Die Einreichungen, HOTLIST 2015, hier: Deutschsprachige Romane

Deutschsprachige Romane

Aisthesis Verlag

Siegfried Pitschmann

Erziehung eines Helden

Roman

http://www.aisthesis.de

Ein Barmusiker in der DDR verzweifelt daran, keines seiner Lebensziele erreicht zu haben: nicht als Künstler, nicht als Liebender, nicht als Mitglied der Gesell-schaft. Als Rettung vor dem persönlichen Untergang erscheint ihm die Bewährung in der Arbeitswelt des Braunkohlekombinats »Schwarze Pumpe«.


Alea Verlag

Jacob Nomus

Relictio

Das Vermächtnis des Ketzers

http://www.jacobnomus.com

Mittelalter, Mystik und Mathematik. Ein Spiel der Ebenen realer, virtueller und fiktiver Welten. Ein Werk über die Beziehung zwischen Schöpfer und Kreatur.


Autumnus

Sina Kreven

Der Ausgang der Dinge

Eine erotische Anti-Utopie

http://www.autumnus-verlag.de

Mehr als pornographische Anmerkungen für Silver- Ager: Ein Buch der offenen Worte, das eine wilde Körperlichkeit mit gelassener Lebenserfahrung mischt. Die Stimmung einer Generation, hier wird sie in dichte Bilder, in Literatur gegossen. Reifer Sex und intelligente Komik! – Eröffnet die Reihe Erotische Literatur für Silver-Ager.


AvivA Verlag

Annemarie Weber

Roter Winter

Roman. Mit einem Nachwort von Erhard Schütz

http://www.aviva-verlag.de

Die sechziger Jahre in West-Berlin zwischen Ehe und APO, linken Demos und schicken Empfängen. In dem ihr eigenen lakonischen Stil porträtiert Annemarie Weber in diesem Roman von 1969 präzise, hellsichtig und mit viel Witz die kontrastierenden Welten der wilden Sechziger.


Czernin Verlag

Daniela Emminger

Die Vergebung muss noch warten

Roman

http://www.czernin-verlag.com

»Die Vergebung muss noch warten« – allerdings nur Daniela Emmingers neuen Roman lang. Auf dem rasanten Weg dorthin begegnen uns Yogis, Jäger, diverse Therapieformen, eine Mittwochsbeziehung, Wundertabletten, ein Kloster mit dicken Mauern, viel Meditation und der eine oder andere Mord.


Der kleine Buchverlag

Beatrix Binder

Die Lügenbrücke

Roman

http://www.derkleinebuchverlag.de

Ein folgenreicher Anruf aus der Vergangenheit lässt Johannas Leben entgleisen, führt die unstete Kulturjournalistin zurück in ihr einstiges Heimatland Rumänien – zu neuen Verbrechen alter Art, zu alten und neuen Lieben und letztendlich zu sich selbst. Ein Zeitkolorit des heutigen Rumäniens und ein Kaleidoskop an Kindheits- und Jugenderinnerungen inmitten von Johannas Suche nach Wahrheit:


Warum musste Udo sterben?

Droschl Literaturverlag

Iris Hanika

Wie der Müll geordnet wird

Roman

http://www.droschl.com

Ein Roman über die Mitte des Lebens, wenn sich alles noch einmal neu ordnet.

Edition Atelier

Margit Mössmer

Die Sprachlosigkeit der Fische

Roman

http://www.editionatelier.at

Wir begegnen Gerda als Au-pair-Mädchen in London, auf Sommerfrische in Bad Aussee oder als alte Dame in Ecuador. Wir beobachten ihren Alltag, sind bei großen Ereignissen dabei und folgen ihr auf fantastische Reisen. Ein amüsantes Buch, das mit Charme und Verve zeigt, dass alles möglich sein kann.


edition bücherlese

André David Winter

Jasmins Brief

Roman

http://www.buecherlese.ch

In diesem Moment besiegelten sie und David wortlos einen Pakt. Sie beschlossen, nie darüber zu reden, aber zu wissen. Es zu wissen! Zu wissen, dass der andere es auch wusste. Aber nie darüber zu sprechen. Erst auf dem Sterbebett sollte David ihr zuflüstern: „Es tut mir leid.“


Edition Contra-Bass

Lionel Duroy; Gerd Stange (Übersetzer)

Der Kummer

Roman

http://www.contra-bass.de

Am Anfang des autobiografische Romans 1944 steht die Liebeshochzeit der gutbürgerlichen Eltern. Es folgen 10 Kinder und der Abstieg ins Nichts. Der Kummer sitzt tief. Mit der atemberaubenden Geschichte der Familie zeigt der Autor die politische Entwicklung Frankreichs von der Kollaboration über den Algerienkrieg bis in das Jahr 2010.


edition exil

Didi Drobna

zwischen schaumstoff

Roman

http://www.editionexil.at

Der Roman erzählt von zwei jungen Schwestern. Als sie entdecken, dass sie einen Bruder haben, gehen sie zusammen mit einem jungen Exzentriker aus der Psychiatrie und einem alten Mann im Rollstuhl auf eine abenteuerliche Reise; sie folgen der Spur des Bruders und müssen dabei sich selbst finden.


Edition Nautilus

Sven Recker

Krume Knock Out

Roman

http://www.edition-nautilus.de

Wer ins Paradies will, muss erstmal am Leben vorbei! Neun Stimmen erzählen vom Versuch, ihr Leben in den Griff zu kriegen. Heraus kommt ein tiefer Schnitt in das Gewebe aus Bindungen, Bestimmungen und blindem Zufall. Mit einem Auszug aus dem Roman tritt Recker beim Bachmann-Wettbewerb 2015 an.


Edition Rugerup

Thomas Josef Wehlim

Eisenbahnzüge

Roman

http://www.rugerup.de

Drei verwobene Geschichten: Ein Mann entdeckt im Haus des Großvaters eine Holocaust-Modellbahnanlage Maßstab N. Ein ukrainischer Junge schließt Freundschaft mit einem deutschen Eisenbahn-Soldaten. Ein ungarisch-jüdisches Mädchen wird 1944 an den dunkelsten Ort der deutschen Geschichte deportiert.


Elektrischer Verlag

Georg Schattney

Argentinisches Roulette

Roman

http://www.elektrischer-verlag.de

Ein Roman über Finanzmärkte und Doorsmusik: Georg Schattneys faktenreiche Fiktion führt in den Dschungel der Hochfinanz und beschreibt den Höllenritt von vier gerissenen Börsenprofis durch die Finanzkrisen des neuen Jahrtausends.


Engeler Verlag

Arno Camenisch

Die Kur

Roman

http://www.engeler-verlag.com

Ein Mann und eine Frau, im Herbst ihres Lebens, verschlägt es in ein nobles Fünf-Stern-Hotel ins schöne Engadin. Während sie ihre Sehnsüchte in diesen paar Tagen und Nächten wieder aufleben spürt, fühlt er sich wie auf seinem letzten Gang. Zum Glück hat er seinen Plastiksack dabei, der auf alle Lebenslagen eine Antwort enthält.


Europa Verlag

Angelika Waldis

Marktplatz der Heimlichkeiten

Roman

http://www.europaverlag.ch

Das Verlagshaus ist ein Marktplatz der Geschichten, jeden Tag wird übüer die ganze Welt berichtet. Doch welche Heimlichkeiten in den Menschen stecken, die hier arbeiten, bleibt im Verborgenen. Angelika Waldis geht ihnen auf die Spur und bringt Erstaunliches zutage.


Frankfurter Verlagsanstalt

Julia Wolf

Alles ist jetzt

Roman

http://www.frankfurter-verlagsanstalt.de

Eine Ewigkeit scheint vergangen seit Ingrid aus der provinziellen, bürgerlichen Enge ihres Elternhauses geflohen ist. Jetzt arbeitet sie in der Stadt und mixt Getränke in einer Sex-Bar. Ein Besuch bei der Mutter wühlt wieder auf, was Ingrid jahrelang in sich vergraben hat.


Gollenstein Verlag

Klaas Huizing

Bruderland

Ein Familienroman

http://www.gollenstein.de

Ein Neurochirurg auf der Suche nach dem eigenen Ich, nach Worten und Gefühlen, einem Leben ohne Altlasten der Vergangenheit, durch Sprache und Welt stolpernd. Ein familiäres Trauma paralysiert ihn, wie sehr er sich auch bemüht, fremden Ansprüchen zu entfliehen.


Golub Books

Andrea van Bebber

Lieber nie als heute

Roman

http://www.golub-books.de

Zweifelhafte Maßnahmen in sozialen Einrichtungen, Islam, Migration, sexuelle Identität – Andrea van Bebber nimmt Probleme ins Visier, die in der aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion eine hohe Brisanz haben. Im Zentrum stehen destruktive Grenzen – innere und äußere – die zu einer gefühllosen, menschenfeindlichen Haltung führen.


Größenwahn Verlag

Thomas Pregel

Der ertrunkene See

Roman

http://www.groessenwahn-verlag.de

Eine ökologisch-paradiesische Landschaft erinnert uns daran, wie befriedigend das Leben in einer Welt sein könnte, wo jeder Mensch sich mit dem Notwendigsten begnügt. Einer Welt, in der keine persönlichen Glücksvorstellungen in ausufernden Konsumwünschen ertränkt werden.


Hablizel Verlag

Peter Neitzke

Morelli verschwindet

Roman

http://www.hablizel-verlag.de

Sich aus dem Staub machen. Frantz Morelli stürzt seine Matratze aus dem Fenster, zusammen mit Bündeln alter Manuskripte. Ungeschrieben bleibt die Autobiographie, für die ihm Gregor Hellmann, ein Barpianist, dreitausend als Anzahlung bezahlt hat. Ungeschrieben, denn Morelli ist verschwunden.


Haffmans & Tolkemitt

Joachim Lottmann

Happy End

Roman

http://www.haffmans-tolkemitt.de

»Happy End« ist ein grandios komischer Monolog wider Willen – über alles und nichts, über das Leben, die Liebe und die Literatur sowie über die verflixte Aufgabe des Schriftstellers Johannes Lohmers, einen würdigen Nachfolge-Preisträger für den renommierten Wolfgang-Koeppen-Preis zu bestimmen.


Herzsprung Verlag

Marion Leuschner

Wunder gescheh’n – Prinz herzlich willkommen

Roman

http://www.herzsprung-verlag.eu

Majas Suche nach dem Traumprinzen ist an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Sie sucht Antworten. Sie sucht und findet sie in Büchern. Schließlich sind es auch die Bücher gewesen, die sie auf die Suche nach dem Prinzen schickten.


ihleo verlag

Sigrid Dobat

Nenn‘ mich Margot

Roman

http://www.ihleo-verlag.de

Eine junge Frau nutzt die Wirren der letzten Kriegstage, um die Identität einer anderen zu stehlen und so ihre eigene Verstrickung in das Regime zu vertuschen.
Mit wagemutigem Geschick und untrüglichem Gespür für die Erwartungen ihrer Umwelt richtet sie sich ihre neue Welt ein. Doch auch ihr neues Leben hat eine Vergangenheit …


kladde|buchverlag

Sabine Wirsching

Druckstaueffekt

Soundcheck: Berlin

http://www.kladdebuchverlag.de

„Druckstaueffekt“ erzählt vom Suchen, anstatt vom Finden: eine Frau will das Besondere und macht sich selbst austauschbar, findet Affären und hofft dabei auf Liebe. Es geht um Sex – auch. Aber vor allem beschwört dieser Roman kein rosarotes Hollywoodmärchen, sondern zeigt die Licht- und Schattenseiten des unverbindlichen Beziehungslebens.


Konkursbuch

Sigrun Casper

Der Wortjongleur

Roman

http://www.konkursbuch.com

Kilian lebt mit seiner Mutter in einem Provinznest im Westdeutschland der 50er und 60er Jahre. Er ist ein uneheliches Kind, weshalb er oft auf Verachtung stößt. Der Roman ist eine fiktive Biografie der Kindheit und Jugend des 2013 verstorbenen, wortgewandten und homosexuellen Dichters Mario Wirz.


Kuuuk Verlag

Katja Schraml

Josef der Schnitzer Stumpf

Roman

http://www.kuuuk.com

1999, 2000, Bayern, Berlin. Josef Stumpf, Tischler, arbeitslos, im Dorf, wo die „Leichen“ der Heimat. Ab nach Berlin, du saugende Metropole! In einer ungewohnten, neuartigen und „eigensinnig“ zu nennenden Sprache – voller Witz, Tücke und Klugheit – verfolgen zwei Stimmen den „Schnitzer“. Was tut er?


Leinpfad Verlag

Andreas Wagner

Galgenbusch 1945

http://www.leinpfadverlag.com

Galgenbusch 1945: Ein rheinhessisches Dorf zwischen den Fronten. Zuhause sind nur noch Frauen, Kinder und Alte. Jeder hat Angst und etwas zu verbergen.


Louisoder Verlag

Tereska Torrès; Inka Marter (Übersetzerin)

Frauenkaserne

Roman

http://www.louisoder-verlag.de

England 1940. Wie viele junge Französinnen schlägt sich auch die blutjunge Ursula aus dem besetzten Frankreich nach London durch. Dort schließt sie sich dem von Charles de Gaulle neu aufgestellten Frauenbataillon an. Verwirrt und tief beeindruckt von den teils kernig-selbstsicheren, teils mondän-libertinen Mitkombattantinnen, erlebt Ursula die Wirren ihrer widersprüchlichsten Gefühle. „Frauenkaserne“, 1951 mit einer Startauflage von 200.000 Exemplaren in den USA veröffentlicht und in 14 Sprachen übersetzt, basiert auf dem privaten Kriegstagebuch von Torrès und bietet als dramatisiertes Zeitdokument ein spannendes, psychologisch wie historisch packendes Leseerlebnis.


Luftschacht

Giuliano Musio

Scheinwerfen

http://www.luftschacht.com

Das „Scheinwerfen“ vererbt sich in der Familie Weingart seit Generationen. Durch Berührung können sie verschüttete Erinnerungen anderer Menschen sehen. Aber was als Geschäft gut funktioniert, wird für die Beteiligten zur persönlichen Falle. Eine Gabe wird zum Fluch, Erinnerungen werden zum Verhängnis.


Jung und Jung

Thomas Kunst

Freie Folge

Roman

http://www.jungundjung.at

Zuhause ist weit weg, für alle in dieser Einöde: für Ihde, für die beiden Kinder, die ihre Freizeit allein mit den Hunden in den Wäldern verbringen und für das schöne Dienstmädchen aus Rumänien. Der Vater ist nur an den Wochenenden da. Die Isolation dieses regellosen Idylls ist ein Treibhaus für Heimatsehnsucht und Überlegenheitsfantasien.


Marta Press

Juliane Beer

Frau Doktor E. liebt die Abendsonne

Roman

http://www.marta-press.de

Frau Dr. E., Mitte 40 und Single, arbeitet kompetent und engagiert als Ärztin in Kapstadt, Berlin und Hamburg. Unruhig wird sie, als sie nach Antritt einer neuen Arbeitsstelle in der norddeutschen Provinz im Ärzteblatt lesen muss, dass möglicherweise eine „falsche Ärztin“ in Deutschland unterwegs sei… Hinter der tragikomischen Handlungsfassade geht es um eine Familientragödie – das Vertuschen einer psychischen Erkrankung der Mutter im Kleinbürgertum der 1970er Jahre.


Matthes & Seitz Berlin

Jakob Nolte

ALFF

http://www.matthes-seitz-berlin.de

Eine bizarre Mordserie versetzt die amerikanische Kleinstadt Beetaville in Schrecken. Ein Mystery-Thriller zwischen Nirvana und Gottfried Benn.


Metrolit

Anne Kanis

Nichts als ein Garten

Roman

http://www.metrolit.de

Aufrichtig und mit viel Empathie erzählt Anne Kanis‘ Protagonistin von Kindheit und Jugend in der DDR, von der Kunst und ihren Bedingungen – und von jenen, die nach der Wende, mit den Härten der neuen Lebens-wirklichkeit konfrontiert, damit beginnen, sich mühsam zurecht zu finden.


Metroverlag

Wilfried Steiner

Die Anatomie der Träume

Roman

http://www.metroverlag.at

Pinetti soll den Roman der so bezaubernden wie geheimnisvollen Irene Augustin in ein Theaterstück verwandeln. Was er anfangs für unmöglich hält, schlägt ihn mehr und mehr in Bann. Wie auch Frau Augustin. Um sie zu beeindrucken, taucht er ein in die künstlerische Welt des beginnenden 20. Jahrhunderts.


michason & may

Sonja Baum

Am Tresen lauert die Gefahr

Roman

http://www.michasonundmay.de

Virtuos mixt Sonja Baum in ihrem Romandebüt einen hinreißenden Cocktail aus Novelle und Kriminalliteratur, spielt mit Klischees und Versatzstücken. Und beleuchtet humorvoll die konstitutive Rolle der Erzähltechniken für die Realität des Erzählten. Am Ende bringt das Erzählen selbst Realität hervor. Und eine Million Euro wechseln den Besitzer.


Mirabilis Verlag

Florian L. Arnold

Ein ungeheuerlicher Satz

Novelle

http://www.mirabilis-verlag.de

Die Novelle „Ein ungeheuerlicher Satz“ ist Dokufiktion, Fabel und erzählerisch dichte Bildkomposition. Florian L. Arnold erzählt die Geschichte einer Familie, die erkennen muss, dass kein Geheimnis für immer bestehen kann.


Neofelis Verlag

Sebastian Guhr

Die Selbstlosen

Roman

http://www.neofelis-verlag.de

In naher Zukunft betreibt der alte Vaihinger einen Menschenzoo. Tiere zu halten ist verboten, Menschen müssen ihre Rolle übernehmen. Daher hat Sohn Hans mit ihm gebrochen; Tochter Ada versucht sich zu lösen. Ihr Mann Vincent schielt auf das Erbe, sodass der Teufel Fidibaldi ihn als Gehilfen anheuern will.


Neufeld Verlag

Sabine Dittrich

Im Schatten der Verschwörung

Liebe und Verrat in Zeiten der Reformation

Historischer Roman

http://www.neufeld-verlag.de

Eine packende Erzählung über Verrat und Rache, aber auch über Liebe, Freundschaft und Vergebung in der Zeit der Bauernkriege. Und ein spannender und origineller Zugang zur Reformation aus dem Dunstkreis Thomas Müntzers.


Otto Müller Verlag

Iris Wolff

Leuchtende Schatten

Roman

http://www.omvs.at

Mit einem Unfall am See beginnt die Freundschaft zwischen Ella und Harriet. Die beiden Mädchen, unterschiedlich aufgewachsen und erzogen, sind sich auf unmittelbare, sinnliche Weise vertraut – doch Harriet hat ein Geheimnis, das sie selbst ihrer besten Freundin lange verschweigt. Die politischen Ereignisse der Jahre 1943 und 1944 im sieben-bürgischen Hermannstadt zwingen die Mädchen zu einem schnellen und unsanften Abschied von der Kindheit. Poetisch und mit beeindruckender Leichtigkeit erzählt Iris Wolff in ihrem zweiten Roman von der Unantastbarkeit der Freiheit, von Freundschaft und Liebe in der Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein.


PalmArtPress

Carmen-Francesca Banciu

Leichter Wind im Paradies

Roman

http://www.palmartpress.com

In diesem verheißungsvollen Buch mit den Sehnsucht weckenden Bildern hört der Leser den Gesang auf das Leben und spürt den Wind auf der Haut. Eine filigrane Erzählung einer kleinen Welt in Griechenland, die sich in der großen widerspiegelt.


Pearlbooksedition

Martin Disler

Die Versuchung des Malers

http://www.pearlbooksedition.ch

Auf der Flucht vor den Versuchungen und Zwängen der Kunstwelt, bereist der Maler mit seiner Partnerin die Welt. Eines Tages erhalten sie das verlockende, aber auch verhängnisvolle Angebot, ein riesiges Schloss zu einem Gesamtkunstwerk umzugestalten.


Picus Verlag

Eva Ladipo

Wende

Roman

http://www.picus.at

Der neue Job in London führt einen Jungen Mann aus Deutschlands Osten auf die Spur eines Jahrhundertcoups.


Querverlag

Peggy Wolf

Acker auf den Schuhen

Roman

http://www.querverlag.de

In „Acker auf den Schuhen“ erzählt die Hamburger Autorin Peggy Wolf eine kraftvolle und beengende Geschichte von der Macht gesellschaftlicher Zwänge und kirchlicher Moralvorstellungen.


rhein wörtlich

Stan Lafleur

Rhein-Meditation

http://www.rhein-woertlich.de

Stan Lafleur auf literarischer Entdeckungsreise entlang des Rheins: Von den Quellen bis zur Mündung folgt der Erzähler der Rhein-Meditation dem Strom des Flusses, dem Treibgut seiner großen Mythen und kleinen Geschichten. Eine poetische Erkundung des Rheins als kulturelles Konstrukt, zugleich Suche nach Mara sowie nach den ersten und letzten Dingen.


Rogner & Bernhard

Anne Philippi

Giraffen

Roman

http://www.rogner-bernhard.de

Eva und Henry teilen die gleichen Vorlieben: Alkohol, viel Alkohol, lange Nächte und kurze Erinnerungen. Eva ist blond, Henry ist reich. Sie huldigen dem Exzess wie einer Religion.


Ein harter, herzzerreißender Roman über die falsche

Sehnsucht, die falschen Drogen und die falsche

Party.

Ruhland Verlag

Beile Ratut

Nachhall

Roman

http://www.ruhland-verlag.de

In ihrem Roman „Nachhall“ führt uns die finnische Autorin Beile Ratut nicht nur an die Grenzen ihrer Heldin, sondern auch an die Grenzen der menschlichen Existenz. Sie deckt die Täuschungen durch falsche Stimmen auf und zeigt, dass die alles entscheidende Frage ist, auf welche Stimme wir hören.


Simon Verlag

Nataly von Eschstruth u. a.

Polnisch Blut

Ein Roman mit Kommentaren zur deutsch-polnischen Nachbarschaft

http://www.simon-bw.de

Ein Liebesroman von 1887. Der wahre Adel im Gegensatz zu dem Adel, der sich nur auf Titel, Einfluss und Geld beruft. Stereotypen, mit denen Polen und Deutschland noch heute kämpfen. Der Roman als Denkmal für die Großherzogin Caroline von Mecklenburg Strelitz, die Prinzessin von Großbritannien.


Sonderzahl Verlag

Herbert J. Wimmer

Tote im Text

Thriller – Eine Irritation

http://www.sonderzahl.at

Zwei Arten von Kriminalgeschichten verschränken sich ineinander. Eine Dreier-Beziehungsgeschichte mit einer Detektivin, in der es vor allem um die Lust des Beobachtens und Beobachtetwerdens geht, und die Geschichte einer realen Bluttat aus der Zeit des Austrofaschismus, die von den ermittelnden Polizisten nicht aufgeklärt werden konnte. Mit analytischem Witz und irritierender Ironie schreibt Herbert J. Wimmer den Thriller der Erinnerungen, die sich aus Erzählungen zusammensetzen, die als Text Wirklichkeit werden. Erinnerung und Irritation entwickeln sich zur Erzählung eines Thrills, der kalt durch die Gegenwart weht.


Stories & Friends

Daniela Gerlach

Was das Meer nicht will

Roman

http://www.stories-and-friends.de

Ihre Ehe mit Georg ist harmonisch, aber eintönig. Selbst die Ferien in Spanien bieten wenig Abwechslung. Wenn ihre Mutter wie jedes Jahr anreist, ist Streit vorprogrammiert. Das Meer wird zum Ort der Freiheit, doch Mutter und Ehemann engen sie ein. Zu viel Nähe kann tödlich sein.


Unsichtbar Verlag

Dirk Bernemann

Wie schön alles begann und wie traurig alles endet

http://www.unsichtbar-verlag.de

Ein Buch irgendwo zwischen Liebe, Krieg, Jugend, Dorf und Metropole. Ein Geschichte, die zu Herzen gehen soll, aber meistens irgendwo anders im Körper landet, wo es aber auch schön ist.


Verbrecher Verlag

Anke Stelling

Bodentiefe Fenster

Roman

http://www.verbrecherverlag.de

Von den 68er-Müttern hat eine Töchtergeneration den Auftrag erhalten, die Welt zu verbessern – Sandra kann ihn nicht vergessen. Mit vierzig Jahren ist sie Mutter zweier Kinder und eine Art Kassandra vom Prenzlauer Berg. Mit viel Ironie erzählt Anke Stelling von den Hoffnungen, Kämpfen und Widersprüchlichkeiten des Mutterdaseins.


Verlag Antje Kunstmann

Julia Jessen

Alles wird hell

Roman

http://www.kunstmann.de

Es ist Odas Geschichte, die Geschichte einer Frau, die das Glück familiärer Beständigkeit wie das der kleinen Fluchten kennt.


Verlag Krug & Schadenberg

Astrid Wenke

Windmühlen auf dem Wedding

Ein Berliner Heimatroman

http://www.bit.ly

Die schleichende Gentrifizierung ergreift nun auch den ehemaligen Arbeiterbezirk Berlin-Wedding. Sybilla Kischotta, langjährige Wedding-Einwohnerin, schreitet zur Gegenwehr, denn nicht allein ihre Wohnung steht auf dem Spiel …
Ein Berliner Heimatroman – voller Witz und Wahrhaftigkeit.


Verlagshaus Jacoby & Stuart

Florian Wacker

Dahlenberger

Roman

http://www.jacobystuart.de

Eigentlich ist dieser Sommer wie alle vorigen auch. Heiß und sonnig. Jan und seine Freunde Hank, Klara, Jonas und Elli verbringen jede freie Minute im Freibad und üben den perfekten Sprung. Dann taucht plötzlich dieser Junge auf, macht eine tadellose Arschbombe und verschwindet. Nun ist nichts mehr wie zuvor.


Waldgut Verlag

Regula Wenger

Leo war mein erster

Roman

http://www.waldgut.ch

Pia putzt und räumt die Wohnungen von Verstorbenen auf. So traurig und skurril diese Beschäftigung auch ist, Pia geht mit den Erinnerungen der Toten sehr respektvoll um, und wird fast zu deren Anwältin. Und natürlich hat Pia auch ein Privatleben…


Wallstein Verlag

Kai Weyand

Applaus für Bronikowski

Roman

http://www.wallstein-verlag.de

Bei Kai Weyand geht es um Leben und Tod. Sehr komisch.

Advertisements

Lesung Matthias Höltje in Berlin zu „Shakespeare und Tarot“

Der Literaturwissenschaftler Matthias Höltje stellt eine nahezu als sensationell zu bezeichnende und „frische“ Entdeckung vor: den viele Jahrhunderte gesuchten Schlüssel zu den weltweit geschätzten Sonetten von Shakespeare.

Diese Sonette von Shakespeare können entsprechend der Autorintention des genialen Dichters nun als komplexe literarische Transformationen der Tarotkarten verstanden werden. Doch auch die Tarotkarten erscheinen aus der Sicht Shakespeares und damit zugleich im Licht der Renaissance als tatsächlich zeitlose symbolische Bilder in einem neuen und außergewöhnlichen Licht.

Für jeden Shakespeare-Liebhaber, für alle Lyrikfreunde als ein praktischer Einblick in das poetische Handwerkskästchen, für den Literaturwissenschaftler als ein kaum mehr erwartetes Großereignis im Rahmen der Shakespeareforschung, für Tarotkenner und Praktikanten als eine ungeahnt nützliche Horizonterweiterung, erkenntnisreich nicht zuletzt für alle Zeitgenossen, die sich für allgemein-menschliche Themen zu interessieren vermögen. Basiskenntnisse des Englischen sind für das Verständnis nützlich, aber nicht unbedingt notwendig, da der Autor im Wesentlichen universale Themen zur Sprache bringen und auch flexibel auf Nachfragen unterschiedlicher Art reagieren möchte. Die Veranstaltung richtet sich somit an Fachleute und Laien zugleich.

Schillerpalais in der Schillerpromenade Neukölln

Schillerpromenade 4, 12049 Berlin

Dienstag 07.07.2015 – Anfangszeit: 19:00 Uhr

Die TeilnehmerInnen des Bachmann-Wettbewerbs Klagenfurt 2015

Anna Baar, 1973 in Zagreb geboren, lebt in Klagenfurt. Sie studierte Publizistik, Slawistik und Theaterwissenschaften in Wien und Klagenfurt. Ihr Roman «Die Farbe des Granatapfels» erscheint 2015.

Valerie Fritsch, 1989 in Graz geboren, lebt dort und in Wien. Sie studierte an der Akademie für angewandte Photographie in Graz. 2011 erschien ihr Roman «Die VerkörperungEN», 2015 «Winters Garten».

Saskia Hennig von Lange, 1976 in Hanau geboren, lebt in Frankfurt am Main. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte, sie lehrt und forscht an der Universität Gießen. Unter anderem wurde sie mit dem Clemens-Brentano-Preis ausgezeichnet.

FALKNER, 1970 im österreichischen Kollerschlag als Michaela Falkner geboren, lebt in Wien. Sie promovierte in Politischer Psychologie und versteht ihre Arbeit als Gesamtkunstwerk. Sie veröffentlicht mit Nummern versehene «Manifeste», mittlerweile in 49 Teilen.

Dana Grigorcea, 1979 in Bukarest geboren, lebt in Zürich. Studierte deutsche und niederländische Philologie sowie Theater- und Filmregie in Bukarest und Brüssel. Sie arbeitete unter anderem bei der «Deutschen Welle» in Bonn und beim Fernsehsender «Arte». Im Herbst 2015 erscheint ihr zweiter Roman «Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit».

Tim Krohn, 1965 in Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen geboren. Er wuchs in der Schweiz auf und lebt in Val Müstair. Krohn veröffentlichte zahlreiche Romane und Theaterstücke, unter anderem das «Einsiedler Welttheater 2013» für mehr als 500 Mitwirkende. Er gewann unter anderem den Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis.

Jürg Halter, 1980 in Bern geboren, lebt auch dort. Der Dichter (u.a. «Nichts, das mich hält») und Performancekünstler studierte an der Hochschule der Künste Bern und trat unter anderem in den USA, Japan und Russland auf. Er erhielt unter anderem Buchpreise von Stadt und Kanton Bern.

Nora Gomringer, 1980 in Neunkirchen an der Saar geboren, lebt in Bamberg. Sie veröffentlichte fünf Lyrikbände und eine Essay-Sammlung. Ausgezeichnet wurde Gomringer unter anderem mit dem Joachim-Ringelnatz-Preis.

Teresa Präauer, 1979 in Linz geboren, lebt in Wien. Sie erhielt den aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosadebüt, den Roman «Für den Herrscher aus Übersee». Sie war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und wurde unter anderem mit dem Hölderlin-Förderpreis ausgezeichnet.

Katerina Poladjan, 1971 in Moskau geboren, lebt seit 1979 in Deutschland. Sie schreibt Romane, Theatertexte, Essays und ist zudem ausgebildete Schauspielerin. Unter anderem spielte sie in «Der Untergang» mit. 2011 erschien ihr Debütroman «In einer Nacht, woanders».

Ronja von Rönne, 1992 in Berlin geboren, lebt in Berlin und Grassau. Sie ist Autorin und Redakteurin im Feuilleton der «Welt». Ihr Text «Warum mich der Feminismus anekelt» löste eine Netzdebatte aus. Ihre Einladung nach Klagenfurt wurde deswegen teilweise kritisiert.

Sven Recker, 1973 in Bühl (Baden) geboren, lebt in Berlin. Arbeitete eine Zeitlang als Sportjournalist, seit sechs Jahren schult er für die in Berlin ansässige Organisation Media in Cooperation and Transition (MiCT) Journalisten etwa aus Libyen, Ägypten und Nordkorea. Sein Romandebüt «Krume Knock Out» erscheint 2015.

Monique Schwitter, 1972 in Zürich geboren, lebt in Hamburg. Sie studierte Theaterregie und Schauspiel in Salzburg und schreibt Romane, Erzählungen und Theaterstücke (unter anderem «Wenn‘s schneit beim Krokodil»). Ausgezeichnet wurde sie unter anderem mit dem Robert-Walser-Preis.

Peter Truschner, 1967 in Klagenfurt geboren, lebt in Berlin. Er studierte Philosophie, Politik und Kommunikationswissenschaft. Sein Roman «Die Träumer» wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert. Truschner arbeitet zudem als Fotograf. 2015 erscheint sein Foto-/Textbuch «Bangkok Struggle».

Navid Kermani erhält den Friedenspreis 2015 des Deutschen Buchhandels

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat den deutschen Orientalisten, Schriftsteller und Essayisten Navid Kermani zum diesjährigen Träger des Friedenspreises gewählt. Das gab Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zur Eröffnung der Buchtage Berlin 2015 bekannt. Die Verleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 18. Oktober 2015, in der Paulskirche statt und wird live im ZDF übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.

In der Begründung des Stiftungsrats heißt es:

„Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2015 an Navid Kermani. Der deutsche Schriftsteller, Orientalist und Essayist ist eine der wichtigsten Stimmen in unserer Gesellschaft, die sich mehr denn je den Erfahrungswelten von Menschen unterschiedlichster nationaler und religiöser Herkunft stellen muss, um ein friedliches, an den Menschenrechten orientiertes Zusammenleben zu ermöglichen.
Seine wissenschaftlichen Arbeiten, in denen er Fragen der Mystik, der Ästhetik und der Theodizee insbesondere im Raum des Islam nachgeht, weisen Navid Kermani als Autoren aus, der mit großer Sachkenntnis in die theologischen und gesellschaftlichen Diskurse einzugreifen vermag.
Die Romane und Essays von Navid Kermani, insbesondere aber auch seine Reportagen aus Krisengebieten zeigen, wie sehr er sich der Würde des einzelnen Menschen und dem Respekt für die verschiedenen Kulturen und Religionen verpflichtet weiß, und wie sehr er sich für eine offene europäische Gesellschaft einsetzt, die Flüchtlingen Schutz bietet und der Menschlichkeit Raum gibt.“

QUELLE: http://www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de

Neue Suchmaschine für Buchhandlungen ist da

>>Vorsicht Buch! bietet unter http://www.buchhandlung-finden.de eine neue Buchhandlungs-Suchmaschine. Kunden finden auf einer interaktiven Karte alle Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins einschließlich ihrer Filialen. Die Buchhandlungen sind nach Ort, Straße oder Postleitzahl auffindbar. Smartphone-Nutzer können per GPS-Koordinaten nach Läden in ihrer Nähe suchen. Über einen Link zum Kartendienst lässt sich die schnellste Route zu jeder Buchhandlung anzeigen. Wer seine Besonderheiten vermarkten möchte, sollte jetzt aktiv werden: Buchhändlerinnen und Buchhändler haben die Möglichkeit, ihre Adressangaben durch Links auf die eigene Web- und Facebook-Seite zu ergänzen.<>Der Buchhandelsfinder wird in den kommenden Wochen noch erweitert. Geplant ist, dass von teilnehmenden Buchhandlungen ein direkter Link zum Shop-Profil bei buchhandel.de führt. Außerdem wird sichtbar sein, ob der Buchladen etwa eine ARTE-Partnerbuchhandlung ist oder Longlist-Leseproben zum Deutschen Buchpreis bereithält. Die Karte wird dann auch auf den entsprechenden Webseiten (z.B. buchhandel.de, ARTE, Deutscher Buchpreis) verlinkt werden.<<

QUELLE: Börsenverein, 1.6.2015

Das E-BOOK ist nun auch raus: zum Katja-Schraml-Roman „Josef der Schnitzer Stumpf“

Am 1. Juni 2015 erschien nun auch das E-BOOK zu dem sprachlich so aufregend-ungewöhnlichen Roman von Katja Schraml. (Das Papierbuch war bereits mit 484 Seiten am 12. Mai 2015 erschienen.)

Das Buch hat eine (oder auch mehrere) ganz eigene Erzähl-Melodien, die das Leben des Tischlers Josef Stumpf verfolgen, der sich zum Schnitzer Stumpf noch wandeln wird.

Dieser Josef Stumpf muss Bayern verlassen, vor allem um den „Leichen in den Kellern“ dort zu entfliehen … und möchte sich in Berlin mit allem Abstand ein ganz neues Leben aufbauen.

Flucht als Hoffnung. Aber man nimmt die Vergangenheit ja doch mit.

So wird er einer von Tausenden, die in diese Metropole stürmen: BERLIN.

Ihm steht alles das bevor, was auch anderen bevorsteht: sich zurechtfinden, eine Wohnung finden, Arbeit finden, ein Leben finden. Ins Chaos geraten. Auch Schläge wird er einstecken müssen.

All das geschieht 1999 und 2000, wir haben also den großen Jahrtausendwechsel.

Ereignisse und Geschehnisse aus diesen Jahren sind en passant in den Roman mit eingeflochten.

Alles liest sich mitreißend – und auch Töne der Ironie oder des Mitleides oder der nüchternen Betrachtung der Erzählstimmen kommen nicht zu kurz.

Wer wirklich etwas über die Bayrische Provinz und die saugende Metropole Berlin erfahren will und zudem eine neue literarische Stimme kennenlernen will, der kommt an so einem Buch wie „Josef der Schnitzer Stumpf“ nicht vorbei.

Provinzroman und Metropolenroman in einem Werk. Zwei Beschreibungsbereiche bilden ein Buch.

Dennoch obsiegt der Metropolenfokus.

Ein Zitat hat Katja Schraml nämlich bewusst vorangestellt:

„Man muß die Welt sehen können und zu ihr hingehn.“
— Alfred Döblin, Berlin Alexanderplatz

LINK zum E-BOOK: Hier als eine von vielen Plattformen bei Hugendubel.

Nachruf auf Alfred Neven DuMont im Kölner Stadt-Anzeiger

Erstellt 31.05.2015

Von Joachim Frank — AUSZUG:

>>Unabhängigkeit war der zentrale Begriff im publizistischen Leben des Kölner Verlegers Alfred Neven DuMont. Er ist nach kurzer, schwerer Erkrankung im Alter von 88 Jahren gestorben.

Da war dieses Treffen in den frühen 1950er Jahren im Kölner Villenviertel Marienburg. Alfred Neven DuMont hat manches Mal davon erzählt, so lebendig, dass man glaubte, dabei gewesen zu sein. Schwergewichte aus Politik und Wirtschaft hatten den Kölner Zeitungsverleger Kurt Neven DuMont und seinen Sohn Alfred zum vertraulichen Gespräch gebeten. Sie legten ihnen einen publizistischen Marshall-Plan auf den Tisch: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“, mit dem der Verlag M. DuMont Schauberg seit 1949 wieder den Anschluss an die große Tageszeitungstradition der „Kölnischen Zeitung“ gesucht hatte, könne zu einem überregionalen Titel aufgebaut werden. Geld sei vorhanden. Einzige Bedingung: Die Zeitung sollte den Zielen der Regierungspartei CDU verpflichtet sein. [… …]<<

LESEN DIE DEN GANZEN ARTIKEL

QUELLE: LINK zu KStA