Kurt-Wolff-Preis 2020 geht an den Arco Verlag in Wuppertal, Förderpreis an Hentrich & Hentrich nach Leibzig

<<>>

QUELLE: http://www.kurt-wolff-stiftung.de/kurt-wolff-preis-2020/

Günter Kunert verstorben, am 21. September 2019, in Kaisborstel

DIE UNEDLICH LANGE LISTE SEINER BÜCHER LAUT WIKIPEDIA, abgerufen am 27-9-2019

Wegschilder und Mauerinschriften. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1950.

Der ewige Detektiv und andere Geschichten. Erzählungen. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1954.

Jäger ohne Beute. Erzählung. Verlag Neues Leben, Berlin (DDR) 1955.

Unter diesem Himmel. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1955.

Der Kaiser von Hondu. Ein Fernsehspiel. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1959.

Tagwerke. Gedichte – Lieder – Balladen. Gedichte / Prosa. Mitteldeutscher Verlag, Halle a. d. Saale 1961.

Das kreuzbrave Liederbuch. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1961.

Erinnerung an einen Planeten. Gedichte aus fünfzehn Jahren. Carl Hanser Verlag, München 1963.

Tagträume. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1964.

Kunerts lästerliche Leinwand. Fotosatiren. Eulenspiegel, Berlin (DDR) Verlag.1965.

Der ungebetene Gast. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1965.

Unschuld der Natur. 52 Figurationen leibhafter Liebe. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1966.

Verkündigung des Wetters. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1966.

Im Namen der Hüte. Roman. Carl Hanser Verlag, München 1967.

Die Beerdigung findet in aller Stille statt. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 1968.

Kramen in Fächern. Geschichten – Parabeln – Merkmale. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1968.

Poesiealbum 8. Verlag Neues Leben, Berlin 1968; neueingerichtete Auflage, Märkischer Verlag, Wilhelmshorst 2012

Betonformen – Ortsangaben. Essays. Verlag Literarisches Colloquium, Berlin 1969.

Notizen in Kreide. Gedichte. Verlag Philipp Reclam Jun, Leipzig 1970.

Warnung vor Spiegeln. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1970.

Ortsangaben. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin / Weimar 1970.

Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße. Aufgeschrieben und gezeichnet von Günter Kunert. Erzählung. Carl Hanser Verlag, München 1970.

Tagträume in Berlin und andernorts. Kleine Prosa, Erzählungen, Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1972.

Offener Ausgang. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1972.

Die geheime Bibliothek. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin /Weimar 1973.

Gast aus England: Erzählung. Carl Hanser Verlag, München 1973.

Der andere Planet. Ansichten von Amerika. Prosa. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1974.

Im weiteren Fortgang. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1974.

Das kleine Aber. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1975.

Notizen in Kreide. Gedichte. Reclam Verlag, 2., erw. Auflage, Leipzig 1975.

Der andere Planet. Ansichten von Amerika. Lizenzausgabe des Aufbau-Verlags Berlin/Weimar, Carl Hanser Verlag, München 1975.

Der Mittelpunkt der Erde. Kurzprosa. Mit Zeichnungen des Autors. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1975.

Jeder Wunsch ein Treffer. Kinderbuch. Ill. von Günter Edelmann. Gertraud Middelhauve Verlag, Velber bei Hannover 1976.

Kinobesuch. Geschichten. Kurzprosa. Insel-Bücherei 1007/1. Insel-Verlag Anton Kippenberg, Leipzig 1976.

Keine Affäre. Geschichten. Berliner Handpresse, Berlin 1976.

Warum schreiben. Notizen zur Literatur. Essays. Carl Hanser Verlag, München 1976 / Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1976.

Berliner Wände. Bilder aus einer verschwundenen Stadt. Essay. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. Carl Hanser Verlag, München 1976.

Im Namen der Hüte. Roman, Illustrationen von Jürgen Schäfer. Eulenspiegel Verlag, Ost-Berlin 1976.

Unterwegs nach Utopia. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1977.

Ein anderer K. Hörspiele. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1977.

Bucher Nachträge. Prosa. Berliner Handpresse, Berlin 1978.

Camera obscura. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1978

Verlangen nach Bomarzo. Reisegedichte. Mit Zeichnungen des Autors. Carl Hanser Verlag, München 1978 / Reclam Verlag, Leipzig 1978.

Ein englisches Tagebuch. Reisetagebuch. Aufbau-Verlag, Berlin Weimar 1978.

Heinrich von Kleist – Ein Modell. Essay. Akademie der Künste, Berlin 1978.

Drei Berliner Geschichten. Mit Zeichnungen des Autors. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1979.

Die Schreie der Fledermäuse. Geschichten – Gedichte – Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1979.

Unruhiger Schlaf. Gedichte. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1979.

Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1979.

Acht bunte Blätter. Reproduktionen von Ölgemälden des Autors. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1979.

Abtötungsverfahren. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1980.

Unterwegs nach Utopia. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1980. (Nur in Teilen mit der Hanser-Ausgabe identisch)

Erinnerung an einen Planeten. Gedichte. Mit Zeichnungen des Autors. Wilhelm Heyne Verlag, München 1980.

Kurze Beschreibung eines Moments der Ewigkeit. Kurzprosa. Reclam Verlag, Leipzig 1980.

Literatur im Widerspruch. Kurzprosa. Mit Materialien. Ernst Klett Verlag, Stuttgart 1980.

Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. DTV, München 1981. (Nicht in allen Teilen identisch mit der Aufbau-Ausgabe)

Verspätete Monologe. Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 1981.

Futuronauten. Drama. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH, Berlin 1981. (Nicht im Buchhandel)

Lieferung frei Haus. Mit Materialien. Kurzprosa. Ernst Klett Verlag, Stuttgart 1981.

Diesseits des Erinnerns. Essays / Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1982.

Abendstimmung. Gedichte. Mit Holzschnitten von Heinz Stein. Pressendruck. Edition

Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1983.

Auf der Suche nach der wirklichen Freiheit. Geschichten. Pressendruck. Berliner Handpresse, Berlin 1983.

Leben und Schreiben. Pfaffenweiler Literatur 17. Kurzprosa. Mit Offsetlithograhien von Horst Sobotta. Pfaffenweiler Presse, Pfaffenweiler 1983.

Die letzten Indianer Europas. Essay. Edition Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1983.
Stilleben. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1983.

Auf Noldes Spuren. Essay. Mit Fotografien von Heinz Teufel. Grube & Richter Verlag, Hamburg 1983.

Stille Zwiesprache. Bildnisse von Deutschen. Essay / Mit Fotografien von Derek Bennett. Carl Hanser Verlag, München 1983.

Kain und Abels Brüderlichkeit. Eine Rede. Edition Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1984.

Zurück ins Paradies. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 1984.

Vor der Sintflut. Das Gedicht als Arche Noah. Frankfurter Vorlesungen. Essay. Carl Hanser Verlag, München 1985.

Vogelscheuchen. Ein phantastisches Panoptikum. Essay. Mit Fotografien von Hans. W. Silvester. DuMont Buchverlag, Köln 1984.

Der Wald. Essay / Fotografien von Guido Mangold u. a. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1985.

Berliner Nächte. Laternenbilder. Essay / Mit Fotografien von Michael Engler. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1986.

Toskana. Essay / Mit Fotografien von Klaus Bossemeyer. Ellert & Richter Verlag 1986

Berlin beizeiten, Hamburg Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1987.

Gedichte. Reclam Verlag, Stuttgart 1987.

Zeichnungen und Beispiele. Gedichte, Epigramme und Zeichnungen. Droste Verlag, Düsseldorf 1987.

Meine Katze. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1988.

Auf Abwegen und andere Verirrungen. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1988.

Die befleckte Empfängnis. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1988.

Ich Du Er Sie Es. Gedichte und Zeichnungen. Ravensburger Buchverlag Otto Maier, Ravensburg 1988.

Druckpunkt. Gedichte und Prosa über Berlin von Günter Kunert. Mit Original-Lithografien von Klaus Fußmann. Handpressendruck. Verlag Josef Peerlings, Krefeld 1988.

Fremd daheim. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1990.

Aus vergangener Zukunft. Erzählungen. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1990.
Gedichte und Geschichten. Zusammengestellt von Günter Kunert. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/München 1990.

In Schleswig Holstein. Zwischen den Meeren. Essay / Fotografien. Eulen Verlag, Freiburg 1990.

Die letzten Indianer Europas. Kommentare zum Traum, der Leben heißt. Essays. Carl Hanser Verlag, München 1991.

Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik 1991. Dokumente und Ansprachen. Essay / Reden. Bouvier Verlag, Bonn, Berlin 1991.

Friedrich-Hölderlin-Preis. Reden zur Preisverleihung am 7. Juni 1991. Magistrat der Stadt, Bad Homburg vor der Höhe 1991.

Mondlichtlandschaft. Gedichte und Bilder. Mit Zeichnungen von Glyn Uzzell. Edition Lutz Arnold im Steidl Verlag, Göttingen 1991.

Ostbad: Gerhard Gäbler: Fotografien. Mit Texten von Günter Kunert. Verlag J. H. W. Dietz Nachf. Bonn 1991.

Berlin. Essay / Fotografien von Günter Schneider. Bouvier Verlag, Bonn/Berlin 1991.

Der Sturz vom Sockel. Feststellungen und Widersprüche. Betrachtungen und Polemiken. Carl Hanser Verlag. München 1992.

Im toten Winkel. Ein Hausbuch. Betrachtungen und Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 1992.

Morpheus aus der Unterwelt. Erzählung. Holzschnitten von Heinz Stein. Verlag Thomas Reche, Passau 1992.

Baum. Stein. Beton. Reisen zwischen Ober- und Unterwelt. Reise-Essays. Carl Hanser Verlag, München 1994.

 

Grützkes Sphinx. Kunstbetrachtung. Merlin Verlag, Gifkendorf 1994.

Steine reden. Reflexionen. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1994.

Auf leisen Pfoten. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1995.

Der Prophet Theodor Lessing. Ein Vortrag. Essay. europäische ideen, Berlin 1995, Donat Verlag, Bremen 1995.

Schatten entziffern, Gedichte, Prosa. 1950 – 1994. Reclam Verlag, Leipzig 1995.

Dschamp. Nr. 8. Elegien. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Handpressendruck. Edition Galerie auf Zeit, Berlin 1995.

Aufmerken. Gedicht. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Pressendruck. Mega-art Presse, Karow [1995].

Mein Golem. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1996.

Günter Kunert. Lyrik und Prosa. Edition Gedichte-Bühne, 1. Jg., Heft 4, Esslingen 1996.

Erwachsenenspiele. Autobiographie (umfasst den Zeitraum bis zur Ausreise 1979). Carl Hanser Verlag, München 1997.

Islandwinter. Gedicht. Pressendruck. Mit zwei Holzschnitten von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.

Eine Geschichte, die ich nicht schreiben konnte. Erzählung. Mit zwei Kupferstichen von Baldwin Zettl. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.

Da sind noch ein paar Menschen in Berlin. Essay / Fotografien von Konrad Hoffmeister. C. J. Bucher Verlag, München 1999.

Katzen. Eine Bilderreise. Essay und Fotografien. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1999 (veränd. Auflage 2002).

Der steinerne Gast – Goethe unterwegs in Weimarer Wohnzimmern. Essay / Fotografien von Harald Wenzel-Orf. Glaux Verlag Christine Jäger, Jena 1999.

Die Therapie. Erzählung. Mit zwei Radierungen von Gerhart Bergmann. Verlag Thomas Reche, Passau 1999.

Immer wieder am Anfang. Erzählungen und kleine Prosa. Reclam Verlag Stuttgart 1999.

Nacht Vorstellung.Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1999.

Gedichte. Herausgegeben von Raoul Schrott, Siegfried Völlger und Michael Krüger. Carl Hanser Verlag, München 1999.

„Eine Reise nach W. 2“ – „Mehr Licht“. Gedichte. Mit sechs Holzschnitten von Martin Max. Martin Max, Weimar 1999.

Die Intellektuellen als Gefahr für die Menschheit oder Macht und Ohnmacht der Literatur. Gespräch Günter Kunert und Reiner Kunze. Kunststiftung der Landesbank SH. Kiel 1999.

Mit hundert Jahren war ich noch jung. Die ältesten Deutschen. Essay. Mit Fotografien von Harald Wenzel-Orf. Econ Verlag, München 2000.

Nachrichten aus Ambivalencia. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. Wallstein Verlag, Göttingen 2001.

Aus fünf Jahrzehnten. Weilheimer Hefte zur Literatur, 53. Ausgabe, Weilheim 2001.
So und nicht anders. Ausgewählte und neue Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 2002.

Zu Besuch in der Vergangenheit. Erinnerungen. Ill. von Kurt Löb. Verlag Thomas Reche, Passau 2002.

Kopfzeichen vom Verratgeber. Gedichte und Hinterglasmalereien. Ullstein Verlag, Berlin, München 2002.

Vertrieben aus Eden. Liebesgedichte. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Handpressendruck. Edition Galerie auf Zeit, Berlin 2002.

Grabrede. Erzählung. Mit Zeichnungen von Thomas Rug. Verlag Thomas Reche, Passau 2004.

Die Botschaft des Hotelzimmers an den Gast. Aufzeichnungen. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 2004, ISBN 3-446-20460-1.

Neandertaler Monologe. Gedichte und Zeichnungen. Verlag Thomas Reche, Passau 2004.
Kunerts Antike. Eine Anthologie. Herausgegeben von Bernd Seidensticker und Antje

Wessels. Rombach Verlag, Freiburg im Breisgau 2004.

Hier und jetzt – und einmal. Stadtbilder von André Krigar mit Gedichten von Günter Kunert. Dahlemer Verlagsanstalt, Berlin 2004.

Die Brüste der Pandora. Weisheiten aus dem Alltagsleben. Kurzprosa. Lyrik. Zeichnungen. Mit Radierungen von Rudolf Grossmann und Hans Gött und einer Originallithografie von Hugo Troedle. Emphemera, München 2004.

Ohne Botschaft. Gedichte. Verlag zu Klampen, Springe 2005.

Katzen des Südens. Essay. Mit Fotografien von Christina Krutz und Harald Braun. Elisabeth Sandmann Verlag, München 2005.

Im letzten Garten. Besuch bei toten Dichtern. Essay. Herausgegeben und mit Fotografien von Peter Andreas. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2005.

Wohnen. Die Stadt als Museum. Das Stadion. Essays. Mit Radierungen von Friedel Anderson. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2005.

In der Ferne. Gedicht. Leporello. Handkolorierte Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2005.

Irrtum ausgeschlossen. Geschichten zwischen gestern und morgen. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 2006.

Josephine im Dunkeln. Kinderbuch. Leiv Verlag, Leipzig 2006.

Aus der realen Fabelwelt. Gedichte. Verlag UN ART IG, Aschersleben 2006. Hrsg. von Paul Alfred Kleinert innerhalb der Lyrikreihe „Zeitzeichen“, ISBN 3-9810379-1-X.

Der alte Mann spricht mit seiner Seele. Gedichte und Zeichnungen. Wallstein Verlag, Göttingen 2006.

Vom Mythos alter Bäume. Essay / Baum-Fotografien von Maik Döser. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 2006.

angesichts dessen. Betrachtungen. Mit vier Linolschnitten von Johannes Grützke. Maximilian-Gesellschaft e, Stuttgart V. 2006.

Endgültig morgens um vier. Gedichte. Mit 18 Original-Farblithographien von Klaus Fußmann. Edition Eichthal, Eckernförde 2007.

Auskunft für den Notfall. Essays, Aufsätze, Reden. Hrsg. von Hubert Witt, Carl Hanser Verlag, München 2008, ISBN 3-446-20991-3.

Die wunderbaren Frauen. Erzählungen. Mit Lithografien von Hans-Ruprecht Leiß. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2008.

Nächtlings abseits. Traumnotate. Mit zwei Radierungen von Günter Kunert. Leipziger Bibliophilen-Abend e. V., Leipzig 2008.

Als das Leben umsonst war. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 2009.

Gestern bleibt heute. Aufzeichnungen. Mit vierzehn Fotografien von Paul Schaufe. Verlag Thomas Reche, Neumarkt 2009

Echos. Frühe Gedichte. Herausgegeben von Jürgen Müller. Privatdruck, Grosshennersdorf 2009.

Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei. Aufsätze, Essays, Reden und Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2009.

Augenspielereien. Zeichnungen. Radierungen. Bronzen 1946 – 2010. Zahlreiche

Abbildungen sowie Gedichte, Reflexionen und Notate. Handelskammer und Elsbeth Weichmann Gesellschaft, Hamburg 2010.

Berliner Kaleidoskop. Aufzeichnungen. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. Verlag Thomas Reche, Neumarkt 2011

Die Geburt der Sprichwörter. Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2011.

Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 2012.

Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999–2011. Reflexionen. Notate. Erinnerungen. Aphorismen. Carl Hanser Verlag, 2013, ISBN 3-446-24129-9.

Mitherausgeber Matthias Buth: Dichter dulden keine Diktatoren neben sich. Reiner Kunze. Die wunderbaren Jahre. Von Deutschland nach Deutschland. Ein Lesebuch zu Reiner Kunzes 80. Geburtstag. Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2013, ISBN 978-3-944566-05-4.

Fortgesetztes Vermächtnis. Gedichte. Auswahl und Nachwort von Hubert Witt. Carl Hanser Verlag, München 2014.

Die geheime Bibliothek. Kurzprosa. Einblattdruck. Lithographie von Rolf Escher. The Bear Press, Bayreuth 2014.

Gesichter Afrikas. Reflexionen. Mit Fotografien von Isolde Ohlbaum. Donat Verlag, Bremen 2015.

Der Schatz. Notat. Einblattdruck. Schablithographie von Rolf Münzner. The Bear Press, Bayreuth 2015.

Vertrackte Affären. Geschichten. Auswahl und Nachwort von Hubert Witt. Carl Hanser Verlag, München 2016.

Auftritt der Herren Dichter. Gedicht. Einblattdruck. Mehrfarbige Holzschnitte von Karl-Georg Hirsch. The Bear Press, Bayreuth 2016.

Gedichte und Collagen. Herausgegeben von Carl-Walter Kottnik. Gestaltung Ajete Elezaj. Hamburg 2016.

Nächtlings Verwandelt. Traumnotate. The Bear Press, Bayreuth 2016.

Aus meinem Schattenreich. Gedichte. Auswahl und Nachwort von Wolfram Benda. Carl Hanser Verlag, München 2018.

Ohne Umkehr. Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2018.

Die zweite Frau. Roman. Wallstein Verlag, Göttingen 2019, ISBN 978-3-8353-3440-3.

Zu Gast im Labyrinth. Neue Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 2019, ISBN 978-3-446-26463-2.

Longlist ist da, 2019, Deutscher Buchpreis

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Nora Bossong, Schutzzone (Suhrkamp, September 2019)
  • Jan Peter Bremer, Der junge Doktorand (Berlin Verlag, September 2019)
  • Raphaela Edelbauer, Das flüssige Land (Klett-Cotta, August 2019)
  • Andrea Grill, Cherubino (Paul Zsolnay, Juli 2019)
  • Karen Köhler, Miroloi (Carl Hanser, August 2019)
  • Miku Sophie Kühmel, Kintsugi (S. Fischer, August 2019)
  • Angela Lehner, Vater unser (Hanser Berlin, Februar 2019)
  • Emanuel Maeß, Gelenke des Lichts (Wallstein, Februar 2019)
  • Alexander Osang, Die Leben der Elena Silber (S. Fischer, August 2019)
  • Katerina Poladjan, Hier sind Löwen (S. Fischer, Juni 2019)
  • Lola Randl, Der Große Garten (Matthes & Seitz Berlin, März 2019)
  • Tonio Schachinger, Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau, September 2019)
  • Norbert Scheuer, Winterbienen (C.H.Beck, Juli 2019)
  • Eva Schmidt, Die untalentierte Lügnerin (Jung und Jung, März 2019)
  • Saša Stanišić, Herkunft (Luchterhand, März 2019)
  • Marlene Streeruwitz, Flammenwand. (S. Fischer, Mai 2019)
  • Jackie Thomae, Brüder (Hanser Berlin, August 2019)
  • Ulrich Woelk, Der Sommer meiner Mutter (C.H.Beck, Januar 2019)
  • Norbert Zähringer, Wo wir waren (Rowohlt, März 2019)
  • Tom Zürcher, Mobbing Dick (Salis, März 2019)

Die Jury

Der Jury gehören neben Jörg Magenau an: Petra Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt am Main), Björn Lauer (Hugendubel Frankfurt), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin) und Margarete von Schwarzkopf (Autorin und Literaturkritikerin).

QUELLE: http://www.deutscher-buchpreis.de

Schriftstellerin Brigitte Kronauer im Alter von 78 Jahren am 22. Juli in Hamburg verstorben

QUELLE: Verlag KLETT-COTTA

>>Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass unsere geschätzte Autorin Brigitte Kronauer im Alter von 78 Jahren nach langer und schwerer Krankheit am Vormittag des 22. Juli in Hamburg verstorben ist.

Brigitte Kronauer, 1940 in Essen geboren, lebte in Hamburg. Ihr Werk wurde unter anderem mit dem Fontane- Preis der Stadt Berlin, mit dem Heinrich- Böll-Preis, dem Hubert-Fichte-Preis der Stadt Hamburg, dem Joseph-Breitbach-Preis, dem Jean-Paul-Preis und dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet. 2005 wurde ihr von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung der Büchner-Preis verliehen.

Kronauers Romandebüt »Frau Mühlenbeck im Gehäus« erschien im Jahre 1980 bei Klett-Cotta. Seitdem war sie dem Haus treu verbunden.

Zahlreiche Romane und Essaysammlungen sind bei Klett-Cotta erschienen. Zu ihren bedeutendsten Werken gehörten »Teufelsbrück« (2000) , »Verlangen nach Musik und Gebirge« (2004), »Errötende Mörder« (2007), »Gewäsch und Gewimmel« (2013) und »Der Scheik von Aachen« (2016).

Am 9. August erscheinen Brigitte Kronauers Romangeschichten »Das Schöne, Schäbige, Schwankende«.

Der Verlag Klett-Cotta verliert mit Brigitte Kronauer eine hoch geschätzte Autorin, die den Verlag nachhaltig geprägt hat. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.<<

Es folgen hier nur die Romane und Erzählungen aus ihrem Werk:

Romane

  • Frau Mühlenbeck im Gehäus. Klett-Cotta, Stuttgart 1980, ISBN 3-12-904501-5; dtv, München 1984, ISBN 3-423-10356-6.
  • Rita Münster. Klett-Cotta, Stuttgart 1983, ISBN 3-608-95218-7; dtv, München 1991, ISBN 3-423-11430-4.
  • Berittener Bogenschütze. Klett-Cotta, Stuttgart 1986, ISBN 3-608-95420-1; dtv, München 2000, ISBN 3-423-11291-3.
  • Die Frau in den Kissen. Klett-Cotta, Stuttgart 1990; dtv, München 1996, ISBN 3-423-12206-4.
  • Das Taschentuch. Klett-Cotta, Stuttgart 1994, ISBN 3-608-93220-8; dtv, München 2001, ISBN 3-423-12888-7.
  • Teufelsbrück. Klett-Cotta, Stuttgart 2000, ISBN 3-608-93070-1; dtv, München 2003, ISBN 3-423-13037-7.
  • Verlangen nach Musik und Gebirge. Klett-Cotta, Stuttgart 2004, ISBN 3-608-93571-1; dtv, München 2006, ISBN 3-423-13511-5.
  • Errötende Mörder. Klett-Cotta, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-608-93730-5; dtv, München 2010, ISBN 978-3-423-13898-7.
  • Zwei schwarze Jäger. Klett-Cotta, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-608-93885-2.
  • Gewäsch und Gewimmel. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-98006-6.
  • Der Scheik von Aachen. Klett-Cotta, Stuttgart 2016, ISBN 978-3-608-98314-2.

Erzählungen

  • Die gemusterte Nacht. Erzählungen. Klett-Cotta, Stuttgart 1981, ISBN 3-12-904551-1; dtv, München 1989, ISBN 3-423-11037-6.
  • Enten und Knäckebrot. Sieben Erzählungen. Klett-Cotta, Stuttgart 1988.
  • Schnurrer. Geschichten. Klett-Cotta, Stuttgart 1992, ISBN 3-608-95852-5; dtv, München 2002, ISBN 3-423-12976-X.
  • Hin- und herbrausende Züge. Erzählungen, Klett-Cotta, Stuttgart 1993, ISBN 3-608-93286-0.
  • Die Wiese. Erzählungen. Reclam, Stuttgart 1993, ISBN 3-15-008921-2.
  • Die Einöde und ihr Prophet. Über Menschen und Bilder. Erzählungen und Essays. Klett-Cotta, Stuttgart 1996, ISBN 3-608-93406-5.
  • Die Tricks der Diva. Geschichten. Reclam, Stuttgart 2004, ISBN 3-15-018334-0 (darin: Dri Chinisin).
  • Frau Melanie, Frau Martha und Frau Gertrud. Drei Erzählungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-518-22397-6.
  • Die Kleider der Frauen. Geschichten. Reclam, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-15-018542-1.
  • Die Tricks der Diva. Reclam, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-15-020212-8.
  • Im Gebirg. Mit Original-Flachdruckgrafiken von Gosia Machon. Edition Büchergilde, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-940111-81-4.

BER-Flughafen-Krimi von Peter Kaiser erscheint am 28. Mai

Peter Kaiser hat zum Ende Mai 2018 einen Krimi vorgelegt, der sich explizit mit dem Flughafen Berlin-Brandenburg, mit dem BER befasst. Die Handlung baut sich um das Thema Geld und um die Baulichkeiten des BER herum, spielt aber bei Israelis in Berlin und in Israel selbst, hat viel mit Korea und Koreanern zu tun und ist im Hauptsächlichen in Berlin „gesettelt“.

Der Ermittler trägt den Vornamen Adrian, aber den Nachnamen „Schmith“, was sich evtl. als Kombi aus Schmidt und Smith verstehen lassen könnte. Außerdem ist dieser Addi ein großer Ermittler mit eigenem Büro, die „Agentur für individuelle Lösungen“. Sitz: Berlin-Tempelhof.

Dieses Büro aber hat er nur eröffnet, weil er allein von seinen Beiträgen als Hörfunk-Journalist für das Kultur-Radio nicht leben kann. Addi ist also ein Schnüffler, der eher mit den Ohren schnüffelt. Ein Hörfunk-Ermittler.

Vielleicht ist Adrian Schmith der erste Hörfunk-Ermittler der Krimigeschichte. Leider nutzt ihm das nichts, wenn er Aufträge zu vollführen hat. Da muss er dann auch unangenehme Dinge tun. Nicht immer sind es Scheidungen, oh nein.

Eine Regina Lobeck kommt zu Addi. Sie will die Fahndung nach dem verschwundenen BER-Controller Itay Teichmann.

Regina Lobeck ist die Itay-Teichmann-Lebensgefährtin, die (oh Zufall!) auch beim BER als Controllerin beschäftigt ist.

Doch Itay, der Regina Lobeck 250.000 Euro vor seinem Verschwinden noch gab, Geld, das mit dem BER zusammenhängt, ist weder beim jüdischen Bäcker, dem Friedhof in Weißensee, im Schachklub des TuS Makkabi noch sonstwo in der israelischen Community in Berlin. „Addi“ fliegt nach Tel Aviv. Hier häufen sich die Indizien, das etwas Großes, sehr Gemeines am BER läuft.

Wer hat tatsächlich am BER das Sagen? Was wollen diese Koreaner, die immer mehr ins Blickfeld des Ermittlers treten? Und welche Rolle spielt bei allem die laszive Regina Lobeck, die irgendwie ein falsches Spiel um den BER mit Addi zu treiben scheint?

Immer tiefer dringt Adrian Schmith in den BER-Sumpf ein, bald führen ihn diese Ermittlungen direkt zum Innenbereich der vermeintlichen BER-Baustelle. Und „Addi“ erkennt: Bloßer Pfusch am Bau regt in der deutschen Hauptstadt niemanden mehr auf. Hier aber geht es um weit mehr …

Ein runder Krimi. Alles dreht sich auf der Plattform BER, eine Plattform für Skandale, eine Plattform für Kriminalgeschichten. Flughäfen sind nämlich kein Spaß, schon ja nicht welche, die ewig im Bau sind.

Peter Kaiser: Tief unten. Tief im Flughafen. Tief im BER.

Ein Fall für den Hörfunk-Ermittler Adrian Schmith aus der Tempelhofer Schokoladenfabrik

ISBN 978-3-96290-003-8

PREISTRÄGERIN 2018 Leipzig: Esther Kinsky: „Hain. Geländeroman“ – sowie Schögel, Stöhr und Durkot

Preisträger 2018

Der Preis der Leipziger Buchmesse 2018 ging an

Belletristik:
domimage

Esther Kinsky: „Hain. Geländeroman“
(Suhrkamp Verlag)

Sachbuch/Essayistik:
domimage

Karl Schlögel: „Das sowjetische Jahrhundert. Archäologie einer untergegangenen Welt“
(Verlag C.H.Beck)

Übersetzung:
domimage

Sabine Stöhr und Juri Durkot: übersetzten aus dem Ukrainischen: Serhij Zhadan: Internat
(Suhrkamp Verlag)

Sind da: Die Nominierten des Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Die Nominierten des Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Das sind die preisverdächtigen Autoren und Übersetzer dieses Jahres.

QUELLE: Leipziger Buchmesse, 8.2.2018

 

 

Nominierte in der Kategorie Belletristik

  • Isabel Fargo Cole: „Die grüne Grenze“ (Edition Nautilus)
  • Anja Kampmann: „Wie hoch die Wasser steigen“ (Carl Hanser Verlag)
  • Esther Kinsky: „Hain. Geländeroman“ (Suhrkamp)
  • Georg Klein: „Miakro“ (Rowohlt)
  • Matthias Senkel: „Dunkle Zahlen“ (Matthes & Seitz)

Nominierte in der Kategorie Sachbuch/Essayistik

  • Martin Geck: „Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum“ (Siedler Verlag)
  • Gerd Koenen: „Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus“ (C. H. Beck)
  • Andreas Reckwitz: „Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne“ (Suhrkamp)
  • Bernd Roeck: „Der Morgen der Welt. Geschichte der Renaissance“ (Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung, C. H. Beck)
  • Karl Schlögel: „Das sowjetische Jahrhundert. Archäologie einer untergegangenen Welt“ (Edition der Carl Friedrich von Siemens Stiftung, C. H. Beck)

Nominierte in der Kategorie Übersetzung

  • Robin Detje: übersetzte aus dem Amerikanischen „Buch der Zahlen“ von Joshua Cohen (Schöffling
  • Olga Radetzkaja: übersetzte aus dem Russischen „Sentimentale Reise“ von Viktor Schklowskij (Die Andere Bibliothek)
  • Sabine Stöhr und Juri Durkot: übersetzten aus dem Ukrainischen „Internat“ von Serhij Zhadan (Suhrkamp)
  • Michael Walter: übersetzte aus dem Englischen die „Werksausgabe“ in drei Bänden von Laurence Sterne (Galiani)
  • Ernest Wichner: übersetzte aus dem Rumänischen „Oxenberg und Bernstein“ von Catalin Mihuleac (Paul Zsolnay Verlag)

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird am 15. März 2018 um 16 Uhr in der Glashalle der Leipziger Messe vergeben. Die Preisverleihung kann im Livestream unter verfolgt werden.

Über den Preis: Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin. Unter dem Vorsitz von Kristina Maidt-Zinke entscheiden die Jury-Mitglieder Maike Albath, Alexander Cammann, Gregor Dotzauer, Burkhard Müller, Jutta Person und Wiebke Porombka über die Vergabe des Preises der Leipziger Buchmesse 2018.