Den Georg-Büchner-Preis 2019 erhält Lukas Bärfuss

Quelle: deutscheakademie.de

9. Juli 2019

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2019 an den Schriftsteller Lukas Bärfuss. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 2. November 2019 in Darmstadt verliehen.

Begründung der Jury:
»Mit Lukas Bärfuss zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus. In einer distinkten und dennoch rätselhaften Bildersprache, karg, klar und trennscharf, durchdringen sich nervöses politisches Krisenbewusstsein und die Fähigkeit zur Gesellschaftsanalyse am exemplarischen Einzelfall, psychologische Sensibilität und der Wille zur Wahrhaftigkeit. Mit hoher Stilsicherheit und formalem Variationsreichtum erkunden seine Dramen und Romane stets neu und anders existentielle Grundsituationen des modernen Lebens. Es sind Qualitäten, die zugleich Bärfuss‘ Essays prägen, in denen er die heutige Welt mit furchtlos prüfendem, verwundertem und anerkennendem Blick begleitet.«

Lukas Bärfuss, geboren am 30. Dezember 1971 in Thun/Schweiz, ist Dramatiker, Erzähler und Essayist. Er lebt in Zürich.
Bärfuss begann zunächst 1998 als Dramatiker und avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Theaterautoren. Seine Theaterstücke wurden in rund ein Dutzend Sprachen übersetzt und werden weltweit gespielt. Zu seinen bekanntesten Stücken zählen: »Die sexuellen Neurosen unserer Eltern« (2003), »Der Bus« (2005), »ÖL« (2009), »Frau Schmitz« (2016). Sein neuestes Drama, »Der Elefantengeist«, wurde im September 2018 am Nationaltheater Mannheim uraufgeführt.
Als Erzähler debütierte Lukas Bärfuss 2002 mit der Novelle »Die toten Männer«. Sein erster Roman »Hundert Tage« über den Völkermord in Ruanda erschien 2008. Wie dieser so fand auch sein zweiter Roman »Koala« aus dem Jahr 2014, in dem er den Suizid seines Bruders darstellerisch verarbeitet, ein großes Echo in der Öffentlichkeit. Für diesen Roman wurde ihm 2014 der Schweizer Buchpreis verliehen. 2017 erschien sein jüngster Roman »Hagard«, dessen Geschichte um einen erfolgreichen Geschäftsmann kreist, der sich durch obsessives Begehren aus allen sozialen Bindungen löst.
Lukas Bärfuss tritt immer wieder mit pointierten Essays und Debattenbeiträgen zum politischen Geschehen an die Öffentlichkeit. 2015 erschien sein Essayband »Stil und Moral«, 2018 der Band »Krieg und Liebe«.

Zu den vielen Auszeichnungen, die Lukas Bärfuss erhalten hat, zählen: 2005 Mülheimer Dramatikerpreis, 2008 Mara-Cassens-Preis, 2009 Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis (Sonderpreis), 2010 Hans-Fallada-Preis, 2013 Berliner Literaturpreis, 2014 Solothurner Literaturpreis, 2014 Schweizer Buchpreis, 2015 Nicolas-Born-Preis, 2016 Johann-Peter-Hebel-Preis, 2018 Preis der LiteraTour Nord.

Lukas Bärfuss ist Mitglied der der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Der Georg-Büchner-Preis:
Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht seit 1951 den Georg-Büchner-Preis an herausragende Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Er wird finanziert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Stadt Darmstadt.

Lukas Bärfuss Autorenseite: http://www.lukasbaerfuss.ch
Verlage: Wallstein Verlag
Hartmann & Stauffacher

Seine Werke und Auszeichnungen im Überblick:
Prosa
Die toten Männer. Novelle. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2002
Hundert Tage. Roman. Wallstein, Göttingen 2008
Koala. Roman. Wallstein, Göttingen 2014
Stil und Moral. Essays. Wallstein, Göttingen 2015
Hagard. Roman. Wallstein, Göttingen 2017
Krieg und Liebe. Essays. Wallstein, Göttingen 2018
Contact. Zeichnungen von Michael Günzburger, mit Texten von Lukas Bärfuss, Edition Patrick Frey, Zürich, 2018

Theaterstücke (im Verlag Hartmann & Stauffacher)
Sophokles‘ Oedipus (1998)
Medeää (2000)
Vier Frauen (2000)
Siebzehn Uhr siebzehn (2000)
Othello, kurze Fassung (2001)
Meienbergs Tod (2001)
Die Reise von Klaus und Edith durch den Schacht zum Mittelpunkt der Erde (2001)
august02, Nationalulk (2002)
Vier Bilder der Liebe (2002)
Die sexuellen Neurosen unserer Eltern (2003)
Heinrich IV. (2004)
Alices Reise in die Schweiz (2005)
Der Bus (Das Zeug einer Heiligen) (2005)
Jemand schreit in unseren Rosen (2005)
Amygdala (2007)
Die Probe (Der brave Simon Korach) (2007)
Öl (2009)
Malaga (2010)
Parzival (2010)
Zwanzigtausend Seiten (2012)
Anschlag (2013)
Die schwarze Halle (2013)
Frau Schmitz (2016)
Der Elefantengeist (2018)

Auszeichnungen (Auswahl)
2001 Kulturförderpreis der Stadt Thun
2003 Nachwuchsautor des Jahres der Zeitschrift Theater heute für »Die sexuellen Neurosen unserer Eltern«
2005 Mülheimer Dramatikerpreis für »Der Bus«
2005 Gerrit-Engelke-Preis
2007 Spycher: Literaturpreis Leuk
2008 Mara-Cassens-Preis für »Hundert Tage«
2008 Anna Seghers-Preis (gemeinsam mit Alejandra Costamagna)
2009 Schillerpreis der Schweizerischen Schillerstiftung für »Hundert Tage«
2009 Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis (Sonderpreis) für »Hundert Tage«
2010 Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster
2011 Kulturpreis Berner Oberland
2013 Berliner Literaturpreis verbunden mit der Heiner Müller-Gastprofessur am Peter-Szondi-Institut der FU Berlin
2014 Solothurner Literaturpreis
2014 Longlist beim Deutschen Buchpreis mit »Koala«
2014 Schweizer Buchpreis für »Koala«
2015 Nicolas-Born-Preis
2016 Johann-Peter-Hebel-Preis
2017 Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse mit »Hagard«
2018 Preis der LiteraTour Nord für sein bisheriges Werk und seinen jüngsten Roman »Hagard«

Werbeanzeigen

HOTLIST 2019 ist online /// hier die deutschsprachigen Romane

Deutschsprachige Romane LINK zu HOTLIST / Romane

:::

Carpathia Verlag

Marc Bensch
Die unverhoffte Genesung der Schildkröte

www.carpathia-verlag.de

Die erfundene Story eines Journalisten ist versehentlich wahr und rüttelt das Leben von ihm und vier weiteren Glücksrittern durcheinander. Als einer der Protagonisten erkennt, dass sie alle nur Teil einer Geschichte sind, streiken die Figuren und der Erzähler bittet in seiner Not den Leser um Hilfe.

Czernin Verlag

Christopher Wurmdobler
Reset

www.czernin-verlag.com

Nach Christopher Wurmdoblers Erfolgsdebüt »Solo« folgt mit »Reset« ein humorvoller Roman über die größte Veränderung im Leben eines gealterten Fernsehstars, der mit seiner Vergangenheit aufräumt und sich selbst neu erfindet.

Dachbuch Verlag

Christian Moser-Sollmann
Blaue Schatten

https://dachbuch.at/

Die Journalistin Marlies verliebt sich bei einer ihrer Recherchen in Lebemann Tom. Als Barchef und Freizeitdealer ist dieser auch mit Mitte 40 noch blendend im Geschäft. Doch plötzlich gerät sein Partyidyll ins Visier der Drogenfahndung und damit einhergehend rutscht er in eine Abwärtsspirale aus Halbwelt, Drogen und Sucht.

danube books Verlag

Kristiane Kondrat
Abstufung dreier Nuancen von Grau

www.danube-books.eu

Die faszinierende Geschichte einer Frau, die eine Traumatisierung erlebt, überlebt und schließlich überwindet. Der Roman von Kristiane Kondrat überzeugt durch seine poetisch- surrealen Bilder, die dichte Sprache sowie die Grenzüberschreitungen zwischen äußerer und innerer Wirklichkeit.

Derk Janßen Verlag

Luke Wilkins
Jeff

www.derk-janssen-verlag.de

Luke Wilkins Debütroman handelt von einem jungen Musiker in Biel in der Schweiz. Manfred sucht sich selbst und die Schweiz und „Jeff“, Romanfigur im Roman, wird zu einer literarischen Erkundung von Sprache, Liebe und Lust, von wer oder was sein, Aufbrechen und Ankommen und endet mit einer Geburt.

edition.fotoTAPETA

Lothar Quinkenstein
Souterrain
Skizze für einen Roman

www.edition-fototapeta.eu

Eine Skizze für einen Roman als Roman. Eine zweideutige, spielerische Angelegenheit. Ein Roman über eine Annäherung an Polen. Poetisch und kenntnisreich, hintergründig polyphon: die Geschichte von Tobias, der als Deutschlehrer nach Polen kommt, um schließlich in Poznań zu bleiben und (vielleicht) zum eigenen Leben zu finden.

Frankfurter Verlagsanstalt

Mareike Fallwickl
Das Licht ist hier viel heller

www.fva.de

Ein Roman über das Gelingen und Scheitern von Beziehungen und Karrieren, über das stete Verhandeln und Hinterfragen von Lebensmodellen, über Verrat und Machtmissbrauch sowie über die Anziehungskraft, Absurditäten und Fallstricke des Literaturbetriebs.

Drava Verlag

Carsten Schmidt
Ausgekafkat
Ein Lebensversuch im Land der Dichter und Denker

www.drava.at

Eine Bluttat erschüttert die Berliner Brecht-Uni im Herbst 2010. Was hat Tabea Thuleweit dem umstrittenen Literaturprofessor Gothial angetan? Was steckt hinter der Verzweiflung der ehemaligen Germanistikstudentin? Das versuchen die Ermittler Felder und Linde herauszufinden.

duotincta

Michael Kanofsky
Engel im Schatten des Flakturms

www.duotincta.de

Der Nachlass eines Literaturwissenschaftlers und die darunter befindlichen Briefe von drei Frauen führen einen Schriftsteller auf Spurensuche um die halbe Welt, wo er in kuriose Abenteuer gerät und Menschen begegnet, die Romanen entsprungen zu sein scheinen.

Edition Atelier

Wolfgang Popp
Die Ahnungslosen

www.editionatelier.at

Lustvoll und listig zieht der Zufall seine Fäden und knüpft seine Netze. Klarissa Alber, die auf der Flucht vor den Nazis in Shanghai landet und dort ihre große Liebe trifft, kann davon ein Lied singen. Genauso wie Tim, der auf der anderen Seite der Welt durch Tempelruinen springt. Eine mitreißende Hommage an die Unvorhersehbarkeit des Lebens.

Edition Contra-Bass

Pia Klemp
Allmende und Schrebergarten

www.contra-bass.de

Was tun gegen Lebensmittelkonzerne, die den armen Menschen das wichtigste Gemeingut, das Wasser abgraben? Anja greift zu dem riskanten Mittel der Entführung eines Topmanagers. Dabei kommt ihr ein ganz normaler bewaffneter Polizist in die Quere, mit dem sie sich auseinandersetzen muss. Ihre Aktion wird gefährlich.

Edition Faust

Philipp Mosetter
Kurt
Die Legende unter den Ikonen

www.editionfaust.de

»Das Leben ist reine Zeitverschwendung.« Da wird einer, Kurt, zur Legende, zur Ikone, sogar zur Legende unter den Ikonen, und am Ende bleibt – nichts. Diese Geschichte bekommen wir gleichsam am Wegesrand erzählt, in einem immer wieder neu ansetzenden Monolog. Legenden leben bekanntlich vom wohlgehüteten Geheimnis – und von ihrem Namen.

edition laurin

Robert Kleindienst
Zeit der Häutung

www.editionlaurin.at

Der Roman erzählt, auf historische Dokumente gestützt, aus dem innersten Kreis des katholischen Ustascha-Staates in Kroatien, von einem „Lager“, das unter Mithilfe der Kirche für die Kinder der umgebrachten oder verschleppten Feinde des Regimes eingerichtet wurde. Wenigstens die Leiden dieser Kinder dürfen nicht vergessen sein.

Größenwahn Verlag

Marina Jenkner
Die UnWillkommenen

www.groessenwahn-verlag.de

Marina Jenkner stellt mit geradezu quälerischer Detailgenauigkeit die Xenophobie der Deutschen dar. Es sind Bilder, die jeden Abend die Wohnzimmer überfluten und Meinungen formen, aus denen sie ihre Geschichte spinnt. Dabei beweist sie, dass die Angst vor Fremden kein neues Phänomen in der Gesellschaft ist. Das Überwinden aber dieser Angst ist ein Lernprozess, der kühle Köpfe und mutige Herzen braucht.

Henrich Editionen

Ortrud Toker
Vom Ende der Langsamkeit
Wie es Werner von Siemens, Philipp Reiss und Bertha Benz gelang, die Zeit zu beschleunigen

www.henrich-editionen.de

Zweite Hälfte des 19. Jh. Eine Epoche, in der sich die Vorstellungen von Zeit und Raum tiefgreifend verändern und die Beschleunigung zum zentralen Thema wird. Ein Forscherroman, der drei Pioniere mit unterschiedlichen Charakteren und Lebensläufen, Werner-von Siemens, Philipp Reiss und Bertha Benz, miteinander verknüpft.

Jung und Jung Verlag

Nadine Schneider
Drei Kilometer

www.jungundjung.at

Eine junge Frau, zwei Männer und ein Leben an der Grenze: Dieses Buch erzählt von einem letzten Sommer, bevor nichts mehr so sein wird, wie es war.

kalliope paperbacks

Andrea van Bebber
Perlen vor die Säue

www.kalliope-paperbacks.com

Die Erzählung „Perlen vor die Säue“ ist ein Appell an die Aufarbeitung der Vergangenheit und die Versöhnung. Es ist ein Buch gegen das Vergessen. Couragiert, spannend, lebendig geschrieben ‑ nach einer wahren Geschichte und hochaktuell.

KLAK Verlag

Aron Amm
Moribund
Ein Amerika Roman

www.klakverlag.de

Aron Amms Helden aus dem Amerika-Roman „Moribund“ bilden einen vielstimmigen Chor, der das heutige Amerika besingt: von 9/11 bis 11/9, vom New-Economy-Boom zur Lehman-Pleite. Von der alleinigen Supermacht zum taumelnden Riesen.

KUUUK Verlag mit 3 U

Funda Agirbas
Jan
Roman

www.kuuuk.com

Der Sommer, der sein Leben für immer ändern sollte. Jan, 16, erzählt selbst: schnoddrig, direkt, berichtet von den beängstigenden Dingen, die ihm passieren. Der Roman »Jan« zeigt die seltsame Welt, in der junge Menschen sich heute wiederfinden können. Alles endet, wo Jan nicht mehr umkehren kann.

Lauinger Verlag

Rita König
Fast schon ein ganzes Leben

www.lauinger-verlag.de

Paul liebt Birgit und Birgit liebt Paul. Eine ganz normale Beziehung. Wären da nicht Pauls mangelnder Ehrgeiz beim Erklimmen der Karriereleiter und Birgits Sehnsucht nach materiellem Wohlstand.

Leinpfad Verlag

Ulrike Blatter
Töchter des Todes

www.leinpfadverlag.com

Für Aylin Hodžić läuft alles super: Die junge Frau mit bosnischen Wurzeln hat gerade Abitur gemacht, will Journalistin werden und ist frisch verliebt. Dann jedoch gerät alles ins Wanken: Ihre ältere Schwester Semina verschleiert sich und verschwindet. Dabei spielte Religion im Leben der beiden jungen Frauen nie eine Rolle.

lichtung verlag

Ulrike Anna Bleier
Bushaltestelle

www.lichtung-verlag.de

Ein Buch über Menschen, die ein Leben lang darauf warten, gesehen zu werden: Elkes Geburt verläuft traumatisch, und ihre Mutter kann keine Bindung zum Kind aufbauen. Elke leidet unter ihrer Unsichtbarkeit und distanziert sich von der Familie. Ihr innerer Dialog mit der Mutter bestimmt den Erzählton des Romans.

Limbus Verlag

Erwin Uhrmann
Toko

www.limbusverlag.at

Erich ist Literaturwissenschaftler und forscht als Experte für Weltuntergangsszenarien zu den Auswirkungen des Küstenschwunds in England; in wenigen Tagen wird er nach Bath reisen. Den bevorstehenden Jahreswechsel will er allein im Ferienhaus seiner besten Freunde im abgelegenen Irrlitz verbringen.

MaroVerlag

Johann Bauer
Onkel Amerika
und die wundersamen Jahre der Symmetrie

www.maroverlag.de

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die Amis ins »Kaff« kommen, kaugummikauend und lässig, ändert sich das Leben im Dorf. Kein Wunder, dass die Jugendlichen in den Besatzern und in den Superhelden der Comics, die sie im Gepäck haben, eine neue Welt sehen die es zu erkunden gilt. Bis einer schließlich die Koffer packt …

Mirabilis Verlag

Reinhard Kuhnert
In fremder Nähe

www.mirabilis-verlag.de

Ostberlin, Mitte der Achtzigerjahre: Der Autor, Theatermann und Liedermacher Elias Effert gerät immer stärker in Konflikt mit den Kunstwächtern der DDR. Er kann gehen, sie wollen ihn nicht mehr. Angekommen in Westberlin, muss er aber bald feststellen, dass die vermeintliche Nähe fremd für ihn ist.

Müry Salzmann Verlag

Malte Borsdorf
Flutgebiet

www.muerysalzmann.at

In kunstvoller und zugleich schlichter Weise verwebt der Autor die Welt seines jungen Protagonisten Karl Blomstedt mit den Ereignissen rund um die große Hamburger Sturmflut im Februar 1962.

NIBE Media

C.D. Gerion
Die Freisprechung

www.nibe-verland.de

Literarischer Abenteuerroman, der den Leser an zahlreiche exotische Schauplätze entführt, nebenbei realitätsnahe Einblicke in die diskrete Welt der internationalen Politik und Diplomatie gewährt und in seinem furiosen Finale die Utopie einer friedlichen und gerechten Welt jenseits überkommener Ideologien und Glaubensvorstellungen aufscheinen lässt.

Osburg Verlag

Anne Richter
Unvollkommenheit

www.osburgverlag.de

»Die Unvollkommenheit des Menschen macht den Unterschied, die schwankenden Stimmungen und scheinbar herkunftslosen Eingebungen.«

Otto Müller Verlag

Ana Marwan
Der Kreis des Weberknechts

www.omvs.at

Ein herrlich ironischer Debütroman, der vom übersättigten aber dennoch sinnsuchenden modernen Menschen erzählt.

PalmArtPress

Gabriele Borgmann
Venus AD

www.palmartpress.com

Albrecht Dürer zürnt. Lucas Cranach hat seine Venus-Skizze gestohlen und beeindruckt mit der lasziven Schönen die Kenner der Kunst. Entschlossen springt Dürer durch die Zeit, will sich zurückholen, was seines ist, will sein Monogramm auf die Venus ritzen. Er landet im Jahr 2019 in Berlin, vor den Füßen der Doktorandin Nele Rosenbach –

Periplaneta

Jesko Habert
Tiefsommer

http://www.periplaneta.com

Eine leidenschaftlich-poetische Dystopie aus einer anderen Welt. „Tiefsommer“ setzt sich über Genre- und Gattungsgrenzen hinweg: Der Roman verbindet Fantasy mit Cyberpunk, Lyrik mit Prosa, rasante Action mit Ökologie und der philosophischen Frage nach Wirklichkeit und Identität.

Picus Verlag

Harald Darer
Blaumann

www.picus.at

Lebensnah, erdig und fesselnd: Harald Darer taucht tief in die Abgründe eines Arbeiterlebens und schafft damit eine bitterböse, grotesk-komische Realsatire.

Querverlag

Dennis Stephan
In mir ein Ozean
Roman

www.querverlag.de

So melancholisch, magisch und bitter wie das Erwachsenwerden selbst. Ein Roman über die Kraft der Natur, die Sehnsucht nach Antworten, das Streben nach Freiheit.

salomo publishing

Jens-Uwe Sommerschuh
Tarantella

www.salomo-publishing.de

Mimi ist verschwunden. Entführt. Und er macht sich auf die Suche nach ihr. Eine Spur führt nach Palermo – und ihn damit in die Hände der Mafia. Mal lustvoll, feurig, mal schroff und dunkel wie Vulkangestein verwebt Jens-Uwe Sommerschuh spannend die Höhenflüge und Abgründe des Lebens und der Liebe.

SALON LiteraturVERLAG

Tania Rupel Tera
Plötzliche Hunde

www.salonliteraturverlag.de/

Tania Rupel Tera schreibt ihre Literatur wie ein Jazzmusiker Songs – sie moduliert Motive und Geschehnisse, hebt Szenarien wie Soli heraus, nuanciert mit Wortspielen und schafft zwischen
den hellen und dunklen Tönen des Lebens Raum für Interpretationen.

Satyr Verlag

Chrizzi Heinen
Am schwarzen Loch

www.satyr-verlag.de

Ein Roman mit Sogwirkung. Drei unkonventionelle Großstadtbewohner und ein vom Schweizer Großonkel geerbtes schwarzes Loch im Badezimmer. Aus diesen Zutaten webt Chrizzi Heinen einen so absurden wie komischen Roman. Souverän und ungezwungen erzählt sie von Zukunft und Gegenwart unserer Städte – und ihren Gravitationsfeldern.

Schöffling&Co.

BeritGlanz
Pixeltänzer

http://www.schoeffling.de

Ein Roman, der vor Gegenwärtigkeit sprüht und gleichzeitig die großen Themen der Literatur aufgreift: Liebe, Kindheit, Erinnerung.

Sonderzahl Verlag

Gabriele Petricek
Die Unerreichbarkeit von Innsbruck
Verfolgungsrituale

http://www.sonderzahl.at

In Gabriele Petriceks neuem Buch ist die Grenze zwischen Suche und Verfolgung hauchdünn, durchlässig, um die Möglichkeiten literarischen Erzählens im ständigen Wechsel der Ich-Perspektiven spielerisch auszuloten.

Steidl

Stefan Györke
Die Liebe der Skelette

http://www.steidl.de

Die Geschichte von Lily, die nicht weinen, sich aber vor Lachen fast ums Leben bringen kann. Und von Johnny, dem Melancholiker, der nicht lachen kann, obwohl er Witze liebt.

Transit Buchverlag

HP Daniels
Runaway

www.transit-verlag.de

Ein atmosphärisch dichtes Road Movie über eine Jugend in den 60er Jahren, über eine stachlige Zeit, die extrem autoritär war, aber auch Fenster aufstieß in ein neues, Freiheit versprechendes Lebensgefühl.

Ulrike Helmer Verlag

Laura Lay
Flamingofeuer

www.ulrike-helmer-verlag.de

Aus Geldnot schreibt Autor Leon Walsky erotische Storys für eine geheimnisvolle Gönnerin. »Flamingofeuer« ist ein Buch im Buch, ein verführerisches Vexierspiel, das mit Witz und Verve Gewissheiten über erotische Rollenbilder zu Fall bringt.

Unsichtbar Verlag

Sebastian Caspar
Die Ufer unserer Träume

www.unsichtbar-verlag.de

Liam ist auf der Suche nach einem Neuanfang, doch schnell kehren die alten Probleme wieder in sein Leben zurück.

Verbrecher Verlag

Philipp Stadelmaier
Queen July
Roman

www.verbrecherverlag.de

Sehr heiße Sommernächte in Paris. Aziza erzählt der in der Badewanne sitzenden July von ihrem Aufwachsen in Paris, ihrem Leben in Dschibuti und von den seltsamen Kreisen, die eine große Liebesgeschichte ziehen kann. Aziza ahnt dabei nicht, wie nahe die Lösung ihres Problems liegt.

verlag die brotsuppe

Johanna Lier
Wie die Milch aus dem Schaf kommt

www.diebrotsuppe.de

Ein Roman über Migration und dabei geht es vor allem um Frauen. Selma Einzig macht in der Hinterlassenschaft ihrer Grossmutter Pauline einen schockierenden Fund. Aus ihrem Alltag herausgerissen macht sich die 35-jährige Protagonistin auf die Suche nach verdrängten Teilen ihrer Familiengeschichte. Sie führt sie in die Ukraine und nach Israel.

Verlag Kremayr & Scheriau

Gertraud Klemm
Hippocampus

www.kremayr-scheriau.at

Roadtrip trifft feministischen Aktionismus: Ein furioser Roman gegen Vetternwirtschaft, Bigotterie und Sexismus. Durch und durch Klemm!

Verlag SchriftStella

Maja Siffredi
#fickfisch
Feuchtgebiete für Fortgeschrittene

www.schriftstella.at

Ein „Feuchtgebiete für Fortgeschrittene“ ist der neue Roman von Maja Siffredi. Blumen und Bienen waren gestern. Gegen dieses freche Fräuleinwunder wirkt selbst Charles Bukowski wie ein warmduschender Beckenrandschwimmer.

Verlag Urachhaus

Michael Döhmann
Grashalme und Sterne

www.urachhaus.de

Long Island, 1944. Der junge Soldat Jim ist unterwegs nach Europa. Der Abschied fällt ihm schwer,
denn gerade erst ist er Shannon begegnet. Doch über den Blick in den Sternenhimmel bleibt er mit ihr verbunden. Und über ihr gemeinsames Buch, Walt Whitmans Grashalme, das Jim auf seinem Weg begleitet.

Verlag Voland & Quist

Frank Rudkoffsky
Fake

www.voland-quist.de

Ein tragikomischer Roman über junge Eltern, die zwischen Kind, Karriere und dem Bedürfnis nach Unabhängigkeit ihre Mitte verlieren. Rudkoffskys Protagonisten sind Vertreter einer Zeit, in der die Frustrierten und Wütenden immer mehr den Ton angeben – und die Wahrheit selbst auf dem Spiel steht.

Weissbooks

Lennardt Loß
Und andere Formen menschlichen Versagens

www.weissbooks.com

Ein Flugzeug stürzt über dem Südpazifik ab. Tagelang treibt die Überlebende Marina Palm auf dem Ozean. Dann erscheint am Horizont eine Insel. Sieben skurrile, abgründig witzige Kapitel erzählen von Menschen, deren Lebenswege sich mit dem der Hauptfigur kreuzen, jedes eine Short Story für sich.

Zytglogge Verlag

Jürg Halter
Erwachen im 21. Jahrhundert

www.zytglogge.ch

Das Romandebüt eines der bekanntesten Schweizer Autoren seiner Generation erzählt eigensinnig und sprachmächtig von der gegenwärtigen Menschheit, «dem erfolgreichst gescheiterten Projekt aller Zeiten», und lässt den Protagonisten Kaspar einen wahnwitzigen Trip durch das digitale Zeitalter erleben.

Karin Schmidt-Friderichs neue Vorsteherin für Börsenverein des Deutschen Buchhandels

Presse-Information

QUELLE: Börsenverein

Börsenverein: Karin Schmidt-Friderichs wird neue Vorsteherin

19.06.2019

Hauptversammlung des Börsenvereins hat heute in Berlin neuen Vorstand gewählt / Amtszeit beginnt nach Frankfurter Buchmesse 2019

Wechsel an der Spitze des Börsenverein des Deutschen Buchhandels: Die Hauptversammlung des Verbandes hat heute Karin Schmidt-Friderichs, Verlegerin des Hermann Schmidt Verlags, Mainz, als Vorsteherin gewählt. Auf sie entfielen 500 von 943 abgegebenen Stimmen. Sie folgt auf den Buchhändler Heinrich Riethmüller, der seit 2013 Vorsteher war. Neuer Schatzmeister im Vorstand ist Klaus Gravemann (Bücherhaus am Münster). Für das Sortiment hat die Hauptversammlung Annerose Beurich (stories!, Hamburg) in den Vorstand gewählt, für die Verlage Felicitas von Lovenberg (Piper) und für den Zwischenbuchhandel Jens Klingelhöfer (Bookwire).

„Ich danke für Unterstützung, Zuspruch und Vertrauen. Die Buchbranche steht vor Herausforderungen, die wir nur lösen können, wenn wir das Trennende von Sparten und Unternehmensgrößen überwinden und gemeinsam auftreten.  Die Branche vergisst über den Herausforderungen manchmal ihre Faszination und Stärke. Ich sehe mich als Brückenbauerin, Moderatorin und Sprachrohr für Buchbegeisterung nach innen und außen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Vorstandes und die vielfältigen Anregungen von Interessengruppen, Arbeitsgemeinschaften und einzelner Mitglieder“, so Schmidt-Friderichs.

Karin Schmidt-Friderichs, 58 Jahre alt, hat Architektur studiert und als angestellte und freie Architektin gearbeitet. 1992 hat sie mit ihrem Mann Bertram den Hermann Schmidt Verlag aufgebaut, den sie bis heute leitet. Schmidt-Friderichs hat von 2003 bis 2011 dem Berufsbildungsausschuss im Börsenverein vorgestanden, von 2011 bis 2016 war sie Vorstandsvorsitzende der Stiftung Buchkunst, seit 2018 vertritt sie den Börsenverein in der Deutschen Literaturkonferenz.

Der Vorstand des Börsenvereins besteht aus neun Mitgliedern. Fünf davon wurden jetzt von der Hauptversammlung gewählt. Die Vorsitzenden der Fachausschüsse und ein Vertreter der Landesverbände komplettieren den Vorstand. Die Amtszeit des neuen Vorstands beträgt drei Jahre, sie beginnt am Samstag nach der Frankfurter Buchmesse.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist die Interessenvertretung der deutschen Buchbranche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit. Er wurde 1825 gegründet und vertritt rund 4.500 Buchhandlungen, Verlage, Zwischenbuchhändler und andere Medienunternehmen. Er veranstaltet die Frankfurter Buchmesse, vergibt den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie den Deutschen Buchpreis, engagiert sich in der Leseförderung und für die Freiheit des Wortes.

Kölner Heinrich-Böll-Preis 2019 an Juli Zeh

Jury: „Keine deutschsprachige Autorin hat so viel von sich reden gemacht“

Die Schriftstellerin Juli Zeh wird mit dem Heinrich-Böll-Preis 2019 der Stadt Köln ausgezeichnet. Eine Jury unter dem Vorsitz von Oberbürgermeisterin Henriette Reker entschied sich am 31. Mai 2019 für die gebürtige Bonnerin. Die Begründung lautet:

Juli Zeh gehört zu den Schriftstellerinnen, die einen der ersten Plätze in der deutschen Gegenwartsliteratur für sich in Anspruch nehmen dürfen. Wohl keine deutschsprachige Autorin hat in der vergangenen Zeit so viel von sich reden gemacht wie Juli Zeh. Sie bewegt sich in ihren Schriften im Grenzbereich von Literatur und Politik, im Grenzbereich von Dichtung und Wahrheit, Dichtung und Realität. Die nie dominierende Politik durchdringt die Prosa selbst dort, wo kein politisches Wort fällt. Keines ihrer Bücher kennt den pädagogisierenden Zeigefinger. Ihre Veröffentlichungen sind voller Botschaften wie dem Antagonismus von Chaos und Ordnung, der Frage nach einer neuen Moral angesichts bedeutungslos gewordener Werte und einer starken Tendenz einer überzogenen Individualisierung in der säkularisierten Gesellschaft – zu Lasten des Gemeinwohls.
Zu einigen ihrer Bücher: Ihr Buch ‚Adler und Engel‘, übersetzt in 35 Sprachen, thematisiert das Völkerrecht und seine zunehmende Wirkungslosigkeit. Ihr Buch ‚Spieltrieb‘ versucht eine Antwort auf die alte Frage von Recht und Gerechtigkeit. ‚Die Stille ist ein Geräusch‘: eine eindrucksvolle Klage der ausgewiesenen Juristin und seit einem Jahr obersten Richterin am Verfassungsgericht Brandenburg – auch gegen das Wegsehen Europas in den vergangenen Jugoslawienkriegen. Ihr Buch ‚Corpus Delicti‘ ist die schriftstellerische und ethische Auseinandersetzung mit staatlicher Bevormundung. Beeindruckend auch ihr Werk ‚Unterleuten‘, ein großer Gesellschaftsroman, der als Schauplatz nicht mehr benutzt als das gleichnamige Dörfchen im Brandenburgischen. Ein besonders starkes Buch ist ihr letzter Roman ‚Neujahr‘, für viele gar ihr bester Roman: Die individuelle Überforderung im Kontext von Gleichberechtigung.

Die Entscheidung der Jury, Juli Zeh den Heinrich-Böll-Preis zu verleihen, ehrt auf ihre Weise den Namensschöpfer des Preises, die Stadt Köln – und besonders Juli Zeh. Köln beglückwünscht Juli Zeh zu dieser großen Ehrung.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker informierte Juli Zeh telefonisch über die Entscheidung der Jury. Die Schriftstellerin zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnung. Den mit 30.000 Euro dotierten Preis wird sie am Freitag, 8. November 2019, um 18.30 Uhr im Historischen Rathaus der Stadt Köln entgegennehmen.

Der Jury gehörten neben Oberbürgermeisterin Henriette Reker als Vorsitzende Vertreter aus Rat und Verwaltung an und als Fachjuroren Professor Dr. Christof Hamann, Guy Helminger, Eva Menasse, Andreas Platthaus und Ilija Trojanow.

QUELLE: Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schöffling & Co. BEKOMMT DEN Hessischen Verlagspreis 2019

Auszeichnung

Hessischer Verlagspreis 2019 geht an Frankfurter Verlag Schöffling & Co.

QUELLE: Pressestelle: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Mabuse-Verlag erhält Sonderpreis

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn hat heute die Juryentscheidung für den Hessischen Verlagspreis bekannt gegeben: Der mit 15.000 Euro dotierte Hauptpreis geht an den vor 25 Jahren gegründeten Literaturverlag Schöffling & Co. aus Frankfurt. Den Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro bekommt der Mabuse-Verlag, ein Sachbuchverlag im Bereich Gesundheitswesen. Der Gründerpreis wird in diesem Jahr nicht vergeben. Der Verlagspreis wird seit 2018 gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgelobt.

Ambitioniertes Gesamtkonzept

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn: „Der familiengeführte Verlag Schöffling & Co. hat die Jury mit seinem ambitionierten Gesamtkonzept überzeugt, zu dem Romane und Gedichtbände ebenso gehören wie der ‚Literarische Katzenkalender‘. Der Mabuse-Verlag erhält für sein Programm ‚Bücher für starke Kinder‘ einen Sonderpreis. Ich gratuliere den beiden Verlagen zu diesem Erfolg und hoffe, dass der Preis dazu beitragen wird, sie nachhaltig in ihrer Arbeit zu unterstützen.“

Verlage leisten seit Jahrzehnten professionelle Arbeit

Barbara Jost, Vorsitzende des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins, ergänzt: „Wir gratulieren den zwei sehr renommierten Frankfurter Verlagen Schöffling sowie Mabuse und freuen uns, dass sowohl ein Literatur- als auch ein Fachverlag damit in den Fokus des Preises rücken. Beide Verlage leisten seit Jahrzehnten eine höchst professionelle Arbeit und sind überregional bekannt. Die Entscheidung, in diesem Jahr einen Sonderpreis auszuloben, begrüßen wir sehr. Unser Dank geht an die siebenköpfige Jury für ihr Engagement und an alle hessischen Verlage, die sich beworben haben.“

Erfolgreich trotz schwierigem Buchmarkt

Aus Sicht der Jury zeigt Schöffling & Co. vorbildlich, wie man sich als literarischer Verlag erfolgreich auf dem immer schwieriger werdenden Buchmarkt behauptet. Klaus und Ida Schöffling und ihre Mitarbeiter setzen nicht nur auf einzelne Bücher, sondern pflegen Autoren und deren Werk langfristig. Der Verlag veröffentlicht neben Romanen auch Erzählungen und Gedichtbände und immer wieder Wiederentdeckungen aus der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. Der Verlag hat zudem das Literaturfestival „Frankfurt liest ein Buch“ angestoßen.

Anspruchsvolles Kinderfachbuchprogramm

Mit dem Frankfurter Mabuse-Verlag zeichnet die Jury einen Fachverlag aus, der seit 1976 Schritt für Schritt aus einer Zeitschrift kritischer Frankfurter Medizinstudierender hervorgegangen ist, die es bis heute als Zweimonatsschrift gibt. Zahlreiche Buchveröffentlichungen zu immer mehr Gesundheitsthemen wie Pflege und Demenz kamen hinzu. Der Sonderpreis würdigt das über zehnjährige erfolgreiche Kinderfachbuchprogramm, das sich unter anderem an Kinder von psychisch Erkrankten sowie an deren Eltern, Erzieher und Begleiter richtet.

Die Preise werden in einer Feierstunde am 27. Juni 2019 in Wiesbaden verliehen.

Ausschreibung richtete sich an alle Verlagssparten

Um den Hessischen Verlagspreis 2019 konnten sich alle unabhängigen Verlage mit Sitz in Hessen bewerben, deren jährlicher Umsatz unter zwei Millionen Euro liegt. Die Ausschreibung richtete sich an alle Verlagssparten: Belletristik, Lyrik, Sachbuch, Fachbuch, Wissenschaft sowie Kunst- und Regionalbuch. Bei der Bewertung der Jury spielten nicht einzelne Bucherfolge oder Autoren eine Rolle, sondern ausschließlich die Verlagsstrategie und das Gesamtprogramm. Der Jury gehörten an: Florian Balke (FAZ), Katharina Hesse (Stiftung Buchkunst), Björn Jager (Hessisches Literaturforum), Jutta Leimbert (Buchhandlung Vaternahm, Wiesbaden), Hans Sarkowicz (Hessischer Rundfunk), Ute Schwens (Deutsche Nationalbibliothek) und Aljoscha Walser (Berater für die Medienindustrie und ihre Dienstleister).

Hintergrund „Hessischer Verlagspreis“:

Der Verlagspreis ist Teil einer Initiative zur Verlagsförderung des Landes Hessen und des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. Er verfolgt das Ziel, die kulturelle Vielfalt der Verlage in Hessen zu würdigen, sie zu unterstützen und zu erhalten. Außerdem sollen mit ihm die Verbreitung und der Vertrieb von Büchern gefördert und die komplexe und herausfordernde Verlagsarbeit in einer anspruchsvollen Phase sämtlicher Digitalisierungsaktivitäten in den Mittelpunkt gestellt werden.

Aus dem Goethe-Werther wurde ein Neo-Werther

Das konnte man so nicht erwarten. Ein Buch, das seit 1774 da ist, gedruckt erstmals dann da, erscheint 2019 ganz neu und ganz anders.

Der Grund ist eine sprachkünstlerische Intervention. Es ging dem „Bearbeiter“ des Werks, Klaus Jans, darum, Sprechblasenmaterial einzuarbeiten, also 3 zusammenhängende Worte, die ganz dem Zeitgeist entsprechen, die man in jeder Talkshow oder bei jedem Interviewauftritt benutzen kann/könnte, ohne groß aufzufallen. Massensprachware mit moderner Attitüde. Auch bei Diskussionen mit #fridaysforfuture-Menschen einzusetzen.

Und nun finden wir alle 3 Worte als Wortkombi immer wieder, wieder und wieder, in Goethes Werther wieder.

Es entstand das Buch:

Goethe alias die Leiden des jungen Werthers in der globalisierten Welt
MIT DEM UNTERITEL Neo-Werther und Neo-Roman durch sprachliche Intervention

Auf 35 extra Seiten Vorbemerkungen vorab können wir genau lesen, welche Geschichte der Veränderungen, Abänderungen und Verfälschungen wir beim Werther zu beklagen haben, über die Jahrhunderte. Nun aber liegt eine Intervention ins Werk vor, die sich frech dazu bekennt. Also eine absichtliche und dazu auch noch bekanntgemachte Veränderung. (Selten passiert so etwas!)

Auf diese Weise soll natürlich ein Bewusstsein über Sprache geschaffen werden. Es geht um Sprache als Füllmittel, um Sprache als Betrug, um Sprache als Manipulation, um Sprache als Blendung … und vieles mehr. (Außerdem hat die „globalisierte Welt“ noch eine feine Bedeutungsdopplung in sich drin, etwas weißer Schimmel reitet also auch noch.)

Was man sich nicht vorstellen kann, ist … dass nun in jeden Satz des Buches dieses Wort-Kombination eingebaut wurde, und dass es zudem auch noch grammatisch an allen Stellen funktioniert!!! Das ist aufregend neu! Und zugleich ganz einfach erstellt.

Die deutsche Sprache kommt also nun höchst variabel daher. Das Buch ist eine Werbung für das Lego-Prinzip, mit welchem man/frau doch einige Sätze bauen und umbauen … bzw. auch mal schön erweitern kann.

Der Neo-Werther hat also etwas von Literatur, etwas von Kunst und etwas von Sprache. Sprachkunst zudem. Ein absolut ungewöhnliches Experiment. Absolut erfreulich aber auch!

Man ist gespannt, wie sich Goethe-Klassizisten zu dem Werk verhalten werden. Denn so einen Ansatz an und um und für den „Großen“ aus Weimar kannte man bislang nicht. Schon Warhols Siebdrucke waren dieser Geisteswelt als „Geisterwelt“ anfangs ja ziemlich fremd. (Heute findet man sie in fast allen Museums-Shops.)

Eher geht es in der tradierten Zu-Goethe-Literatur um Ausdeutungen von Goethes Werk, auch um Einordnungen, um seine Impulse für die damalige Zeit in den diversen Wissenschaften, zudem um Verbindungen von Goethe mit und zu bestimmten Zeitgenossen, bis hin zu der Verarbeitung der jeweiligen Briefwechsel, die der Nachwelt vorliegen.

>>Goethe alias die Leiden des jungen Werthers in der globalisierten Welt<< sorgt da für frischen Wind. Danke. Das tat gut.

SYNDIKAT und die Krimipreise der Autoren 2019

Das SYNDIKAT schreibt jedes Jahr Autorenpreise aus, die vom SYNDIKAT e. V., dem Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur, gestiftet werden: den Friedrich-Glauser-Preis in den Sparten „Roman“, „Debütroman“ und „Kurzkrimi“, den Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi sowie den Ehrenglauser für besondere Verdienste um die deutschsprachige Kriminalliteratur.

Die Preisträger und Nominierten des Friedrich-Glauser-Preises 2019 und des Hansjörg-Martin-Preises 2019 sind:

Preisträger und Nominierte in der Sparte „Kriminalroman“

  • Alex Beer: Die rote Frau, Limes
  • Max Bronski: Oskar, Droemer
  • Simone Buchholz: Mexikoring, Suhrkamp
  • Till Raether: Unter Wasser, Polaris
  • Edgar Rai: Halbschwergewicht, Piper

Preisträger und Nominierte in der Sparte „Debüt-Kriminalroman“

  • Cid Jonas Gutenrath: Skorpione, Ullstein
  • David Krems, Falsches Licht, Picus Verlag Wien
  • Marie Reiners: Frauen, die Bärbel heißen, Scherz
  • Christof Weigold: Der Mann, der nicht mitspielt, KiWi
  • Gerd Zahner: Goster, Transit Buchverlag

Preisträgerin und Nominierte in der Sparte „Kurzkrimi“

  • Peter Godazgar mit Zu schlau für diese Welt, in: Die Stadt, das Salz und der Tod, Grafit
  • Almuth Heuner mit Schwarzes Erbe, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris
  • Judith Merchant mit Goldrausch ohne Rauschgold, in: Makronen, Mistel, Meuchelmord, Knaur
  • Ursula Sternberg mit Sieben, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris
  • Reinhard Jahn/Walter Wehner mit An Tagen wie diesen, in: Zechen, Zoff und Zuckerwerk, Prolibris

Preisträgerin und Nominierte des Hansjörg-Martin-Preises

  • André Marx: Die drei Fragezeichen: Feuriges Auge, Kosmos
  • June Perry: White Maze, Arena
  • Ursula Poznanski: Thalamus, Loewe
  • Margit Ruile: God’s Kitchen, Loewe
  • Christoph Scheuring: Absolute Gewinner, Magellan

Preisträger des Ehrenglausers

Der Ehrenglauser 2019 geht an Thomas Koch in Würdigung seines Engagements für die Kriminalliteratur.

QUELLE: das-syndikat.com