RANDOM HOUSE: Auf Claudia Reitter folgt Annette Beetz

Claudia Reitter (62) gibt zum Ende 2015 die Geschäftsführung Vertrieb und Marketing der Verlagsgruppe Random House ab und scheidet aus dem Unternehmen aus. Ihre Nachfolge bei Random House übernimmt Annette Beetz (54).

„Nach über vier Jahrzehnten in unterschiedlichen Positionen im Buchhandels-und Verlagswesen ziehe ich mich zum Jahresende aus dem Berufsleben zurück, um mehr Zeit mit meiner Familie verbringen zu können“, sagte Claudia Reitter

Ihre Nachfolge tritt Annette Beetz an. Beetz studierte Amerikanistik und Germanistik in Frankfurt und Amherst, USA. Ihre Verlagskarriere begann die gebürtige Berlinerin bei Yale University Press, New Haven, USA. 1998 folgten 14 Jahre im Gräfe und Unzer Verlag, wo sie mehrere leitende Positionen innehielt, bevor sie von 2009 bis 2012 den Bereich Marketing und Vertrieb als Geschäftsführerin verantwortete. Zuletzt war sie bis Februar 2015 als Geschäftsführerin für Marketing und Vertrieb im Rowohlt Verlag tätig.

Advertisements

Rezension des Buches „Shakespeare und Tarot“

Eine Rezension von Kirsten Buchholzer zu dem Buch von Matthias Höltje „Shakespeare und Tarot“ liegt vor.

QUELLE: Tarot Heute, Zeitschrift des Tarot e.V., Ausgabe 46, April 2015, S. 33 und 34

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Aus dem Verlagstext zum Buch von Matthias Höltje:

>>Die Entdeckung des lange gesuchten Schlüssels zu Shakespeares Sonetten: Matthias Höltje erklärt ausgiebig und pointiert eine Auswahl aus den Sonetten. Im parallelen Blick auf die Tarotkarten erscheint unvermutet eine dritte Dimension. Bildlich und wissenschaftlich dargestellt offenbart sich nicht nur eine präzise Vorstellung von Shakespeares hintergründigem Universum, sondern zugleich auch ein zeitloses Kompendium menschlicher und kosmischer Zusammenhänge.

William Shakespeare gilt – sofern man jenen berühmten Namen für alle uns bekannten Veröffentlichungen tatsächlich für eine einzige und dieselbe Person (an)nehmen kann – als überaus universalistisch in den Kosmos des Lebens eindringender Dichter. Aber es ist nicht nur das irdische Tun, welches sich in Gier, Verlangen, Ehrgeiz, Hass, Mord und anderen Abgründen bei ihm wiederfindet … oder welches sich in der Liebe, der Sehnsucht und jener Suche nach Vervollkommnung zeigt.

Da ist auch das, was den Kosmos im Innersten zusammenhält und den Menschen in seinem Schaffen und Tun seit jeher bestimmt, gewiss auch formt … und letztlich natürlich bedingt.

Vermittels des Tarots erschließt sich ein völlig neuer Blick auf Shakespeare, denn die Jahrhunderte alten Weisheiten der Karten spiegeln sich auch in den Sonetten Shakespeares. Es ist eine postmoderne Betrachtung, ja, die Entdeckung einer gänzlich unvermuteten Dimension von Shakespeare, wenn man seine Sonette parallel mit den Wesenheiten des Tarots deutet. Der Autor und Forscher Matthias Höltje geht hier diesen Schritt beispielhaft mit 23 Sonetten und 23 Tarotkarten. Die bereits abgeschlossenen Studien von Höltje befassten sich dabei schon systematisch mit den ersten 78 Sonetten des Gesamtzyklus und werden auch noch als eine Komplettausgabe erscheinen.

Ein entscheidender Schlüssel zum Shakespeare-Verstehen und zum Lösen mancher Rätsel ist gefunden.<<

Früherer Monitor-Chef Klaus Bednarz starb am späten Dienstagabend, 14. April 2015

Stand: 15.04.2015, 09.30 Uhr, QUELLE: WDR Pressestelle

>>Der langjährige WDR-Mitarbeiter und Fernsehjournalist Klaus Bednarz ist tot. Er starb am späten Dienstagabend, 14. April 2015. Der frühere „Monitor“-Chef wurde 72 Jahre alt.<<

WDR-Intendant Tom Buhrow sagte: „Mit Klaus Bednarz verlieren wir einen der bedeutendsten deutschen Fernsehjournalisten. Klaus Bednarz war ein unbeugsamer Fürsprecher für Mensch und Umwelt. Er war Vorbild für kritischen, unerschrockenen Journalismus. Unter seiner Leitung entwickelte sich ‚Monitor’ zu einem Magazin, das auf dem Gebiet des investigativen Journalismus Herausragendes und Richtungsweisendes geleistet hat und leistet. In Erinnerung bleiben werden aber auch seine packenden Dokumentationen und Reisereportagen. Klaus Bednarz war mit Leib, Seele und messerscharfem Verstand Journalist – und ein feiner Mensch. Wir sind sehr traurig, dass er nicht mehr bei uns ist.“

Manfred Haferburg las im CJD Königswinter

Der Autor Manfred Haferburg las in der Aula der Schule CJD in Königswinter.

Zweimal:  Am 13.4.2015 und am 14.4.2015.

Er tat das aus seinem bekannten Roman-Werk „WOHN-HAFT“., welches Repression, Unterdrückung, Schikane, Bespitzelung in der DDR in/aus dem Alltag eines KKW-Ingenieurs überaus eindrücklich schildert, samt späterer Haft, zum Schluss saß Haferburg in Berlin-Hohenschönhausen.

Dazu erschien ein Artikel im General-Anzeiger, 15.4.2015:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/koenigswinter/Verrat-der-Freunde-Verlust-der-Familie-article1609792.html

CJD bedeutet „Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands“. Das CJD Königswinter ist eine Schulgemeinschaft von staatlich anerkanntem privatem Gymnasium mit integrierter Hochbegabtenförderung und staatlich anerkannter privater Realschule.

Nobelpreisträger Günter Grass ist verstorben – er starb am 13.4.2015 in Lübeck

Günter Grass (* 16. Oktober 1927 in Danzig-Langfuhr, Freie Stadt Danzig; † 13. April 2015 in Lübeck)

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auf der Homepage seines Verlages, des Steidl Verlages, stand am Mittag des 13.4.2015:

„Im Alter von 87 Jahren ist heute morgen der Literaturnobelpreisträger Günter Grass in einer Lübecker Klinik gestorben.“

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

ROMAN- UND ERZÄHLWERKE VON GRASS SIND U.A.

Die Blechtrommel. Roman. Luchterhand, Neuwied 1959.
Katz und Maus. Novelle. Luchterhand, Neuwied 1961.
Hundejahre. Roman. Luchterhand, Neuwied 1963.
örtlich betäubt. Roman. Luchterhand, Darmstadt und Neuwied 1969.
Aus dem Tagebuch einer Schnecke. Roman. Luchterhand, Darmstadt und Neuwied 1972.
Der Butt. Roman. Luchterhand, Darmstadt und Neuwied 1977.
Das Treffen in Telgte. Erzählung. Luchterhand, Darmstadt und Neuwied 1979.
Kopfgeburten oder Die Deutschen sterben aus. Erzählung. Luchterhand, Darmstadt und Neuwied 1980.
Die Rättin. Roman. Luchterhand. Darmstadt und Neuwied 1986.
Unkenrufe. Erzählung. Steidl, Göttingen 1992.
Ein weites Feld. Roman. Steidl, Göttingen 1995.
Mein Jahrhundert. Roman. Steidl, Göttingen 1999.
Im Krebsgang. Novelle. Steidl, Göttingen 2002.
Beim Häuten der Zwiebel. Erinnerungen. Steidl, Göttingen 2006.
Die Box. Roman. Steidl, Göttingen 2008.
Unterwegs von Deutschland nach Deutschland. Tagebuch 1990. Steidl, Göttingen 2009.
Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung. Steidl, Göttingen 2010.