Autor Paul Brauhnert in der Horch und Guck 4/2012 | Heft 78

Seite 52 bis 55

Artikel von Autor Paul Brauhnert

Militärstrafvollzug Schwedt –
Die Anatomie eines Mythos

ÜBERSCHRIFT

„Mann, Achtung, stehen sie auf Strafgefangener ! Hinstellen Mann!
Stehen sie gefälligst stramm! Hinsetzen! “

ZITAT

„Bei allen Zeitzeugen, mit denen ich gesprochen habe, fiel mir eines auf. Manchmal kommt es nicht darauf an, wie lange man weggesperrt war, sondern wie intensiv. Wie einschneidend das Erlebte gewesen ist.War das real Erlebte gerade noch zu ertragen,stellt sich der Rückblick mit all seinen Innen- und Außenansichten fast irreal da. Schnell wurden aus nur einem Monat Disziplinareinheit Jahre des Schmerzes.“

Den ganzen Artikel bitte in der „Horch und Guck“ lesen, Heft 78, 4/2012
Herausgeber: Bürgerkomitee „15. Januar“ e.V.
„Horch und Guck“, Winsstr. 60, 10405 Berlin
E-Mail: vertrieb[at]horch-und-guck.info

Advertisements

Buch von Anne Haferburg „Der Rest ist Zeit“ als Lesetipp in der Frauenzeitschrift „maxima“

In der Dezember-Ausgabe von „maxima“, der österreichischen Frauenzeitschrift, wird das Buch „Der Rest ist Zeit“ von Anne Haferburg auf Seite 153 als Lesetipp angegeben.

Redaktionsadresse Maxima
Fockygasse 29-31, 1120 Wien

Anne Haferburg, Der Rest ist Zeit, Roman, KUUUK Verlag mit 3 U, ISBN-13: 978-3-939832-49-2

VERLAGSTEXT:  „Anne Haferburg denkt an einen ganz bestimmten Frauentypus und versucht, diesen mit den Mitteln der genüßlichen Übertreibung glaubhaft darzustellen. Das ist ein Genuss.Also: Eine junge Frau, Laura geheißen, weiß nicht, was sie beruflich und inhaltlich mit ihrem Leben anfangen soll. Sie kündigt, ist ausgelaugt und scheint erschöpft, … und dann sucht und sucht und sucht diese Laura. Sie weiß nicht weiter. Sie sucht z. B. nach diversen Jobs, die sie annimmt und wieder verlässt … oder aus denen sie gekündigt wird. Sie will ein Leben mit Sinn und Befriedigung führen. Aber wie?“

„Wer wissen will, wie es in Werbeagenturen, Shops, Büros, Juweliergeschäften und in der Gastronomie bisweilen zugehen kann, der liegt mit diesem Roman genau richtig. Alles in allem eine kleine “Spitze” gegen zu anspruchslose und zu phantasielose Lebensgestaltungen durch so manchen Menschen. Aber auch präzise und wunderbar zu lesende Beobachtungen der bisweilen erschreckenden Arbeitswelt prägen diesen Roman.“