Cheflektor Raimund Fellinger (SUHRKAMP) am 25.4.2020 gestorben

Der Suhrkamp Verlag teilt den Tod auf seiner Homepage mit.

Fellinger kam 1979 zu Suhrkamp.

Er stieg 2006 zum Cheflektor auf.

Bekannt wurde er insbesondere auch deshalb, weil er die Autoren Johnson, Handke und Bernhard betreute … und deren Bücher selber lektorierte.

* 1. Oktober 1951 in Dillingen/Saar

† 25. April 2020 in Frankfurt am Main
Werke von FELLINGER (Auswahl)
NACH WIKIPEDIA

Über Uwe Johnson. Frankfurt am Main 1992.

Peter Handke. Frankfurt am Main 1992.

Kleine Geschichte der Edition Suhrkamp. Frankfurt am Main 2003.

„Ins Gelingen verliebt sein und in die Mittel des Gelingens“. Siegfried Unseld zum Gedenken. Frankfurt am Main 2003.

Der Brief: Kunstwerk und Mitteilung. Frankfurt am Main/ Leipzig 2006.

Naturgemäß, über die Menschen und die Natur, Thomas Bernhard. Frankfurt am Main 2008.

mit Martin Huber (Hrsg.): Thomas Bernhard – Gerhard Fritsch. Der Briefwechsel. Korrektur Verlag, Mattighofen, Oberösterreich 2013, ISBN 978-3-9503318-1-3.[5]

„Seismograph“ – Kurt Wolff im Kontext. (= Insel-Bücherei. 1332). Berlin 2014.
mit Matthias Reiner (Hrsg.): Siegfried Unseld – Sein Leben in Bildern und Texten. Suhrkamp, Berlin 2014, ISBN 978-3-518-42460-5.