Wissenschaftsverlag Brill will die Verlage Ferdinand Schöningh und Wilhelm Fink in Paderborn übernehmen

Die angekündigte Übernahme umfasst bedeutende Zeitschriften und Buchreihen in Geschichte, Theologie, Literatur- und Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft und Philosophie. Insgesamt besteht das Verlagsprogramm aus 5.500 Titeln und sieben Zeitschriften, wobei jährlich 330 Neuerscheinungen hinzukommen. Der Jahresumsatz beträgt über 3 Mio. Euro und es wird erwartet, dass die Übernahme einen positiven Effekt auf die Aktienrendite im Jahr 2017 haben wird.

Brills Geschäftsführer Herman Pabbruwe sagt: “Ferdinand Schöningh und Wilhelm Fink sind Verlagshäuser mit einem qualitativ hochwertigen Programm und einer langen Tradition im Dienste der Geistes- und Sozialwissenschaft. Die Übernahme stärkt Brills Verlagsprogramm in mehreren Schlüsselbereichen. Außerdem ermöglicht sie, unsere bereits starke Position in Deutschland, dem größten Markt für wissenschaftliche Publikationen in Europa, weiter auszubauen. Wir haben großen Respekt vor der Wissenschaftsgemeinde und der verlegerischen Tradition in Deutschland und werden unsere guten Beziehungen mit Autoren, Universitäten, Bibliotheken, wissenschaftlichen Stiftungen und Handelspartnern in deutschsprachigen Ländern fortsetzen und intensivieren.”

Die Übernahme soll zum 1. Januar 2017 wirksam werden.

Advertisements