SHORTLIST Deutscher Buchpreis 2017 IST DA: Falkner, Franzobel, Lehr, Menasse, Poschmann, Salzmann

Die nominierten Romane sind diese:

  • Gerhard Falkner: Romeo oder Julia (Berlin Verlag, September 2017)
  • Franzobel: Das Floß der Medusa (Paul Zsolnay, Januar 2017)
  • Thomas Lehr: Schlafende Sonne (Carl Hanser, August 2017)
  • Robert Menasse: Die Hauptstadt (Suhrkamp, September 2017)
  • Marion Poschmann: Die Kieferninseln (Suhrkamp, September 2017)
  • Sasha Marianna Salzmann: Außer sich (Suhrkamp, September 2017)

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2017 gehören an:

  • Katja Gasser (Österreichischer Rundfunk)
  • Silke Behl (Radio Bremen)
  • Mara Delius („Die Welt“)
  • Christian Dunker (Autorenbuchhandlung, Berlin)
  • Maria Gazzetti (Casa di Goethe)
  • Tobias Lehmkuhl (freier Kritiker)
  • Lothar Schröder („Rheinische Post“)

QUELLE: http://www.deutscher-buchpreis.de

Advertisements

Die letzten (oder besten?) 30 der HOTLIST 2017 — Endauswahl von ehemals 184 Einreichungen

Arco Verlag

Vladislav Vanĉura: Felder und Schlachtfelder

Roman

 

Vladislav Vančuras radikaler Roman von 1925 ist Echo auf einen Krieg, wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte: Modernistisch und durchwirkt mit archaischer Sprache, derb und brutal in Worten und Bildern. Ein Buch vom Untergang des alten Europas im Ersten Weltkrieg, von Menschen im großen Morden, von Apokalypse und vom Anbruch einer neuen Zeit.

ars vivendi verlag

William Shakespeare: Perikles, Fürst von Tyrus – Pericles, Prince of Tyre

Drama

 

Es ist ein Meilenstein in der Übersetzungsgeschichte: Frank Günther hat mit der Fertigstellung von »Perikles« das gesamte dramatische Werk Shakespeares ins Deutsche übertragen – und dieses Mammutprojekt auch noch als Einzelperson geschultert. Band 37 von 39 Bänden der Gesamtausgabe, alle in edles Feinleinen gebunden, ist nun erschienen.

Assoziation A

Lutz Taufer: Über Grenzen

Vom Untergrund in die Favela

Autobiografie

 

Von der RAF zum Weltfriedensdienst: Das Leben Lutz Taufers gleicht einer Suchbewegung, in der das gesamte Terrain der westdeutschen radikalen Linken vermessen wird. Ein herausragendes Dokument der Zeitgeschichte.

Berenberg

Claude Simon: Das Pferd

Erzählung

 

Ein Dragonerregiment bezieht in einer finsteren Regennacht Quartier in einem nordfranzösischen Dorf und wird Zeuge des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes. Eine Trouvaille, in der wichtige Motive und Handlungsstränge aller späteren Romane des Nobelpreisträgers bereits angelegt sind.

bilgerverlag

Quentin Mouron: Notre-Dame-de-la-Merci

Ein windiges Dorf im Norden von Québec. Ein Blizzard fegt durch düstere Straßen ohne Hoffnung. Erzählt wird die Geschichte von Odette, Jean und Daniel, von Kokain, Liebe und Gewalt; von drei Menschen, die, getrieben vom Verlangen nach dem Glück der anderen, sich selbst abhandenkommen. Wir sehen nur Verlierer. Verlierer, die schreien. Und die Nacht, die sie zerbricht.

Czernin Verlag

Sophie Reyer: Schildkrötentage

Roman

 

Flora entdeckt eine Falte in ihrem Gesicht, hart verläuft sie den Mundwinkel hinab. Sie verliert ihren Job, hat Rückenschmerzen und in ihre Wohnung wird eingebrochen. Wie praktisch es wäre, sich in einen Panzer zurückziehen zu können!

Verlag J.H.W. Dietz Nachf.

Niklas Frank: Dunkle Seele, feiges Maul

Wie skandalös und komisch sich die Deutschen beim Entnazifizieren reinwaschen

Dokumentarstück

 

Anhand zahlloser Akten erzählt Niklas Frank empörende, aber auch absurd komische Fälle voller Lug und Trug aus der Zeit der Entnazifizierung zwischen 1945 und 1951. Dreist verkauften damals Mitglieder und Nutznießer der NSDAP die Spruchkammern für dumm und retteten sich ohne Reue ins demokratische Deutschland.

Edition Körber

Thomas Franke: Russian Angst

Einblicke in die postsowjetische Seele

Mit empathischer Klarheit erzählt der Journalist Thomas Franke von Begegnungen und Gesprächen zwischen Moskau und der Krim, Wolgograd und Sibirien. Und er fragt, welche Folgen die Reaktivierung sowjetischer Reflexe und die Rückkehr der Angst hat – für die russische Gesellschaft genauso wie für uns.

Edition Korrespondenzen

Maarten Inghels, F. Starik: Das Einsame Begräbnis

Geschichten und Gedichte zu vergessenen Leben

„Das Einsame Begräbnis“ ist ein Projekt aus den Niederlanden und Flandern, bei dem Dichter für vereinsamt Gestorbene anhand einer Recherche ein persönliches Gedicht schreiben und dieses während des Begräbnisses verlesen. Es ist ein letzter Gruß an jene Menschen, deren Leben zumeist aus der Bahn geriet. Geschichte und Gedichte zu ihren vergessenen Leben.

GolubBooks

Srdjan Srdić: Espirando

Gesänge vom Tode

Erzählungen

 

Srdjan Srdić zeichnet in seinem Buch „Espirando” die Schicksale verschiedener Menschen nach, deren wichtigster gemeinsamer Nenner der Tod ist. Die Kurzgeschichtensammlung wurde im Jahr 2011 veröffentlicht und erhielt den serbischen Biljana-Jovanović- und den internationalen Edo-Budiša-Preis.

kookbooks

Anja Bayer: all dies hier, Majestät, ist deins

Lyrik im Anthropozän

Anthologie

 

Die Anthologie „all dies hier, Majestät, ist deins“ versucht eine Bestandsaufnahme lyrischen und experimentellen Schreibens vor dem Horizont geologischer Zeit und daraus resultierenden Fragen. Gibt es schon so etwas wie eine poetische Ästhetik des Anthropozäns? Vielleicht eine erneuerte Form von Naturlyrik oder Ecopoetics für das 21. Jahrhundert?

lichtung verlag

Ulrike Anna Bleier: Schwimmerbecken

Roman

 

Fünf Jahre hat Luise nichts von ihrem Zwillingsbruder gehört. Doch nun sitzt er am Wohnzimmertisch der Eltern, als wäre nichts geschehen. Und er spricht nur noch indonesisch. Um herauszufinden, was passiert ist, verlässt Luise ihr Dorf und begibt sich auf Spurensuche.

Luftschacht

Philipp Röding: Die Möglichkeit eines Gesprächs

Roman

 

In seinem Romandebüt “Die Möglichkeit eines Gesprächs” beschreibt Philipp Röding die innere Zerrissenheit junger Menschen, erzählt uns von ihren Hoffnungen und Ängsten, ihrer Liebe und ihrem Sex. Dabei ist er stets ganz nah an seinen Charakteren, zeigt sie uns ungeschminkt in all ihrer Zerbrechlichkeit und erörtert über sie den einzigen Ort wahrer Begegnung: das Gespräch.

mareverlag

Isabelle Autissier: Herz auf Eis

Roman

 

Sie wollen das wahre Leben spüren, der Routine ihres Pariser Alltags entfliehen. Also erfüllen sich Louise und Ludovic den Traum, die Welt zu umsegeln. Doch als die beiden auf einer unbewohnten Insel stranden, wird aus dem Abenteuer des jungen Paares ein existenzieller Kampf – ums Überleben, aber auch um ihre Menschlichkeit und ihre Liebe.

Matthes & Seitz Berlin

Brigitta Falkner: Strategien der Wirtsfindung

 

Brigitta Falkner entwirft in ihrer fröhlichen Parasitenkunde ein hintersinniges Gespinst aus faktengesättigter Erkenntnis und rauschhafter Poetisierung, in dem Naturkunde mit Elementen der Graphic Novel verschmilzt. Im symbiotischen Wechselspiel von Bild und Text verschwimmen die flirrenden Trennlinien zwischen Fakt und Fiktion, Schmarotzer und Wirtskörper – ein einzigartiges Epos über die wundersame Welt des Parasitismus.

Open House Verlag

James A. Grymes: Die Geigen des Amnon Weinstein

 

Grymes erzählt das Schicksal von sieben Geigen und ihren jüdischen Musikern während des Holocaust. Geigen, die seit den 1990er Jahren vom Geigenbauer Amnon Weinstein in Tel Aviv zu neuem Leben erweckt werden und einen neuen Weg eröffnen, den Holocaust zu verstehen.

Querverlag

Jasper Nicolaisen: Ein schönes Kleid

Roman über eine queere Familie

 

Vater-Vater-Kind. Zwei Männer auf dem Weg zum gemeinsamen Familienglück – lustig, turbulent und bewegend erzählt.

Reprodukt

Guy Delisle: Geisel

Reportageroman

 

1997 wird Christophe André, Mitarbeiter bei Ärzte ohne Grenzen, im Nordkaukasus von tschetschenischen Separatisten entführt. Guy Delisle hat die fesselnde Geschichte seiner Geiselhaft aufgezeichnet: 111 Tage Warten in fremden, abgedunkelten Räumen, ohne jedes Wissen um die Außenwelt…

Rotpunktverlag

Corinna S. Bille: Für immer Juliette

Erzählungen

 

 

Corinna Bille zeigt sich in „Für immer Juliette“ auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Ganz konkret erzählend gelingt ihr doch etwas Schwebendes, bewahrt sie ein Geheimnis. Und mit ihren verwegenen Darstellungen von körperliche Liebe zeigt sie sich ihrer Zeit weit voraus.

Secession Verlag für Literatur

Maren Kames: Halb Taube halb Pfau

 

HALB TAUBE HALB PFAU liest sich wie eine Text-Partitur, eine Melodie, bei der sich Sprache und Stille gegenseitig herausfordern und verstärken und wo durch QR-Codes die Ebenen des Textes und des Weißraums im Buch noch einmal gebrochen und erweitert werden.

Topalian & Milani

Arno Tauriinen: Goldgefasste Finsternis

Roman

 

„Ich habe diese Geschichte in einem alten, verlebten, verwanzten, abgeschliffenen Kaffeehaus aufgeschnappt, es ist eine unwahre Geschichte voller Dinge, die in dieser Art niemals stattgefunden haben.“ So beginnt Arno Tauriinens Roman um die vom Teufel ersonnene Stadt „W.“Die ganze Welt wird in ein Theaterstück transformiert. Zu verdanken ist dies dem Theatergenius Lucius Onagre, dessen Bühnenwerk „Basilisk“ sich ungebremst allmählich den ganzen Erdball ausbreitet. Was wird gespielt? Die wahre Geschichte von Gott und seinem (einstigen) Lieblingssohn, der mit den farbenprächtigsten Inszenierungen um die verlorene Liebe des Vaters  buhlt. Doch was bedeutet Liebe, wenn man unsterblich ist?

Verlag Das Wunderhorn

Dany Laferrière: Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben ohne zu ermüden

Roman

 

Anfang der 1980er Jahre in Montreal: Zwei arbeitslose schwarze Migranten hausen zusammen in einer versifften Einzimmerwohnung in der Rue St. Saint-Denis. Der eine liegt auf der Couch, hört den ganzen Tag Jazz, liest im Koran und zitiert Freud. Der andere schreibt auf seiner Remington 22 .

verlag die brotsuppe

Marius Daniel Popescu: Die Farben der Schwalbe

Roman

 

Marius Daniel Popescu schlägt in diesem Buch einen Bogen zwischen seiner Kindheit in Rumänien und seiner Gegenwart als Plakatkleber in der Schweiz.
In Rumänien steht das Begräbnis seiner Mutter im Mittelpunkt, das Erinnerungen an das »Land der Einheitspartei« auslöst.
In Lausanne nimmt die innige, spielerische (auch sprachspielerische) Beziehung zu seiner Tochter den grössten Raum ein.

Verlag Theater der Zeit

Michael Schindhelm: Letzter Vorhang

Der Roman nach einer wahren Berliner Theatergeschichte

 

Michael Schindhelm – Letzter Vorhang. Roman. 256 Seiten, Verlag Theater der Zeit, Michael Schindhelm erzählt die Geschichte des Matthias Pollack.

Voland und Quist

Ziemowit Szczerek: Mordor kommt und frisst uns auf

Gonzo-Roman

 

Ein Gonzo-Roman über Backpacker auf der Suche nach Hardcore und Abenteuer im »Wilden Osten«, inspiriert von Jack Kerouacs »On the road« und Hunter S. Thompsons »Fear and Loathing in Las Vegas«.

Waldgut Verlag

Dina Sikirić: Was den Fluss bewegt

Erzählung

 

«Wer weiß, mein Kind, was den Fluss bewegt.» Dieser Satz, den die Mutter ihrer Tochter mit auf den Weg gibt, wird zum Leitmotiv des Lebens der jungen Protagonistin. Sich im stetigen Fluss befindend, pendelt sie zwischen Heimat- und Aufenthaltsland, alter und neuer Kultur, ohne sich jemals vollends in eine hineinfinden zu können.

Wallstein

Anna Baar: Als ob sie träumend gingen

Roman

 

Ein sprachmächtiger Roman, der uns einen Menschen näherbringt, und zugleich ein Jahrhundert in seinen Wirrungen, Irrtümern und großen Sehnsüchten.

Weidle Verlag

Niroz Malek: Der Spaziergänger von Aleppo

Miniaturen

 

Niroz Malek lebt in Aleppo. Trotz allem. Und er schreibt davon, wie es ist, trotz allem in Aleppo zu leben. Das Ergebnis sind kurze Texte, Miniaturen nicht nur über den Alltag in einer Stadt, auf die Bomben fallen, sondern auch Träume, Phantasien, Texte zu Musik und Literatur, Erinnerungen an gestorbene Freunde und Weggefährten.

Wieser Verlag

Miroslav Krleža: Die Fahnen

Roman

 

Ein Jahrhundert vor unserem literarischen Auge. Das epochale Werk des Meisters der Erzählung Südosteuropas liegt nun endlich in einer mustergültigen, gewissenhaften Übersetzung von Gero Fischer und Silvija Hinzmann vor. Die Fahnen zeigen ein Kaleidoskop der europäischen Geistes- und Kulturgeschichte, das Krleža zu einem großen europäischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts macht.

zu Klampen Verlag

Gerhard Staguhn: Der Penis-Komplex

Eine Analyse: biologisch, geschichtlich, psychologisch, persönlich

Sachbuch

 

Von der biblischen Penis-Genese zur Denaturalisierung von Sexualität: die erste Monografie über das beste Stück des Mannes und seine kulturgeschichtlichen Vermittlungen.

Deutscher Buchpreis 2016: Die sechs Finalisten = SHORTLIST

QUELLE: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.  PRESSE

>>Frankfurt am Main, 20. September 2016

Die Jury hat sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2016
ausgewählt.

„Von Stille bis Gewalt: Die Romane der diesjährigen Shortlist decken ein
breites inhaltliches Spektrum ab, doch sie eint eine starke Bodenhaftung, der
unmittelbare Bezug zur beobachteten Realität. In harten, kontroversen
Gesprächen haben wir um die sechs Autorinnen und Autoren der Shortlist
gerungen. Nun aber sind wir zuversichtlich, mit der Shortlist eine Auswahl
von Titeln zusammengefügt zu haben, die sowohl die unbestrittene Qualität
dieses Bücherjahres als auch die unterschiedlichen Ansätze, sich der Welt
und deren Beschreibungsmöglichkeiten zu nähern, widerspiegelt“, sagt der
freie Kritiker Christoph Schröder, Sprecher der Jury für den Deutschen
Buchpreis 2016.

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 178 Titel
gesichtet, die zwischen Oktober 2015 und dem 20. September 2016
erschienen sind.

Die nominierten Romane:

     Reinhard Kaiser-Mühlecker: Fremde Seele, dunkler Wald (S. Fischer,
August 2016)
     Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis (Frankfurter Verlagsanstalt, September
2016)
     André Kubiczek: Skizze eines Sommers (Rowohlt Berlin, Mai 2016)
     Thomas Melle: Die Welt im Rücken (Rowohlt Berlin, August 2016)
     Eva Schmidt: Ein langes Jahr (Jung und Jung, Februar 2016)
     Philipp Winkler: Hool (Aufbau, September 2016)

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2016 gehören neben Christoph
Schröder an: Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Lena Bopp (Frankfurter
Allgemeine Zeitung), Berthold Franke (Goethe-Institut Prag), Susanne Jäggi
(Librium Bücher, Baden), Sabine Vogel (Berliner Zeitung) und Najem Wali
(Autor und Kritiker, Berlin).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2016 zeichnet die Börsenverein des Deutschen
Buchhandels Stiftung den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der
Preisträger oder die Preisträgerin erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die
fünf Finalistinnen und Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die
Preisverleihung findet am 17. Oktober 2016 zum Auftakt der Frankfurter
Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen
Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die
Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind zudem die Frankfurter
Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt
den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.
Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur übertragen die
Preisverleihung im Rahmen von „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio
und als Livestream im Internet unter http://www.deutschlandradio.de. Interessierte
können die Preisverleihung per Live-Stream unter http://www.deutscher-
buchpreis.de mitverfolgen.

Ab Ende September 2016 werden Auszüge aus den Shortlist-Titeln in
englischer Übersetzung und ein englischsprachiges Dossier zur Shortlist auf
dem Internetportal http://www.new-books-in-german.com präsentiert. Auch in
diesem Jahr stellen sechs Literaturblogs als „Die Buchpreisblogger“ die Titel
der Longlist vor, bieten Hintergrundinformationen und kritische
Debattenbeiträge. Zusammengeführt werden die Blogs auf der Facebook-Seite
des Deutschen Buchpreises http://www.facebook.com/DeutscherBuchpreis und unter
dem Hashtag #dbp16. <<

HOTLIST 2016 – die 10 als sehr „hot“ gelisteten Bücher vor der End-Auswahl der Preisträger

Die Schluss-iste der >>10 beispielhaftesten Bücher aus unabhängigen deutschsprachigen Verlagen<<:  Am 21. Oktober werden die Preisträger in Frankfurt verkündet. Hauptpreis: 5.000 €.

Die Hotlist 2016 (Verlage alphabetisch A aufwärts):

Arco Verlag, D-42103 Wuppertal, auch Wien
Debora Vogel: Die Geometrie des Verzichts, Gedichte, Montagen, Essays, Briefe

Assoziation A, 10961 Berlin und 22765 Hamburg
Nina Schulz / Elisabeth Mena Urbitsch: Spiel auf Zeit, NS-Verfolgte und ihre Kämpfe um Anerkennung und Entschädigung

bilgerverlag, CH-8005 Zürich
Hernán Ronsino: Lumbre

binooki, D-10777 Berlin
Oğuz Atay:
Die Haltlosen

Folio Verlag, A-1050 Wien und auch Bozen
Goran Vojnović: Vaters Land

Guggolz Verlag, D-10829 Berlin
James Leslie Mitchell: Szenen aus Schottland, Erzählungen und Essays

Louisoder Verlag, D-80469 München
Rabih Alameddine: Eine überflüssige Frau

Open House Verlag, D-04107 Leipzig
Ingvild H. Rishøi:
Winternovellen

Septime Verlag, A-1050 Wien
Rodrigo Rey Rosa: Die Gehörlosen

Waldgut Verlag, CH-8500 Frauenfeld
Yves Rechsteiner: Und dann fängt die Vergangenheit an, Erzählungen

Die Verlage, deren Bücher auf die Hotlist 2016 gewählt wurden, haben jetzt die Chance auf die Verlagspreise der Hotlist, die während der Frankfurter Buchmesse, am Freitag, 21. Oktober 2016, um 21 Uhr im Literaturhaus Frankfurt verliehen werden.

Der Hauptpreis ist mit 5000 Euro dotiert und würdigt die verlegerische Leistung. Das gilt ebenso für den zusätzlich verliehenen Melusine-Huss-Preis, der mit einem Druckgutschein im Wert von 4000 Euro dotiert ist, gestiftet von der österreichischen Druckerei Theiss.

Jury 2016: Martin Bruch (Leiter Literaturbüro Freiburg), Birgit Fritsch Bauer (Lektorin und Kunsthistorikerin, Zürich), Stephanie von Harrach (Ressortleitung Literatur Stadt Zürich, Übersetzerin, Zürich), Anja Hirsch (Literaturkritikerin, Unna), Anton Thuswaldner (Literaturkritiker, Salzburg).

Verein der Hotlist

Ackerstraße 20

40233 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 87 54 28 34

Fax: 0211 / 41 60 72 71

kontakt ÄTT vereinderhotlist.de

http://www.vereinderhotlist.de

SHORTLIST DEUTSCHER BUCHPREIS

QUELLE: http://www.deutscher-buchpreis.de/nominiert/#section-shortlist

Die nominierten Romane der SHORTLIST (nur noch 6):

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen (Knaus, August 2015)

Rolf Lappert: Über den Winter (Carl Hanser, August 2015)

Inger-Maria Mahlke: Wie Ihr wollt (Berlin Verlag, März 2015)

Ulrich Peltzer: Das bessere Leben (S. Fischer, Juli 2015)

Monique Schwitter: Eins im Andern (Droschl, August 2015)

Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen

manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (Matthes & Seitz,

Februar 2015)