Günter Kunert verstorben, am 21. September 2019, in Kaisborstel

DIE UNEDLICH LANGE LISTE SEINER BÜCHER LAUT WIKIPEDIA, abgerufen am 27-9-2019

Wegschilder und Mauerinschriften. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1950.

Der ewige Detektiv und andere Geschichten. Erzählungen. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1954.

Jäger ohne Beute. Erzählung. Verlag Neues Leben, Berlin (DDR) 1955.

Unter diesem Himmel. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1955.

Der Kaiser von Hondu. Ein Fernsehspiel. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1959.

Tagwerke. Gedichte – Lieder – Balladen. Gedichte / Prosa. Mitteldeutscher Verlag, Halle a. d. Saale 1961.

Das kreuzbrave Liederbuch. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin (DDR) 1961.

Erinnerung an einen Planeten. Gedichte aus fünfzehn Jahren. Carl Hanser Verlag, München 1963.

Tagträume. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1964.

Kunerts lästerliche Leinwand. Fotosatiren. Eulenspiegel, Berlin (DDR) Verlag.1965.

Der ungebetene Gast. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1965.

Unschuld der Natur. 52 Figurationen leibhafter Liebe. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1966.

Verkündigung des Wetters. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1966.

Im Namen der Hüte. Roman. Carl Hanser Verlag, München 1967.

Die Beerdigung findet in aller Stille statt. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 1968.

Kramen in Fächern. Geschichten – Parabeln – Merkmale. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1968.

Poesiealbum 8. Verlag Neues Leben, Berlin 1968; neueingerichtete Auflage, Märkischer Verlag, Wilhelmshorst 2012

Betonformen – Ortsangaben. Essays. Verlag Literarisches Colloquium, Berlin 1969.

Notizen in Kreide. Gedichte. Verlag Philipp Reclam Jun, Leipzig 1970.

Warnung vor Spiegeln. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1970.

Ortsangaben. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin / Weimar 1970.

Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße. Aufgeschrieben und gezeichnet von Günter Kunert. Erzählung. Carl Hanser Verlag, München 1970.

Tagträume in Berlin und andernorts. Kleine Prosa, Erzählungen, Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1972.

Offener Ausgang. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1972.

Die geheime Bibliothek. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin /Weimar 1973.

Gast aus England: Erzählung. Carl Hanser Verlag, München 1973.

Der andere Planet. Ansichten von Amerika. Prosa. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1974.

Im weiteren Fortgang. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1974.

Das kleine Aber. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1975.

Notizen in Kreide. Gedichte. Reclam Verlag, 2., erw. Auflage, Leipzig 1975.

Der andere Planet. Ansichten von Amerika. Lizenzausgabe des Aufbau-Verlags Berlin/Weimar, Carl Hanser Verlag, München 1975.

Der Mittelpunkt der Erde. Kurzprosa. Mit Zeichnungen des Autors. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1975.

Jeder Wunsch ein Treffer. Kinderbuch. Ill. von Günter Edelmann. Gertraud Middelhauve Verlag, Velber bei Hannover 1976.

Kinobesuch. Geschichten. Kurzprosa. Insel-Bücherei 1007/1. Insel-Verlag Anton Kippenberg, Leipzig 1976.

Keine Affäre. Geschichten. Berliner Handpresse, Berlin 1976.

Warum schreiben. Notizen zur Literatur. Essays. Carl Hanser Verlag, München 1976 / Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1976.

Berliner Wände. Bilder aus einer verschwundenen Stadt. Essay. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. Carl Hanser Verlag, München 1976.

Im Namen der Hüte. Roman, Illustrationen von Jürgen Schäfer. Eulenspiegel Verlag, Ost-Berlin 1976.

Unterwegs nach Utopia. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1977.

Ein anderer K. Hörspiele. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1977.

Bucher Nachträge. Prosa. Berliner Handpresse, Berlin 1978.

Camera obscura. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1978

Verlangen nach Bomarzo. Reisegedichte. Mit Zeichnungen des Autors. Carl Hanser Verlag, München 1978 / Reclam Verlag, Leipzig 1978.

Ein englisches Tagebuch. Reisetagebuch. Aufbau-Verlag, Berlin Weimar 1978.

Heinrich von Kleist – Ein Modell. Essay. Akademie der Künste, Berlin 1978.

Drei Berliner Geschichten. Mit Zeichnungen des Autors. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1979.

Die Schreie der Fledermäuse. Geschichten – Gedichte – Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1979.

Unruhiger Schlaf. Gedichte. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1979.

Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1979.

Acht bunte Blätter. Reproduktionen von Ölgemälden des Autors. Eulenspiegel Verlag, Berlin (DDR) 1979.

Abtötungsverfahren. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1980.

Unterwegs nach Utopia. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1980. (Nur in Teilen mit der Hanser-Ausgabe identisch)

Erinnerung an einen Planeten. Gedichte. Mit Zeichnungen des Autors. Wilhelm Heyne Verlag, München 1980.

Kurze Beschreibung eines Moments der Ewigkeit. Kurzprosa. Reclam Verlag, Leipzig 1980.

Literatur im Widerspruch. Kurzprosa. Mit Materialien. Ernst Klett Verlag, Stuttgart 1980.

Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. DTV, München 1981. (Nicht in allen Teilen identisch mit der Aufbau-Ausgabe)

Verspätete Monologe. Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 1981.

Futuronauten. Drama. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH, Berlin 1981. (Nicht im Buchhandel)

Lieferung frei Haus. Mit Materialien. Kurzprosa. Ernst Klett Verlag, Stuttgart 1981.

Diesseits des Erinnerns. Essays / Aufsätze. Carl Hanser Verlag, München 1982.

Abendstimmung. Gedichte. Mit Holzschnitten von Heinz Stein. Pressendruck. Edition

Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1983.

Auf der Suche nach der wirklichen Freiheit. Geschichten. Pressendruck. Berliner Handpresse, Berlin 1983.

Leben und Schreiben. Pfaffenweiler Literatur 17. Kurzprosa. Mit Offsetlithograhien von Horst Sobotta. Pfaffenweiler Presse, Pfaffenweiler 1983.

Die letzten Indianer Europas. Essay. Edition Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1983.
Stilleben. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1983.

Auf Noldes Spuren. Essay. Mit Fotografien von Heinz Teufel. Grube & Richter Verlag, Hamburg 1983.

Stille Zwiesprache. Bildnisse von Deutschen. Essay / Mit Fotografien von Derek Bennett. Carl Hanser Verlag, München 1983.

Kain und Abels Brüderlichkeit. Eine Rede. Edition Toni Pongratz, Hauzenberg bei Passau 1984.

Zurück ins Paradies. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 1984.

Vor der Sintflut. Das Gedicht als Arche Noah. Frankfurter Vorlesungen. Essay. Carl Hanser Verlag, München 1985.

Vogelscheuchen. Ein phantastisches Panoptikum. Essay. Mit Fotografien von Hans. W. Silvester. DuMont Buchverlag, Köln 1984.

Der Wald. Essay / Fotografien von Guido Mangold u. a. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1985.

Berliner Nächte. Laternenbilder. Essay / Mit Fotografien von Michael Engler. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1986.

Toskana. Essay / Mit Fotografien von Klaus Bossemeyer. Ellert & Richter Verlag 1986

Berlin beizeiten, Hamburg Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1987.

Gedichte. Reclam Verlag, Stuttgart 1987.

Zeichnungen und Beispiele. Gedichte, Epigramme und Zeichnungen. Droste Verlag, Düsseldorf 1987.

Meine Katze. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1988.

Auf Abwegen und andere Verirrungen. Kurzprosa. Carl Hanser Verlag, München 1988.

Die befleckte Empfängnis. Gedichte. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1988.

Ich Du Er Sie Es. Gedichte und Zeichnungen. Ravensburger Buchverlag Otto Maier, Ravensburg 1988.

Druckpunkt. Gedichte und Prosa über Berlin von Günter Kunert. Mit Original-Lithografien von Klaus Fußmann. Handpressendruck. Verlag Josef Peerlings, Krefeld 1988.

Fremd daheim. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1990.

Aus vergangener Zukunft. Erzählungen. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1990.
Gedichte und Geschichten. Zusammengestellt von Günter Kunert. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/München 1990.

In Schleswig Holstein. Zwischen den Meeren. Essay / Fotografien. Eulen Verlag, Freiburg 1990.

Die letzten Indianer Europas. Kommentare zum Traum, der Leben heißt. Essays. Carl Hanser Verlag, München 1991.

Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik 1991. Dokumente und Ansprachen. Essay / Reden. Bouvier Verlag, Bonn, Berlin 1991.

Friedrich-Hölderlin-Preis. Reden zur Preisverleihung am 7. Juni 1991. Magistrat der Stadt, Bad Homburg vor der Höhe 1991.

Mondlichtlandschaft. Gedichte und Bilder. Mit Zeichnungen von Glyn Uzzell. Edition Lutz Arnold im Steidl Verlag, Göttingen 1991.

Ostbad: Gerhard Gäbler: Fotografien. Mit Texten von Günter Kunert. Verlag J. H. W. Dietz Nachf. Bonn 1991.

Berlin. Essay / Fotografien von Günter Schneider. Bouvier Verlag, Bonn/Berlin 1991.

Der Sturz vom Sockel. Feststellungen und Widersprüche. Betrachtungen und Polemiken. Carl Hanser Verlag. München 1992.

Im toten Winkel. Ein Hausbuch. Betrachtungen und Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 1992.

Morpheus aus der Unterwelt. Erzählung. Holzschnitten von Heinz Stein. Verlag Thomas Reche, Passau 1992.

Baum. Stein. Beton. Reisen zwischen Ober- und Unterwelt. Reise-Essays. Carl Hanser Verlag, München 1994.

 

Grützkes Sphinx. Kunstbetrachtung. Merlin Verlag, Gifkendorf 1994.

Steine reden. Reflexionen. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1994.

Auf leisen Pfoten. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1995.

Der Prophet Theodor Lessing. Ein Vortrag. Essay. europäische ideen, Berlin 1995, Donat Verlag, Bremen 1995.

Schatten entziffern, Gedichte, Prosa. 1950 – 1994. Reclam Verlag, Leipzig 1995.

Dschamp. Nr. 8. Elegien. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Handpressendruck. Edition Galerie auf Zeit, Berlin 1995.

Aufmerken. Gedicht. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Pressendruck. Mega-art Presse, Karow [1995].

Mein Golem. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1996.

Günter Kunert. Lyrik und Prosa. Edition Gedichte-Bühne, 1. Jg., Heft 4, Esslingen 1996.

Erwachsenenspiele. Autobiographie (umfasst den Zeitraum bis zur Ausreise 1979). Carl Hanser Verlag, München 1997.

Islandwinter. Gedicht. Pressendruck. Mit zwei Holzschnitten von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.

Eine Geschichte, die ich nicht schreiben konnte. Erzählung. Mit zwei Kupferstichen von Baldwin Zettl. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.

Da sind noch ein paar Menschen in Berlin. Essay / Fotografien von Konrad Hoffmeister. C. J. Bucher Verlag, München 1999.

Katzen. Eine Bilderreise. Essay und Fotografien. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1999 (veränd. Auflage 2002).

Der steinerne Gast – Goethe unterwegs in Weimarer Wohnzimmern. Essay / Fotografien von Harald Wenzel-Orf. Glaux Verlag Christine Jäger, Jena 1999.

Die Therapie. Erzählung. Mit zwei Radierungen von Gerhart Bergmann. Verlag Thomas Reche, Passau 1999.

Immer wieder am Anfang. Erzählungen und kleine Prosa. Reclam Verlag Stuttgart 1999.

Nacht Vorstellung.Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 1999.

Gedichte. Herausgegeben von Raoul Schrott, Siegfried Völlger und Michael Krüger. Carl Hanser Verlag, München 1999.

„Eine Reise nach W. 2“ – „Mehr Licht“. Gedichte. Mit sechs Holzschnitten von Martin Max. Martin Max, Weimar 1999.

Die Intellektuellen als Gefahr für die Menschheit oder Macht und Ohnmacht der Literatur. Gespräch Günter Kunert und Reiner Kunze. Kunststiftung der Landesbank SH. Kiel 1999.

Mit hundert Jahren war ich noch jung. Die ältesten Deutschen. Essay. Mit Fotografien von Harald Wenzel-Orf. Econ Verlag, München 2000.

Nachrichten aus Ambivalencia. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. Wallstein Verlag, Göttingen 2001.

Aus fünf Jahrzehnten. Weilheimer Hefte zur Literatur, 53. Ausgabe, Weilheim 2001.
So und nicht anders. Ausgewählte und neue Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 2002.

Zu Besuch in der Vergangenheit. Erinnerungen. Ill. von Kurt Löb. Verlag Thomas Reche, Passau 2002.

Kopfzeichen vom Verratgeber. Gedichte und Hinterglasmalereien. Ullstein Verlag, Berlin, München 2002.

Vertrieben aus Eden. Liebesgedichte. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Handpressendruck. Edition Galerie auf Zeit, Berlin 2002.

Grabrede. Erzählung. Mit Zeichnungen von Thomas Rug. Verlag Thomas Reche, Passau 2004.

Die Botschaft des Hotelzimmers an den Gast. Aufzeichnungen. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. Carl Hanser Verlag, München 2004, ISBN 3-446-20460-1.

Neandertaler Monologe. Gedichte und Zeichnungen. Verlag Thomas Reche, Passau 2004.
Kunerts Antike. Eine Anthologie. Herausgegeben von Bernd Seidensticker und Antje

Wessels. Rombach Verlag, Freiburg im Breisgau 2004.

Hier und jetzt – und einmal. Stadtbilder von André Krigar mit Gedichten von Günter Kunert. Dahlemer Verlagsanstalt, Berlin 2004.

Die Brüste der Pandora. Weisheiten aus dem Alltagsleben. Kurzprosa. Lyrik. Zeichnungen. Mit Radierungen von Rudolf Grossmann und Hans Gött und einer Originallithografie von Hugo Troedle. Emphemera, München 2004.

Ohne Botschaft. Gedichte. Verlag zu Klampen, Springe 2005.

Katzen des Südens. Essay. Mit Fotografien von Christina Krutz und Harald Braun. Elisabeth Sandmann Verlag, München 2005.

Im letzten Garten. Besuch bei toten Dichtern. Essay. Herausgegeben und mit Fotografien von Peter Andreas. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2005.

Wohnen. Die Stadt als Museum. Das Stadion. Essays. Mit Radierungen von Friedel Anderson. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2005.

In der Ferne. Gedicht. Leporello. Handkolorierte Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2005.

Irrtum ausgeschlossen. Geschichten zwischen gestern und morgen. Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München 2006.

Josephine im Dunkeln. Kinderbuch. Leiv Verlag, Leipzig 2006.

Aus der realen Fabelwelt. Gedichte. Verlag UN ART IG, Aschersleben 2006. Hrsg. von Paul Alfred Kleinert innerhalb der Lyrikreihe „Zeitzeichen“, ISBN 3-9810379-1-X.

Der alte Mann spricht mit seiner Seele. Gedichte und Zeichnungen. Wallstein Verlag, Göttingen 2006.

Vom Mythos alter Bäume. Essay / Baum-Fotografien von Maik Döser. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 2006.

angesichts dessen. Betrachtungen. Mit vier Linolschnitten von Johannes Grützke. Maximilian-Gesellschaft e, Stuttgart V. 2006.

Endgültig morgens um vier. Gedichte. Mit 18 Original-Farblithographien von Klaus Fußmann. Edition Eichthal, Eckernförde 2007.

Auskunft für den Notfall. Essays, Aufsätze, Reden. Hrsg. von Hubert Witt, Carl Hanser Verlag, München 2008, ISBN 3-446-20991-3.

Die wunderbaren Frauen. Erzählungen. Mit Lithografien von Hans-Ruprecht Leiß. Quetsche Verlag für Buchkunst, Witzwort 2008.

Nächtlings abseits. Traumnotate. Mit zwei Radierungen von Günter Kunert. Leipziger Bibliophilen-Abend e. V., Leipzig 2008.

Als das Leben umsonst war. Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 2009.

Gestern bleibt heute. Aufzeichnungen. Mit vierzehn Fotografien von Paul Schaufe. Verlag Thomas Reche, Neumarkt 2009

Echos. Frühe Gedichte. Herausgegeben von Jürgen Müller. Privatdruck, Grosshennersdorf 2009.

Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei. Aufsätze, Essays, Reden und Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2009.

Augenspielereien. Zeichnungen. Radierungen. Bronzen 1946 – 2010. Zahlreiche

Abbildungen sowie Gedichte, Reflexionen und Notate. Handelskammer und Elsbeth Weichmann Gesellschaft, Hamburg 2010.

Berliner Kaleidoskop. Aufzeichnungen. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. Verlag Thomas Reche, Neumarkt 2011

Die Geburt der Sprichwörter. Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2011.

Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 2012.

Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999–2011. Reflexionen. Notate. Erinnerungen. Aphorismen. Carl Hanser Verlag, 2013, ISBN 3-446-24129-9.

Mitherausgeber Matthias Buth: Dichter dulden keine Diktatoren neben sich. Reiner Kunze. Die wunderbaren Jahre. Von Deutschland nach Deutschland. Ein Lesebuch zu Reiner Kunzes 80. Geburtstag. Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2013, ISBN 978-3-944566-05-4.

Fortgesetztes Vermächtnis. Gedichte. Auswahl und Nachwort von Hubert Witt. Carl Hanser Verlag, München 2014.

Die geheime Bibliothek. Kurzprosa. Einblattdruck. Lithographie von Rolf Escher. The Bear Press, Bayreuth 2014.

Gesichter Afrikas. Reflexionen. Mit Fotografien von Isolde Ohlbaum. Donat Verlag, Bremen 2015.

Der Schatz. Notat. Einblattdruck. Schablithographie von Rolf Münzner. The Bear Press, Bayreuth 2015.

Vertrackte Affären. Geschichten. Auswahl und Nachwort von Hubert Witt. Carl Hanser Verlag, München 2016.

Auftritt der Herren Dichter. Gedicht. Einblattdruck. Mehrfarbige Holzschnitte von Karl-Georg Hirsch. The Bear Press, Bayreuth 2016.

Gedichte und Collagen. Herausgegeben von Carl-Walter Kottnik. Gestaltung Ajete Elezaj. Hamburg 2016.

Nächtlings Verwandelt. Traumnotate. The Bear Press, Bayreuth 2016.

Aus meinem Schattenreich. Gedichte. Auswahl und Nachwort von Wolfram Benda. Carl Hanser Verlag, München 2018.

Ohne Umkehr. Notate. Wallstein Verlag, Göttingen 2018.

Die zweite Frau. Roman. Wallstein Verlag, Göttingen 2019, ISBN 978-3-8353-3440-3.

Zu Gast im Labyrinth. Neue Gedichte. Carl Hanser Verlag, München 2019, ISBN 978-3-446-26463-2.

Werbeanzeigen

Peter Härtling verstorben: 10.7.2017

>>Nach kurzer schwerer Erkrankung ist heute, am 10. Juli 2017, der Schriftsteller Peter Härtling im Alter von 83 Jahren verstorben.

Peter Härtling war einer der großen Schriftsteller des Landes, der in über 60 Jahren eine Vielzahl von Romanen, Erzählungen, autobiographischen Schriften und Kinderbüchern veröffentlicht hat. Er war tätig als Herausgeber, Journalist und von 1967 bis 1973 Mitglied der Geschäftsleitung des S. Fischer Verlags.

Im Jahr 2015 erschien Peter Härtlings letzter Roman Verdi – Ein Roman in neun Fantasien.

Peter Härtling erhielt für sein Werk zahllose Preise und Auszeichnungen.

Der Verlag Kiepenheuer & Witsch trauert um einen langjährigen Autor und Freund und verneigt sich vor seiner literarischen Lebensleistung. Wir werden Peter Härtlings Lebenswerk für seine Leser und Freunde lebendig erhalten.

Verlag Kiepenheuer & Witsch
Köln, den 10. Juli 2017<<

 

QUELLE: Verlag Kiepenheuer & Witsch

Schriftsteller und DDR-Funktionär Hermann Kant gestorben

dpa meldet: Er starb im Alter von 90 Jahren in einem Krankenhaus in Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Verlegerin Simone Barrientos vom Verlag Kulturmaschinen.

Werke

(nach Wikipedia)

Hermann Kant (2001)
  • Ein bisschen Südsee, Erzählungen, Rütten & Loening, Berlin 1962
    • als dtv-Taschenbuch: München 1970.
  • Die Aula, Roman, 1965
  • In Stockholm, Reisebeschreibung, 1971
  • Das Impressum, Roman, 1972
  • Eine Übertretung, Erzählungen, 1975
  • Der Aufenthalt, Roman, 1977
  • Der dritte Nagel, Erzählungen, 1981
  • Zu den Unterlagen, Publizistik, 1957–1980
  • Krönungstag, Erzählung, 1986
  • Bronzezeit, Erzählungen, 1986
  • Die Summe, Satire, 1987
  • Abspann, Erinnerungen, 1991
  • Kormoran, Roman, 1994
  • Escape. Ein WORD-Spiel, 1995
  • Okarina, Roman, 2002
  • Kino, Roman, 2005
  • Die Sache und die Sachen, Gespräch mit Irmtraud Gutschke, 2007
  • Kennung, Roman, Aufbau, Berlin 2010
  • Lebenslauf. Zweiter Absatz, Aufbau, Berlin 2011
  • Ein strenges Spiel, Kulturmaschinen-Verlag, Ochsenfurt 2015

 

 

Autor Roger Willemsen erlag dem Krebs am 7.2.2016

>>Wir trauern um Roger Willemsen

Die S. Fischer Verlage trauern um Roger Willemsen. Der Schriftsteller und Publizist ist am 7. Februar 2016 im Alter von 60 Jahren in seinem Haus in Wentorf bei Hamburg gestorben.

Dr. Jörg Bong, Verlegerischer Geschäftsführer der S. Fischer Verlage: „Wir verlieren nicht bloß einen außergewöhnlichen, brillanten Autor, einen der zentralen Intellektuellen Deutschlands, einen außerordentlichen Kämpfer für die Menschen – sondern auch einen engen Freund. Das Werk von Roger Willemsen gehört zum Kern unseres Verlages. Zum Kern unserer Identität.“<<

QUELLE: http://www.fischerverlage.de 8.2.2015

Hellmuth Karasek † 29. September 2015 in Hamburg

  • KLEINE WERKLISTE NACH WIKIPEDIA, abgerufen am 30.9.2015
  • Das sogenannte „schmückende“ Beiwort. Beiträge zu einer neuhochdeutschen Poetik. Dissertation, Tübingen 1958.
  • Carl Sternheim. Friedrich (Dramatiker des Welttheaters 4), Velber bei Hannover 1965, Taschenbuchausgabe bei dtv, München 1982, ISBN 3-423-06804-3.
  • Max Frisch. Friedrich (Dramatiker des Welttheaters 17), Velber bei Hannover 1966, Taschenbuchauflage bei dtv, München 1984, ISBN 3-423-06817-5.
  • Deutschland deine Dichter. Die Federhalter der Nation. Hoffmann und Campe, Hamburg 1970, ISBN 3-455-03705-4.
  • Bertolt Brecht. Der jüngste Fall eines Theaterklassikers. Kindler, München 1978, Neuauflage 1982, ISBN 3-463-00710-X.
  • Karaseks Kulturkritik. Literatur, Film, Theater. Rasch und Röhring, Hamburg 1988, Neufauflage 1991, ISBN 3-89136-184-X.
  • Billy Wilder. Eine Nahaufnahme. Hoffmann und Campe, Hamburg 1992, aktualisierte und erweiterte Neuauflage ebd. 2006, ISBN 3-455-09553-4.
  • Mein Kino. Die 100 schönsten Filme. Hoffmann und Campe, Hamburg 1994, ISBN 3-455-08564-4.
  • Go West! Eine Biographie der fünfziger Jahre. Hoffmann und Campe, Hamburg 1996, ISBN 3-455-08563-6.
  • Hand in Handy. Hoffmann und Campe, Hamburg 1997, ISBN 3-455-11221-8.
  • Das Magazin. Roman. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1998, ISBN 3-498-03498-7.
  • Mit Kanonen auf Spatzen. Geschichten zum Beginn der Woche. Kiepenheuer und Witsch (KiWi 568), Köln 2000, ISBN 3-462-02904-5.
  • Betrug. Roman. Ullstein, Berlin 2001, ISBN 3-89834-025-2.
  • Karambolagen. Begegnungen mit Zeitgenossen. Ullstein, Berlin 2002, Taschenbuchausgabe ebd. 2004, ISBN 3-548-36494-2.
  • Freuds Couch & Hempels Sofa. Das Buch der Vergleiche. Kiepenheuer und Witsch (KiWi 850), Köln 2004, ISBN 3-462-03433-2.
  • Auf der Flucht. Erinnerungen. Ullstein, Berlin 2004; Taschenbuchausgabe ebd. 2006, ISBN 3-548-36817-4.
  • Süßer Vogel Jugend oder Der Abend wirft längere Schatten. Hoffmann und Campe, Hamburg 2006, ISBN 3-455-40016-7.
  • Vom Küssen der Kröten und andere Zwischenfälle. Hoffmann und Campe, Hamburg 2008, ISBN 978-3-455-40107-3.
  • Ihr tausendfaches Weh und Ach. Hoffmann und Campe, Hamburg 2009, ISBN 978-3-455-40193-6.
  • Im Paradies gibt’s keine roten Ampeln. Hoffmann und Campe, Hamburg 2011, ISBN 978-3-455-50205-3.
  • Soll das ein Witz sein? Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Quadriga, Berlin 2011, ISBN 978-3-86995-015-0 (Mit einem Vorwort von Eckart von Hirschhausen).
  • Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe. Hoffmann und Campe, Hamburg 2013, ISBN 978-3-455-50286-2.
  • Frauen sind auch nur Männer. Hoffmann und Campe, Hamburg 2013, ISBN 978-3-455-50287-9.

Lyriker Rainer Kirsch gestorben

>>Rainer Kirsch, geboren 1934 in Döbeln, Lyriker, Essayist, Nachdichter und Kinderbuchautor, studierte nach dem Abitur Geschichte und Philosophie. 1957 wurde er von der Universität verwiesen, studierte später am Literaturinstitut in Leipzig und ist seitdem freiberuflicher Schriftsteller. 1965 erschien sein erster Gedichtband »Gespräch mit dem Saurier«. Er gehört zur so genannten »Sächsischen Dichterschule«. Er ist Mitglied der Akademie der Künste und der Sächsischen Akademie der Künste. Beim Eulenspiegel Verlag erschienen die vierbändige Werkausgabe und die Versübertragung von Moliére »Der Menschenfeind«.

Rainer Kirsch verstarb am 4. September 2015 in Berlin.<< Quelle: Eulenspiegel Verlag

Der Autor ist am Freitag in seiner Wohnung in Berlin friedlich eingeschlafen. Das teilte der Eulenspiegel Verlag unter Hinweis auf die Witwe mit.

Doctorow ist verstorben, US-Schriftsteller E. L. Doctorow

US-Schriftsteller E.L. Doctorow starb am 21.7.2015. Doctorow wäre am Dienstag (Ortszeit) im Alter von 84 Jahren in New York an Lungenkrebs gestorben. Das berichtete die „New York Times“, Quelle dafür: sein Sohn.

>>The cause was complications from lung cancer, his son, Richard, said.

The author of a dozen novels, three volumes of short fiction and a stage drama, as well as essays and commentary on literature and politics, Mr. Doctorow was widely lauded for the originality, versatility and audacity of his imagination.

Subtly subversive in his fiction — less so in his left-wing political writing — he consistently upended expectations with a cocktail of fiction and fact, remixed in book after book; with clever and substantive manipulations of popular genres like the Western and the detective story; and with his myriad storytelling strategies. Deploying, in different books, the unreliable narrator, the stream-of-consciousness narrator, the omniscient narrator and multiple narrators, Mr. Doctorow was one of contemporary fiction’s most restless experimenters.<< ZITAT aus NEW YORK TIMES