DIE WELTWOCHE: Manfred Haferburg im Interview, Ausgabe vom 7.11.

Der Kernkraftwerk-Sicherheitsexperte und Romanautor Manfred Haferburg, interviewed von Michael Miersch.

IN: „DIE WELTWOCHE“, 7.11.2013

Dort das komplette Interview mit Manfred Haferburg

«Wir leben wie römische Cäsaren»

Manfred Haferburg reist als Experte für Kernkraftsicherheit um die Welt und kennt so viele ­Atomkraftwerke wie kaum ein anderer. Bis 1989 gehörte er der Leitung des grössten AKW der DDR an und fiel in Ungnade. Ein Gespräch über Energie, Wohlstand und Freiheit.

Von Michael Miersch

Herr Haferburg, Sie leben in Paris. Wenn Sie auf einer Party erzählen, welchen ­Beruf sie ausüben, wie reagieren die ­Leute?

INTERVIEW: >>Weiterlesen in „DIE WELTWOCHE“, Donnerstag, 7.11.2013, ONLINE NUR FÜR ABONNENTEN EINZUSEHEN: http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=549627

Werbeanzeigen

„Ein Buch für die Stadt“, Köln: Michael Köhlmeier in 2013

Michael Köhlmeiers Erzählung Idylle mit ertrinkendem Hund

das Literaturhaus Köln schreibt u.a.>>In der stark autobiographisch geprägten Erzählung geht es um Trauer und Abschied, um existentielle Erfahrungen. Zwei Männer, ein Autor und sein Lektor, sehen auf einem gemeinsamen Spaziergang am Alten Rhein in tauender Winterlandschaft einen Hund ins Eis einbrechen. Während der Lektor davoneilt, um Hilfe zu holen, kämpft der Autor verzweifelt und unter Einsatz des eigenen Lebens um die Rettung des Hundes. Es wird klar, dass es um viel mehr geht als nur die Rettung eines fremden Hundes. Die Tochter des Erzählers, im Leben wie im Buch, ist 2003 bei einem Unfall ums Leben gekommen. Selbst eine begabte Schriftstellerin, starb die 21-jährige Paula Köhlmeier bei einer Bergwanderung in der Nähe des Elternhauses. Idylle mit ertrinkendem Hund ist die literarische Auseinandersetzung mit dieser Katastrophe. „Eine Art Miniatur ist dabei entstanden, ein verstörend schönes Bild über den Verlust. […] Ein unvergessliches Buch“ schrieb Martina Meister in der ZEIT. Und in der FAZ hieß es: „Ein großes kleines Buch, eine berührende Lektüre“.<<
>>Am Sonntag, 10. November, um 11.00 Uhr wird die diesjährige Aktion „Ein Buch für die Stadt“ im Rahmen einer Matinee im Schauspiel im Carlswerk (Schanzenstr. 6-20) eröffnet. Neben Michael Köhlmeier ist auch sein Freund und Wegbegleiter, der Autor und Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Paulus Hochgatterer auf der Bühne. Das Gespräch über Werk und Leben Michael Köhlmeiers führt Joachim Frank, Chefkorrespondent des Kölner Stadt-Anzeigers. Der bekannte Blues-Musiker Richard Bargel begleitet die Veranstaltung musikalisch.<<