Sind da: Die Nominierten des Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Die Nominierten des Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Das sind die preisverdächtigen Autoren und Übersetzer dieses Jahres.

QUELLE: Leipziger Buchmesse, 8.2.2018

 

 

Nominierte in der Kategorie Belletristik

  • Isabel Fargo Cole: „Die grüne Grenze“ (Edition Nautilus)
  • Anja Kampmann: „Wie hoch die Wasser steigen“ (Carl Hanser Verlag)
  • Esther Kinsky: „Hain. Geländeroman“ (Suhrkamp)
  • Georg Klein: „Miakro“ (Rowohlt)
  • Matthias Senkel: „Dunkle Zahlen“ (Matthes & Seitz)

Nominierte in der Kategorie Sachbuch/Essayistik

  • Martin Geck: „Beethoven. Der Schöpfer und sein Universum“ (Siedler Verlag)
  • Gerd Koenen: „Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus“ (C. H. Beck)
  • Andreas Reckwitz: „Die Gesellschaft der Singularitäten. Zum Strukturwandel der Moderne“ (Suhrkamp)
  • Bernd Roeck: „Der Morgen der Welt. Geschichte der Renaissance“ (Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung, C. H. Beck)
  • Karl Schlögel: „Das sowjetische Jahrhundert. Archäologie einer untergegangenen Welt“ (Edition der Carl Friedrich von Siemens Stiftung, C. H. Beck)

Nominierte in der Kategorie Übersetzung

  • Robin Detje: übersetzte aus dem Amerikanischen „Buch der Zahlen“ von Joshua Cohen (Schöffling
  • Olga Radetzkaja: übersetzte aus dem Russischen „Sentimentale Reise“ von Viktor Schklowskij (Die Andere Bibliothek)
  • Sabine Stöhr und Juri Durkot: übersetzten aus dem Ukrainischen „Internat“ von Serhij Zhadan (Suhrkamp)
  • Michael Walter: übersetzte aus dem Englischen die „Werksausgabe“ in drei Bänden von Laurence Sterne (Galiani)
  • Ernest Wichner: übersetzte aus dem Rumänischen „Oxenberg und Bernstein“ von Catalin Mihuleac (Paul Zsolnay Verlag)

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird am 15. März 2018 um 16 Uhr in der Glashalle der Leipziger Messe vergeben. Die Preisverleihung kann im Livestream unter verfolgt werden.

Über den Preis: Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin. Unter dem Vorsitz von Kristina Maidt-Zinke entscheiden die Jury-Mitglieder Maike Albath, Alexander Cammann, Gregor Dotzauer, Burkhard Müller, Jutta Person und Wiebke Porombka über die Vergabe des Preises der Leipziger Buchmesse 2018.

Advertisements

8.12.17 IN DÜSSELDORF ÜBERREICHUNG – Erster Verlagspreis des Landes NRW geht an Lilienfeld Verlag Düsseldorf

>>Der mit 20.000 Euro dotierte Preis geht an den Lilienfeld Verlag aus Düsseldorf. Das Land Nordrhein-Westfalen vergibt die Auszeichnung gemeinsam mit der Regionalgeschäftsstelle NRW des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

Mit der Verleihung des Verlagspreises soll der Beitrag unabhängiger, literarischer Verlage in Nordrhein-Westfalen zur kulturellen Vielfalt im Land gewürdigt und unterstützt werden. „Verlage mit einem dezidiert literarischen oder künstlerischen Programm wie Lilienfeld sind eine unverzichtbare Säule der literarischen Landschaft. Mit dem Verlagspreis wollen wir genau darauf aufmerksam machen“, sagte Ministerin Pfeiffer-Poensgen.

Rund 40 Verlage hatten sich um den Preis beworben, zehn wurden von der Jury für die Endrunde ausgewählt: Becker Joest Volk Verlag (Hilden), Cass Verlag (Löhne), Droste Verlag (Düsseldorf), Hörbuchverlag Headroom Sound Production (Köln), Kleinheinrich Verlag (Münster), Peter Hammer Verlag (Wuppertal), parasitenpresse (Köln), Rigodon Verlag (Essen), Rimbaud Verlag (Aachen), Weidle Verlag (Bonn) und der Lilienfeld Verlag.

Ihre Entscheidung für den Lilienfeld Verlag begründet die Jury unter anderem damit, dass es dem 2006 gegründeten Unternehmen auf hervorragende Weise gelungen sei, im Laufe seines zehnjährigen Bestehens in der Literaturlandschaft NRW ein eigenständiges literarisches Profil zu entwickeln.

Der 2006 von Viola Eckelt und Axel von Ernst gegründete Verlag hat sich das Motto „ausgraben, bewahren, wieder entdecken“ gegeben. Den Verlag zeichnet eine breit gefächerte Angebotspalette aus, die von weltliterarischen Klassikern bis zur neuesten Literatur reicht. Der Verlag macht zu Unrecht vergessene Schätze der Literatur wieder zugänglich, verlegt aber auch aktuelle Titel und bezieht Übersetzungen mit ein. Ob historische Zeugnisse, zeitgeschichtliche Funde, Seltenes aus anderen Ländern und in den Hintergrund geratene deutsche Autorinnen und Autoren, weltliterarische Klassiker oder sogar neueste Literatur – seit zehn Jahren gräbt Lilienfeld aus, bewahrt und entdeckt.

Der Verlag ist dabei aus Sicht der Jury sehr gut in der Literaturszene vernetzt und hat von Anfang an Wert auch auf eine hohe Qualität bei der Gestaltung der Bucheinbände und der Ausstattung der Titel gelegt. Über ihr eigenes unternehmerisches Tun hinaus engagieren sich die Inhaber des Verlags außerdem für die „Hotlist der unabhängigen Verlage“ und setzen sich damit aktiv für die Branche ein.<<

QUELLE: Kunststiftung NRW

Preisträger HOTLIST 2017 Verlag Assoziation A und Verlag Matthes & Seitz

Am Freitagabend, dem 13. Oktober, wurden – moderiert von der großartigen Anna Engel – im Literaturhaus Frankfurt vor der traditionellen Party der Independents die Preise der Hotlist verliehen:

Der Melusine-Huss-Preis des Jahres 2017 geht nach dem Votum der Buchhändlerinnen und Buchhändler, die an der Abstimmung teilgenommen haben, an den Verlag Assoziation A für Lutz Taufers Autobiographie „Über Grenzen – Vom Untergrund in die Favela“. Das bedeutet auch: Ein nächstes Projekt kann qualitätsvoll bei Theiss gedruckt werden (im Wert von 4000 Euro!).

Der Preis der Hotlist 2017 und 5000 Euro gehen nach dem Votum der Jury an den Verlag Matthes & Seitz Berlin für Brigitta Falkners „Strategien der Wirtsfindung“.

Die Jury schreibt unter anderem: „Dem Berliner Verlag Matthes & Seitz ist ein ganz besonderes und eigenwillig gestaltetes Buch gelungen. Die Autorin und bildende Künstlerin Brigitta Falkner erkundet darin in Texten und Bildern die wuchernde Welt der Parasiten und Schmarotzer und erweist sich dabei als ebenso kundige wie poetische Naturforscherin. Der Verlag hat mit diesem Titel ein verlegerisches Kleinod vorgelegt.“

Maro Verlag (Augsburg) erhält Bayerischen Kleinverlagspreis 2017

>>MÜNCHEN. „Den Preis für einen bayerischen Kleinverlag erhält in diesem Jahr der Maro Verlag aus Augsburg“, dies gab Bayerns Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle heute in München bekannt. „Seit fast 50 Jahren sorgt der Maro Verlag für literarische Überraschungen. Er hat die freiheitsliebenden und wortmächtigen Autoren der Beat-Generation aus den USA in den deutschsprachigen Raum gebracht und zeigt bis heute besonderen Spürsinn für bemerkenswerte Autorinnen und Autoren“, gratulierte der Minister.

Der Kleinverlagspreis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird 2017 zum neunten Mal vom Bayerischen Kunstministerium auf Vorschlag einer Jury vergeben. „Mit dem Bayerischen Kleinverlagspreis zeichnen wir bayerische Unternehmen aus, die die Verlagslandschaft im Freistaat mit innovativen Ideen, herausragenden Programmen und Lust am Entdecken von Autorinnen und Autoren beleben“, so Minister Spaenle.

Der Maro Verlag wurde 1969 von Benno Käsmayr und Franz Bermeitinger gegründet. Ab Frühjahr 1970 erschienen die ersten Buchveröffentlichungen. Der Durchbruch kam mit den Büchern von Charles Bukowski (Gedichte und Kurzprosa, kongenial übersetzt von Carl Weissner), der Anfang der 1970er-Jahre Schwierigkeiten hatte, in Deutschland einen Verlag zu finden. Weitere Titel von in Deutschland unveröffentlichten amerikanischen Autoren der Beat-Generation, den sogenannten Beatniks, wie William S. Burroughs, Jack Kerouac, Paul Bowles oder John Fante verschafften dem Maro Verlag sein bis heute gültiges Renommee. Maro machte das deutsche Publikum auch mit den Texten herausragender Autorinnen aus den USA wie Jane Kerouac, Anne Waldmann oder Juliet Escoria bekannt. Als besonders gewagtes und zu seiner Zeit zukunftsweisendes Projekt galt die Subskriptionsausgabe des Romans Mulligan Stew von Gilbert Sorrentino 1997. 100 nummerierte und signierte Exemplare, verkauft binnen drei Wochen, finanzierten die Publikation.

Der Maro Verlag entdeckte zahlreiche deutsche Autorinnen und Autoren wie Jörg Fauser, Günter Ohnemus, Uli Becker, Michael Schulte, Andreas Mand und Susanne Neuffer. Im Maro Verlag erschienen auch die ersten 15 Ausgaben der legendären in Original-Flachdruck-Graphik hergestellten „Tollen Hefte“, 1991-2012 von Armin Abmeier, nach dessen Tod von Rotraut Susanne Berner herausgegeben. Die Illustratorin und Autorin prägte die besondere Ästhetik des Maro Verlags. Bereits 1983 erhielt sie für die Gestaltung der Bucheinbände den Celestino-Piatti-Preis für Buchgrafik. Weitere Schwerpunkte des Maro Verlags sind Typographie-Bücher, Fachbücher zum Thema Textildesign und Textiltechnik sowie Fachbücher aus den Bereichen Sozialpolitik und Sozialpädagogik. 2002 erhielt der Verlag den Kurt-Wolff-Preis zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene.

Die Jury würdigt mit ihrem Vorschlag, dem Minister Spaenle gern folgt, die Unbeirrbarkeit des Verlags: „Seit beinahe einem halben Jahrhundert leistet der Maro Verlag Pionierarbeit als innovativer Kleinverlag und ist dabei seinem Grundanliegen, qualitativ hochwertige Belletristik zu verlegen, ohne Kompromisse an den Zeitgeist treu geblieben. Das gilt auch für seine hohen gestalterischen Maßstäbe. Bei seinem Publikum hat sich der Verlag immer wieder auf überraschende Weise in Erinnerung gebracht. Der Maro Verlag ist in Bewegung geblieben und will bewegen.“ Ein besonderer Schwerpunkt sei die Pflege der deutschsprachigen Autorinnen und Autoren, die ihrem Verlag treu geblieben sind. Nach wie vor sei dem Verlag das Aufspüren von Talenten ein wichtiges Anliegen.

 

Der Jury gehören an: Nicola Bardola (Autor und Journalist), Tanja Graf (Leiterin Literaturhaus München), Hans Kratzer (Süddeutsche Zeitung) und Sebastian Zembol (Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V.).

 

Preisverleihung im Literaturhaus München

 

Die Preisverleihung ist für den 27. November 2017 im Münchner Literaturhaus als Auftakt zum Markt der unabhängigen Verlage im Rahmen des Literaturfests München geplant. Der Maro Verlag präsentiert sich dort auf Einladung des Literaturhauses mit einem eigenen Stand. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern finanziert zudem auch in diesem Jahr dem Preisträger-Verlag einen Stand auf der Münchner Bücherschau im Kulturzentrum Gasteig.<<

Quelle:
Pressemitteilung Nr. 367 vom 28.09.2017
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

5 000 neue Wörter aus dem deutschen Sprachgebrauch und insgesamt 145 000 Stichwörter: DUDEN = Auflage 27

QUELLE: DUDEN Pressemitteilung

>Das Standardwerk „Duden – Die deutsche Rechtschreibung” jetzt in 27., völlig neu bearbeiteter und erweiterter Auflage im Handel.

Fake News, postfaktisch, Lügenpresse, Selfie, Livestream: Am 9. August 2017 erscheint das Standardwerk „Duden – Die deutsche Rechtschreibung” in 27., völlig neu bearbeiteter und erweiterter Auflage. Mit 5 000 neuen Wörtern aus dem deutschen Sprachgebrauch und insgesamt 145 000 Stichwörtern ist der neue Rechtschreibduden der umfangreichste und aktuellste, den es je gab. Alle Änderungen am amtlichen Regelwerk aus dem Sommer 2017 wurden in der 27. Auflage bereits berücksichtigt. Das große ẞ ist ab sofort ebenfalls im Duden zu finden.

Auch äußerlich wurde der neue Duden moderner, er präsentiert sich mit großen über den Buchrücken laufenden Versalien in einem frischen neuen Design. Der Wortschatz hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. Wer auf dem aktuellen Stand der Sprache sein und alle neuen Wörter richtig schreiben will, braucht den neuen Duden. Er ist für 26 Euro erhältlich.

Mehr Aktualität

Der neue Rechtschreibduden ist 1264 Seiten stark und dokumentiert so aktuell wie nie den Stand der deutschen Rechtschreibung. Der Stichwortteil wurde erheblich erweitert und enthält jetzt rund 145 000 Einträge mit sämtlichen Schreibvarianten, die nach der gültigen amtlichen Rechtschreibregelung zulässig und begründbar sind. Mit rund 5 000 neu aufgenommenen Wörtern – wie beispielsweise postfaktisch, Kopfkino, Mütterrente und Social Bot – trägt das Wörterverzeichnis den jüngsten Entwicklungen im Wortschatz der deutschen Gegenwartssprache in bewährter Weise Rechnung.

Unter den 5 000 Neuaufnahmen befinden sich etliche Neologismen. Die Wörter spiegeln die Entwicklungen in den Bereichen Technik, Mode, Sport, Politik und Verwaltung wider. Es sind zumeist Komposita, die häufig aus vorhandenen Wörtern oder Wortteilen neu zusammengesetzt werden, oder Übernahmen aus Fremdsprachen.

Neu aufgenommen werden beispielsweise Bezeichnungen wie verpeilen, tindern, Drohnenangriff, Darknet, Emoji, Fair Trade, Flüchtlingskrise, Klickzahl, Low Carb, polysportiv, Schmähgedicht, Tablet oder Veggie.

Mehr Sicherheit

Das amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung wurde 2017 behutsam aktualisiert, um Entwicklungen aus dem beobachteten Sprachgebrauch abzubilden. Es lässt ab sofort die Verwendung des Großbuchstabens „ẞ“ neben „SS“ zu, was insbesondere für die korrekte Schreibung von Eigennamen in Pässen und Ausweisen wichtig ist.

Darüber hinaus passte der Rechtschreibrat einzelne Wortschreibungen an den gängigen Schreibgebrauch an. Er strich zum Beispiel die eingedeutschte Schreibweise Ketschup, die kaum verwendet wurde – zulässig ist jetzt nur noch Ketchup. Auch andere ungebräuchliche Varianten wie Anschovis (amtlich erlaubt ist nur noch Anchovis), Majonäse (richtig: Mayonnaise) oder Frotté (richtig: Frottee) gelten ab sofort wieder als Fehler.

Außerdem ist ab sofort die Großschreibung des Adjektivs in Fällen wie Goldene Hochzeit und Neues Jahr zulässig. Der neue Duden dokumentiert auf 140 Seiten alle nun gültigen Rechtschreibregeln und Korrekturzeichen.

Sind für ein Wort mehrere Schreibvarianten zulässig, bietet der neue Duden wieder gelb unterlegte Duden-Empfehlungen an. Diese verhelfen Wörterbuchnutzern ganz praxisnah zu schnellen, unkomplizierten Entscheidungen. Die Empfehlungen der Dudenredaktion gründen vor allem auf der Häufigkeit des Vorkommens, also dem tatsächlichen Gebrauch im Sprachalltag.<<

Die Einreichungen, HOTLIST 2017, hier: Deutschsprachige Romane

Deutschsprachige Romane

:::

axel dielmann – verlag

Peter H. Gogolin

Der Mann, der den Regen fotografierte

www.dielmann-verlag.de

Hendrik Cramer ist Locationscout: Für eine Filmproduktion ist er nach Belém in Brasilien
geflogen, umDrehorte für einen Film auszuwählen, der während des berühmten Círio
de Nossa Senhora de Nazaré gedreht werden soll. Als er zufällig entführt wird, prallen Europäische und südamerikanische Kultur aufeinander.

:::

Bernstein-Verlag

Jürgen Volk

Unbedingt

van Gogh und Gauguin im Gelben Haus

bernstein-verlag.de

Im Zentrum des Romans über die gemeinsame und intensive Zeit von van Gogh und Gauguin steht der unbedingte Freiheitswille zweier grundverschiedener Charaktere, vereint in ihrer Auflehnung gegen die Konventionen einer aus den Fugen geratenen Welt zum fin de siècle. Literatur gewordene Kunst- und Lebensgeschichte!

:::

boox-verlag

Pirmin Müller

Das Restrisiko beim Transport von Südfrüchten

www.boox-verlag.ch

Luc Rapin fährt mit seinem Sattelschlepper zurück in die Schweiz. Um die erlaubte Fahrzeit nicht zu überschreiten, hält er an einer Raststätte in der Provence.
In einem nahen Städtchen wird ein Anschlag verübt, mehrere Täter entkommen unerkannt. Aziz Bounabi, ein junger Mann aus Avignon, steigt bei Luc in die Kabine und nimmt ihn als Geisel.

Am selben Tag wird Francine Courvoisier, Ermittlerin in Besançon, mit einer kleinen Feier zur Verhandlungsführerin ernannt. Sie ist nun berechtigt, Einsätze von Sondereinheiten zu leiten.
Auch ihr Leben nimmt bald darauf eine Wendung ins Ungeahnte.

:::

Braumüller

Gerhard Köpf

Das Dorf der 13 Dörfer

www.braumueller.at 

Eigentlich ist er spezialisiert auf Nachrufe und schreibt im Radio für das Kalenderblatt. Aber ein neuer Auftrag für eine Reportage über das Dorf der 13 Dörfer führt einen älteren Journalisten zurück in das Land Innerfern – seit 1983 der Ausgangspunkt des literarischen Kosmos von Gerhard Köpf.

:::

Carpathia Verlag

Peter S. Kaspar

Der gute Mensch von Assuan

www.carpathia-verlag.de

Der ägyptische Milliardär Mansur Ghali baut in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern eine Mischung aus Wohnprojekt und Bildungsstätte für Flüchtlinge auf. Doch das ambitionierte Projekt stößt auf Widerstand bei der lokalen Heimatkameradschaft und sorgt für einigen Wirbel in der Berliner Lokalpolitik.

:::

Conte Verlag

Andreas Dury

Der Chor der Zwölf

www.conte-verlag.de

Der Informatiker Ludwig Pfahl erlebt, wie der Prototyp seines Computersystems erwacht und seine Vision einer denkenden Maschine Wirklichkeit wird. Der neue Roman von Andreas Dury: Eine Naturgeschichte der künstlichen Intelligenz.

:::

Czernin Verlag

Sophie Reyer

Schildkrötentage

www.czernin-verlag.com

Flora entdeckt eine Falte in ihrem Gesicht, hart verläuft sie den Mundwinkel hinab. Sie verliert ihren Job, hat Rückenschmerzen und in ihre Wohnung wird eingebrochen. Wie praktisch es wäre, sich in einen Panzer zurückziehen zu können!

:::

Derk Janßen Verlag

Manuela Fuelle

Luftbad Oberspree

www.derk-janssen-verlag.de

In 12 Episoden erzählt die Ich-Erzählerin, eine junge studierende Mutter, von großen und kleinen Begegnungen mit Menschen im unruhigen Berlin der Nachwendezeit. Natur und natürliches Leben scheinen den Protagonisten in Luftbad Oberspree Losungsworte zu sein, stehen für die Hoffnung auf ein besseres, eigenverantwortliches Leben. Einfühlsam und mit heiterer Ironie zeichnet Fuelle Charaktere, bunte Vögel, auch einfach nur Menschen, teils mit wunderlichen Zügen, auf Reisen in eine neue Zeit.

:::

Diotima Verlag

Henning Bothe

Fünf Bagatellen über eine Verführung

www.diotimaverlag.de

Julian, 19-jährig, nennt sich „Zerologe“, der Null und dem Nichts verschrieben. Beeinflusst von Kierkegaards „Tagebuch eines Verführers“ sollen der Philosophie Taten folgen: Seine Liebe, sein Plan. Der Provokation nicht genug: Er, in Selbstbezeichnung „Atheist“, will Theologie studieren.

:::

Divan

Gitta Mikati

Berlin – Beirut

Eine Lüge zu viel

www.divan-verlag.de

Mahmoud kommt als Flüchtling in Berlin an. Er wird von Maria erwartet – am Grenzübergang Bahnhof Friedrichstraße. Gitta Mikati erzählt in ihrem Roman „Berlin – Beirut“ von der illegalen Einreise libanesischer Bürgerkriegsflüchtlinge in das geteilte Deutschland. Für das Einschleusen müssen die Fluchtsuchenden einen hohen Preis zahlen, der sie in die Welt der Kriminalität zwingt. Anhand des Schicksals des jungen Paares Maria und Mahmoud arbeitet Mikati ein unbekanntes Kapitel deutscher Geschichte auf, das aktueller ist denn je.

:::

Dörlemann Verlag

Barbara Schibli

Flechten

doerlemann.com

Wer bin ich? Diese Frage ist für Anna nicht einfach zu beantworten, denn sie ist ein
eineiiger Zwilling. Und eineiige Zwillinge sind eine einzige Zumutung.
Barbara Schibli gelingt ein packend-poetisches Frauenporträt in ihrem originellen Debütroman, in dem sie gekonnt Kunst und Wissenschaft mit der Frage nach Identität in der modernen Gesellschaft verwebt.

:::

edition 8

Katja Fusek

Aus dem Schatten

Roman

www.edition8.ch

Ein Roman über die Liebe zu Zeiten der Flucht

:::

Edition Atelier

Mascha Dabić

Reibungsverluste

www.editionatelier.at

In ihrem Job als Dolmetscherin ist Nora Sprachrohr für traumatisierte Flüchtlinge und Psychotherapeuten. Die Fluchtgeschichten sowie die verallgemeinernde Haltung von Politik und Gesellschaft machen ihr zunehmend zu schaffen. Daneben muss sie ihr eigenes chaotisches Leben auf die Reihe zu kriegen.

:::

Frankfurter Verlagsanstalt

Julia Wolf

Walter Nowak bleibt liegen

cms.frankfurter-verlagsanstalt.de

Julia Wolf zeichnet in ihrem zweiten Roman ein eindrückliches Männerporträt: Walter Nowak, Kind der Nachkriegszeit, steht an einem Scheidepunkt. Seinem Gedankenstrom folgend macht der Leser eine faszinierende Reise in die menschliche Psyche.

:::

EDITION CONTRA-BASS

CORNELIA BECKER

DER RAUE GESANG

http://www.contra-bass.de

Philipp, ein junger Mann aus Berlin ohne Perspektive reist nach Spanien auf den Spuren des Bildhauers Chillida. Eine Reise in die Vergangenheit zu seiner Mutter und seiner Jugend auf Gomera, zu seinem tödlich verunglückten Vater, mit dem die Reise eigentlich geplant war. Eine Reise in die Zukunft, denn die Auseinandersetzung mit seiner Kindheit zwischen zerstrittenen Eltern befreit ihn so, dass er seinen Weg findet. Eine Reise zu sich selbst und zu Xenia, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Sie konfrontiert ihn mit der Wirklichkeit im Hier und Jetzt und mit seinen Unzulänglichkeiten.

:::

Gorilla Verlag

Johanna Wohlgemuth

Frau Schnieder kehrt heim

www.gorillaverlag.com

Neue Sachlichkeit frisch aufgearbeitet – der Roman blickt ins Jahr 1932 und begleitet Frau Schnieder von der Psychiatrie hinaus in die Welt – und zurück.

:::

Größenwahn Verlag

Viktor Funk

Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich

groessenwahn-verlag.de

»Wo ist meine Heimat?« Lange hat er geglaubt, zur deutschen Gesellschaft dazu zu gehören – bis er Marie traf. Sie wirft ihm vor, sich selbst zu verraten, um ein »Deutscher« zu sein. Erinnerungen werden wach. An seine Kindheit in Kasachstan. An die ersten, schwierigen Jahre in Deutschland …

:::

Haymon Verlag

Wilfried Steiner

Der Trost der Rache

www.haymonverlag.at

Hobbyastronom Adrian und seine Frau wollen auf La Palma das größte Teleskop der Welt besichtigen – doch dann treffen sie die geheimnisvolle Sara. Vor dem geschichtlichen Hintergrund der Militärdiktatur in Chile unter Pinochet erzählt Wilfried Steiner die fesselnde Geschichte einer Vergeltung.

:::

Jung und Jung

Elias Hirschl

Hundert schwarze Nähmaschinen

www.jungundjung.at

In diesem aberwitzig einfallsreichen, grandios schrägen Roman sind viele Schrauben locker. Elias
Hirschl zieht sie an, bis die Zähne vor Lachen knirschen und dreht sie dann alle noch ein Stück weiter.

:::

kladdebuchverlag

Tibor Baumann

Drei Minuten für jeden

www.kladdebuchverlag.de

Tibor Baumann hat mit Drei Minuten für jeden einen kulturkritischen Roman für die jungen Träumer der 80er und 90er geschrieben, die ihren Platz in der unüberwindbaren Massenkultur des 21. Jahrhunderts finden und sich nicht mit den üblichen Ausreden einer Gesellschaft abspeisen lassen wollen.

:::

Klöpfer & Meyer Verlag

Daniela Engist

Kleins Große Sache

Roman

www.kloepfer-meyer.de

Eine erfolgreiche Managerin steigt aus, um ihren Traum zu leben: Romane schreiben. Und was für welche!
»Kleins Große Sache« ist eine Realsatire auf das Arbeitsleben – urkomisch, mitunter tragisch und ziemlich erstaunlich. Ein Roman über den Irrglauben, dass hinter all dem Wahnwitz doch ein Sinn stecken muss, und über die Frage, wer schuld an allem ist.

:::

Konkursbuch Verlag

Silke Andrea Schuemmer

Nixen fischen

www.konkursbuch.com

Ein überbordender, sinnlicher Roman voller Fische, Quallen, Tentakel und Kiemen in Formaldehyd. Eine spannungsgeladene Expedition in die Untiefen psychologischer Abgründe und zugleich ein lustvoller Streifzug durch das Zwielicht des Kunstmarkts. Schräg. Surreal. Kraftvoll.

:::

KUUUK Verlag

Alissa Carpentier

Stark-Sturm

Kriminaler Fuerteventura-Roman (Hommage an A.C.)

www.kuuuk.com

Camus, DER FREMDE, frech neu erzählt – auf einer Insel. Claire, Floristin, alleinstehend, verwaist, bisweilen regelrecht eigenartig, durchaus begabt, verreist ganz allein nach Fuerteventura: ein Abenteuertrip schlimmster Ereignisse. Dunkle Vorahnungen an Stränden und Meer. Eine Leiche „passiert“ auch.

:::

LAUNENWEBER

Adrian Kasnitz

Bessermann

[ein Roman]

www.launenweber.de

Der Kriegsreporter Bessermann kehrt nach Deutschland zurück und beschränkt seine Kontakte auf ein Minimum: Menschen in seiner Straße, die Kreuzung, das Lokal gegenüber werden zu erzählerischen Miniaturen. So sehr er der Realität entfliehen will, so stark wird der immer wieder in die Geschicke und Geschichten seiner Mitmenschen hineingezogen.

:::

lichtung verlag

Ulrike Anna Bleier

Schwimmerbecken

www.lichtung-verlag.de

Fünf Jahre hat Luise nichts von ihrem Zwillingsbruder gehört. Doch nun sitzt er am Wohnzimmertisch der Eltern, als wäre nichts geschehen. Und er spricht nur noch indonesisch. Um herauszufinden, was passiert ist, verlässt Luise ihr Dorf und begibt sich auf Spurensuche.

:::

Limbus Verlag

Lukas Meschik

Über Wasser

www.limbusverlag.at

Sommer in der Großstadt, flirrend, schimmernd, pulsierend vor Hitze und Leben, Noah mittendrin, schauend, intensiv wahrnehmend, hin- und herdenkend. Noah ist ein Sich-Durchschwindler, ein Projekt-Mensch mit Projekt-Leben.

:::

Limmat Verlag

Julia Weber

Immer ist alles schön

www.limmatverlag.ch

Anais und Bruno versuchen sich und die Mutter zu schützen vor der Aussenwelt, die in Gestalt von Mutters Männern mit Haaren auf der Brust in der Küche steht. Oder in der Gestalt von Peter, der ihre Wohnung seltsam findet. «Immer ist alles schön» ist ein komisch-trauriger Roman, der mit leisem Humor eine eindrückliche Geschichte erzählt: von scheiternder Lebensfreude in einer geordneten Welt und davon, wie zwei Kinder versuchen, ihre eigene Logik dagegenzusetzen. Mit Anais und Bruno fügt Julia Weber der Literatur ein zutiefst berührendes Geschwisterpaar hinzu.

:::

Literaturverlag Droschl

Laura Freudenthaler

Die Königin schweigt

www.droschl.com

Gezeichnet vom Leben verbringt die stolze aber auch verletzliche Fanny ihren Lebensabend, alleine. Vergessen möchte sie, denn die Toten soll man ruhen lassen. Und doch trifft sie unentwegt auf die Gespenster der Vergangenheit: die Kindheit in den 1930ern, ihre Ehe mit einem »Roten« und die ambivalente Beziehung zu ihrem Sohn. Ein außergewöhnlicher Debütroman, der die Unwägbarkeiten eines ganzen Lebens in sehr poetischer Weise erzählt.

:::

Louisoder

Gerdt Fehrle

Wie Großvater den Krieg verlor

www.louisoder-verlag.de

In „Wie Großvater den Krieg verlor“ beschreibt Gerdt Fehrle aus ganz persönlicher Perspektive den Kosmos einer deutschen Großfamilie aus Schwaben vom Beginn des letzten Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre hinein. Authentisch, mitreißend und tragikomisch.

:::

Luftschacht Verlag

Philipp Röding

Die Möglichkeit eines Gesprächs

www.luftschacht.com

In seinem Romandebüt “Die Möglichkeit eines Gesprächs” beschreibt Philipp Röding die innere Zerrissenheit junger Menschen, erzählt uns von ihren Hoffnungen und Ängsten, ihrer Liebe und ihrem Sex. Dabei ist er stets ganz nah an seinen Charakteren, zeigt sie uns ungeschminkt in all ihrer Zerbrechlichkeit und erörtert über sie den einzigen Ort wahrer Begegnung: das Gespräch.

:::

mairisch

Stefan Beuse

Das Buch der Wunder

www.mairisch.de

Penny und Tom sind sehr unterschiedliche Geschwister: Während Penny für jedes Wunder offen ist, braucht Tom für alles eine wissenschaftliche Begründung. Doch als immer mehr unerklärliche Dinge geschehen, entwickelt Tom sein eigenes Gespür für Wahrheit. Die Grenze zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Wlt wird durchlässig.

:::

Marta Press

Ulrike Gramann

Die Sumpfschwimmerin

www.marta-press.de

Ulrike Gramann gelingt es, mit ihrer ganz eigenen Sprache die besondere Stimmung unter politisch aktiven Frauen in Ost-Berlin zum Ende der 1980er Jahre einzufangen, die sich in widerständigen Gruppierungen engagieren und für sich Wege suchen, privat und politisch zu überleben.

:::

Mitteldeutscher Verlag

Peter Lenzyn

Im grünen Raum von Saint-Leu

www.mitteldeutscherverlag.de

Auf Sinnsuche im Surferparadies. Zwischen Paris und La Réunion erzählt dieser Roman vom Surfen als Weltanschauung, von Anpassung, Individualität und der Kraft der Kunst.

:::

NIMBUS

Kerstin Kempker

Bruderherz

Ein Flimmern

www.nimbusbooks.ch

Erinnerungen an einem Krisenpunkt – wenn das Leben in Gefahr ist, kommen die innersten Erfahrungen in gedrängter Intensität wieder hoch: die Kindheit, die Eltern die Geschwister. Die Erzählerin erleidet einen Anfall von Vorhofflimmern und wartet, bis das Herzmittel wirkt. Bilder der Kindheit tauchen vor ihr auf, darin vor allem ein ungelöster Konflikt: die Beziehung zu ihrem Bruder, die durch ein Zerwürfnis abrupt unterbrochen wurde. Gelingt es, diese Zeit wiederzufinden?

:::

Otto Müller Verlag

Birgit Müller-Wieland

Flugschnee

www.omvs.at

„Flugschnee“ ist eine Geschichte, die nach und nach ihre Facetten enthüllt und stückweise ein Familiengeheimnis offenbart, das lange Zeit verborgen wurde.

:::

Pendragon Verlag

Andreas Kollender

Von allen guten Geistern

www.pendragon.de

Der Psychiater Luwig Meyer will Mitte des 19. Jahrhunderts das Irrenanstaltswesen revolutionieren und stößt auf erbitterte Widerstände. Gesellschaftskritisch, emotional und hochspannend schildert Kollender den Kampf eines besessenen Mediziners für humane Verhältnisse bei der Behandlung geistiger Krankheiten.

:::

Periplaneta

Johannes Krätschell

Herr Schlau-Schlau wird erwachsen

www.periplaneta.com

Johannes Krätschells Debüt erzählt auf charmant-komische Art von Hannes, 35, intellektuell, und der außergewöhnlichen Freundschaft zu seinem urigen Berliner Nachbarn Hupe. Dialoge voller Wortwitz, fein ausgearbeitete Situationskomik und der fast philosophische Grundtenor prägen diesen Roman.

:::

Picus Verlag

Theodora Bauer

Chikago

www.picus.at

Erwartungsvoll machen sich drei junge Auswanderer auf den Weg nach Amerika: Das erhoffte Paradies werden sie nicht finden.

:::

PUNKTUM Bücher!

Günter Märtens

Die Graupensuppe

Eine Geschichte aus Hamburg

www.punktum-buecher.de

In seinem biographischen Roman beschreibt Günter Märtens die jugendliche Achterbahnfahrt zwischen Freundschaft, Verrat, Sehnsucht, überbordender Lust und einer beinahe tödlichen Heroinsucht.

:::
Sonderzahl Verlag

Markus Köhle

Jammern auf hohem Niveau.

Ein Barhocker-Oratorium

www.sonderzahl.at

»Und was, wenn wir uns die Welt nicht nur schöner, sondern tatsächlich besser tränken?«

:::

Theater der Zeit

Michael Schindhelm

Letzter Vorhang

www.theaterderzeit.de

Michael Schindhelm – Letzter Vorhang. Roman. 256 Seiten, Verlag Theater der Zeit, Michael Schindhelm erzählt die Geschichte des Matthias Pollack.

:::

Transit Buchverlag

Dietmar Sous

San Tropez

www.transit-verlag.de

In wunderbar komischen Szenen und Rückblenden treffen die Leser auf eine unangepasste Truppe von inzwischen »gereiften« Männern, die immer noch ziemlich verrückt sind, unrealistische Träume haben, grandiose Frechheit praktizieren und auch im Scheitern, damals wie heute, Souveränität zeigen.

:::

Querverlag

Jasper Nicolaisen

Ein schönes Kleid

Roman über eine queere Familie

www.querverlag.de

Vater-Vater-Kind. Zwei Männer auf dem Weg zum gemeinsamen Familienglück – lustig, turbulent und bewegend erzählt.

:::
Satyr Verlag

Anselm Neft

VOM LICHT

www.satyr-verlag.de

Aussteigerroman, radikale Reflexion und verstörende Familiengeschichte: »Vom Licht« ist eine literarische Herausforderung, die lange nachwirkt. In seinem neuen Roman gewährt Anselm Neft einen tiefen Einblick in fundamentalistisches Denken und den radikalen Kern des Christentums. Brisanter Stoff und exzellente Prosa.

:::

Schwarzer Drachen Verlag

Dr. Dieter R. Fuchs

Hannya – Im Bann der Dämonin

www.schwarzer-drachen-verlag.de

Eine abenteuerliche Geschichte um eine geheimnisvolle Schnitzerei, die ihren Besitzer in einen Bann zu ziehen vermag: Ein Netsuke lässt das alte Japan wieder aufleben, so wie es wirklich war. Auch in der Neuzeit erliegt jener alternde Mann aus Nürnberg der Magie. Bis man sich wieder befreien möchte.

:::

Tiff & Toff – Verlag

Chinz

Der perfekte Kaffee

Ein Kännchen Leben

www.tiffundtoff-verlag.de

„Träume, die nach Kaffee duften, sind immer gute Träume.“
Ein Mann sitzt in einem Straßencafé, trinkt ein Kännchen Kaffee und durchlebt dabei noch einmal sein Leben, bei dem an den entscheidenden Stellen Kaffee eine bedeutende Rolle gespielt hat …

:::

Topalian & Milani

Tauriinen, Arno

Goldgefasste Finsternis

Ein literarisches Luftschloss

www.topalian-milani.de

„Ich habe diese Geschichte in einem alten, verlebten, verwanzten, abgeschliffenen Kaffeehaus aufgeschnappt, es ist eine unwahre Geschichte voller Dinge, die in dieser Art niemals stattgefunden haben.“ So beginnt Arno Tauriinens Roman um die vom Teufel ersonnene Stadt „W.“Die ganze Welt wird in ein Theaterstück transformiert. Zu verdanken ist dies dem Theatergenius Lucius Onagre, dessen Bühnenwerk „Basilisk“ sich ungebremst allmählich den ganzen Erdball ausbreitet. Was wird gespielt? Die wahre Geschichte von Gott und seinem (einstigen) Lieblingssohn, der mit den farbenprächtigsten Inszenierungen um die verlorene Liebe des Vaters  buhlt. Doch was bedeutet Liebe, wenn man unsterblich ist?

:::

Verbrecher Verlag

Hendrik Otremba

Über uns der Schaum

www.verbrecherverlag.de

Die Erde ist verwüstet, der Regen giftig, wenige Städte sind bewohnbar. Der Detektiv Joseph Weynberg trifft auf die Femme Fatale Maude Anandin. Hendrik Otremba erzählt rauschhaft intensiv die Geschichte zweier Menschen, die um ihr Überleben kämpfen und erfindet dabei das Genre des literarischen Neo-Noir.

:::

Verlag Reiffer

Francis Kirps

Die Klasse von 77

Ein Punkrock-Roman

www.verlag-reiffer.de

Punk feiert momentan seinen vierzigsten Geburtstag. Diese Geschichte führt uns zurück in die Zeit, als er noch in den Kinderschuhen steckte, und das im wahrsten Sinn des Wortes. Man stelle sich Tom Sawyer und Huckleberry Finn als Dorfpunks vor. »Die Klasse von 77« ist eine schillernde Pop-Satire, ein Coming-of-Age-Roman der etwas anderen Art, urkomisch, laut und schnell. Wie Punkrock eben.

:::

Verlag duotincta

Wolfgang Eicher

freiheitsstatue

www.duotincta.de

Das Leben des Wiener Studenten Werner nimmt eine jähe Wendung, als der Tänzer Simon in sein Leben tritt: Simon sprengt die bisher geltenden Konventionen. Gemeinsam ziehen sie nach New York, um an der Performance „Freiheitsstatue“ zu arbeiten. Der Aufbruch ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten weckt in Werner, was vielleicht schon immer in ihm schlummerte … Diagnose: manisch-depressiv.

:::

Verlag Johannes Heyn

Miriam H. Auer

Knochenfische

www.meerauge.at

Tabitha hört Rammstein. Carl-Regen hat The Doors im Kopf. Hanno tanzt Death Metal und Ballett. Harper kennt vor allem »The Sound of Silence«. Fische kreisen zu Charles Trenets Chanson »La Mer« … Ein wunderbar melodiöser Roman, der Elemente von Fantasy, Thriller und Sciencefiction verwebt, der zwischen Utopie und Dystopie, schemenhaft und glasklar, ganz realistische Züge genau der Welt trägt, in der wir leben.

:::

Verlag Klaus Wagenbach

Juliana Kálnay

Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens

www.wagenbach.de

Don verwandelt sich vor den Augen seiner Frau in einen Baum. Ronda hält Goldfische, die nicht bleiben wollen. Die Zwillinge aus dem dritten Stock sind gar keine. Doch von Toni und Bell wissen alle. Die Menschen in Nummer 29 sind seltsam verschworen, kennen sich dabei kaum und teilen längst nicht jedes Geheimnis.

:::

Verlag Kremayr & Scheriau

Marie Luise Lehner

Fliegenpilze aus Kork

www.kremayr-scheriau.at

In knappen und dichten Episoden erzählt Marie Luise Lehner die ersten zwanzig Jahre aus dem Leben einer Frau. Es sind Blitzlichter einer Erinnerung – mal schillernd, mal in Scherben liegend – die aber stets von einer kindlichen Leichtigkeit getragen werden.

:::

Verlag Krug & Schadenberg

Claudia Breitsprecher

Hinter dem Schein die Wahrheit

www.krugschadenberg.de

Ein Dorf in der Oberpfalz. Der 17-jährige Jacob taucht ab. Er fürchtet, von seinen Mitschülern als schwul geoutet zu werden. Sein Verschwinden nötigt seine Mutter Karin und deren Kindheitsfreunde Holger und Annette, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen. Die Gefühle wirbeln durcheinander, und mit jeder Stunde spitzt sich die Lage zu …

:::

Wallstein Verlag

Anna Baar

Als ob sie träumend gingen

www.wallstein-verlag.de

Ein sprachmächtiger Roman, der uns einen Menschen näherbringt, und zugleich ein Jahrhundert in seinen Wirrungen, Irrtümern und großen Sehnsüchten.

:::

weissbooks.w

Kathy Zarnegin

Chaya

www.weissbooks.com

Teheran, 70er Jahre: Eine junge Frau mit nicht zu bremsendem Freiheitsdrang  beschließt, Schriftstellerin zu werden, und träumt von Europa. Dort angekommen stellt sie sich mit viel Humor, Charme und messerscharfem Verstand dem Leben in einem ihr unbekannten Land, der Liebe und einer neuen Sprache.

:::

Zytglogge Verlag

Lukas Holliger

Das kürzere Leben des Klaus Halm

www.zytglogge.ch

Wer ist Klaus Halm? Ein arbeitsloser Filmvorführer vertreibt sich die Zeit, indem er sich an die Fersen eines Fremden heftet und sich in dessen Leben hineindenkt. Das Romandebüt des preisgekrönten Basler Dramatikers Lukas Holliger schildert ein Dreiecksverhältnis voller Anziehung und Abstossung und spielt virtuos mit ungreifbaren Identitäten.

:::

Debütromanpreis 2016 von der Internet-Plattform DAS DEBÜT

Der Preis für den besten Debütroman 2016 geht an Shida Bazyar, die mit ihrem Debütroman „Nachts ist es leise in Teheran“ die teilnehmenden Blogger von sich überzeugen konnte.

Preisverleihung im Frühjahr 2017. QUELLE: https://dasdebuet.com

EINGEREICHT WAREN:

Anna Galkina – Das kalte Licht der fernen Sterne
Frankfurter Verlagsanstalt

Andrea Fischer Schulthess – Motel Terminal
Salis Verlag

Petra Piuk – Lucy fliegt
Kremayr & Scheriau

Friederike Gösweiner – Traurige Freiheit
Literaturverlag Droschl

Katharina Winkler – Blauschmuck
Suhrkamp

Inge Kutter – Hippiesommer
Arche Verlag
vorgeschlagen von Marc Richter (Lesen macht glücklich)

Zoe Hagen – Tage mit Leuchtkäfern
Ullstein

Nicole Brausendorf – Die einzige Art, Spaghetti zu essen
Ullstein

Manuela Obermeier – Verletzung
Ullstein

Laura Vogt – So einfach war es also zu gehen
VGS St. Gallen, Edition Literatur Ostschweiz

Marion Johanning – Aelia, die Kämpferin
Edition Oberkassel

Heike Hübscher – Tödlicher Hundekurs
Edition Oberkassel

Frédéric Zwicker – Hier können Sie im Kreis gehen
Nagel & Kimche

Markus Mittmannsgruber – Verwüstung der Zellen
Luftschacht Verlag

Stephan Reich – Wenn’s brennt
DVA

Christoph Reicho – Schlaraffenland
Septime Verlag

vorgeschlagen von Marc Richter (Lesen macht glücklich)
Sabine Hunziker – Flieger stören Langschläfer
Septime Verlag

Simone Hirth – Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft
Kremayr & Scheriau

Frank Schliedermann – Die Trauerfeier
asphalt & anders

Iris Blauensteiner – Kopfzecke
Kremayr & Scheriau

André Mumot – Muttertag
Eichborn Verlag

Johannes Ehrmann – Großer Bruder Zorn
Eichborn Verlag

Birgit Birnbacher – Wir ohne Wal
Jung und Jung
 – unkorrigierte Fassung
Marie Malcovati – Nach allem, was ich beinahe für dich getan hätte
Edition Nautilus

Emanuel Bergmann – Der Trick
Diogenes Verlag

Stevan Paul – Der große Glander
mairisch Verlag

Katja Buschmann – Alles, was Sie über Philine Blank wissen müssen
Residenz Verlag

Pierre Jarawan – Am Ende bleiben die Zedern
Berlin Verlag
vorgeschlagen von Tanja Folaji (Elektro vs. Print)

Rebecca C. Schnyder – Alles ist besser in der Nacht
Dörlemann Verlag

Ursula Hahnenberg – Teufelstritt
Goldmann Verlag

Markus Liske – Glücksschweine
Verbrecher Verlag

Lena Elfrath – Die Liebe ist ein Schmetterling
weissbooks.w

Isabelle Lehn – Binde zwei Vögel zusammen
Eichborn Verlag

Candy Bukowski – Wir waren keine Helden
edel & electric

Michael Kraske – Vorhofflimmern
freiraum-verlag

Shida Bazyar – Nachts ist es leise in Teheran
Kiepenheuer & Witsch
vorgeschlagen von Isabella Caldart (Novellieren)

Paula Fürstenberg – Familie der geflügelten Tiger
Kiepenheuer & Witsch

Nele Pollatschek – Das Unglück anderer Leute
Galiani Verlag

Philip Krömer – Ymir oder: Aus der Hirnschale der Himmel
homunculus Verlag
vorgeschlagen von Sandro Abbate (novelero)

Astrid Sozio – Das einzige Paradies
Piper Verlag

 Nadine Lashuk – Liebesgrüße aus Minsk. Wo die Babuschka regiert und Heringe Pelzmäntel tragen
Malik Verlag

Olaf Trunschke – Die Kinetik der Lügen
homunculus Verlag
Daniel Breuer – nathanroad.rec
duotincta

Bastian Asdonk – Mitten im Land
Kein & Aber

Sonja Harter – Weißblende
Luftschacht Verlag

Rasha Khayat – Weil wir längst woanders sind
Dumont
vorgeschlagen von Claudia Pütz (Das graue Sofa)

Katharina Bendixen – Ich sehe alles
poetenladen

Hans Kämmerer – Das rote Tuch
Bild und Heimat
Uli Wittstock – Weißes Rauschen oder Die sieben Tage von Bardorf
Mitteldeutscher Verlag

Reinhard Strüven – Haus der Kunst
BS-Verlag-Rostock

 

DAS WAR DER TEXT VOR DER EINREICHUNG DER VORSCHLÄGE:

>Auslobung „Das Debüt 2016“

Ein Bloggerpreis für das beste deutschsprachige Romandebüt des Jahres
des Literaturblogs „Das Debüt“

Das Literaturblog „Das Debüt“ lobt 2016 zum ersten Mal den Bloggerpreis für das beste deutschsprachige Romandebüt des Jahres aus. Eingereicht werden können Debütromane, die erstmals im Jahr 2016 veröffentlicht werden. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016. Die Auszeichnung und der Preis von 500 Euro werden dem Preisträger/der Preisträgerin voraussichtlich im Frühjahr 2017 während einer Veranstaltung in Essen verliehen.

Ein Debütroman kann nur über den Verlag mit Einverständnis des Autors/der Autorin eingereicht werden. Vorschläge und Empfehlungen von Bloggern für „Das Debüt 2016“ sind erwünscht. Die empfohlenen Romane werden von den Organisatoren berücksichtigt und bei den Verlagen angefragt. Zugelassen sind sowohl Print- als auch reine Digitalverlage. Selbstverlage sind von der Einreichung ausgeschlossen. Das Werk muss in deutscher Sprache verfasst sein, Übersetzungen werden nicht berücksichtigt. Der Roman ist bevorzugt als PDF oder EPUB einzureichen. In Ausnahmefällen können zwei gedruckte Exemplare zur Verfügung gestellt werden.

„Das Debüt“ erstellt aus den Einreichungen eine Shortlist. Über den Gewinner entscheiden dann ausschließlich Literaturblogger. Blogger, die als ein Jurymitglied über das beste Romandebüt des Jahres abstimmen wollen, können sich ab sofort formlos noch bis zum 1. Oktober 2016 per E-Mail unter bloggerpreis ÄTT dasdebuet.de anmelden. Teilnehmen können alle Blogger, deren Blog seit mindestens einem Jahr besteht und die dort regelmäßig literaturspezifische Beiträge veröffentlichen. Angemeldete Blogger erhalten eine Jurystimme, für die sie im Gegenzug einen Beitrag zum gewählten Buch auf dem eigenen Blog veröffentlichen müssen (Rezension, Leseeindruck, Begründung…).

Das Bewerbungsformular für Einreichungen finden Sie hier (ausfüllbares Formular, wird leider nicht vom regulären Adobe Reader unterstützt) oder hier (Textdatei). Bitte senden Sie dieses ausgefüllt zusammen mit dem Leseexemplar (möglichst als PDF oder EPUB) an bloggerpreis@dasdebuet.de zurück. (Die Dateien werden von der Redaktion „Das Debüt“ selbstverständlich vertraulich behandelt.)

Nähere Details entnehmen Sie bitte unserer Satzung. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter folgender E-Mail-Adresse: bloggerpreis ÄTT dasbuet.de.<<