Amazon mit bald 300 bis 400 Buchläden

QUELLE: dpa /// „Wall Street Journal“ Mittwoch, 03.02.2016

Amazon will angeblich 300 bis 400 Buchläden eröffnen.

Das geht aus Äußerungen des Chefs eines großen US-Betreibers von Einkaufszentren hervor. In einer Telefonkonferenz mit Analysten sagte Sandeep Mathrani vom Unternehmen General Growth Properties, Amazon wolle 300 bis 400 Buchläden eröffnen.

„Amazon eröffnet stationäre Buchhandlungen, und das Ziel ist, wie ich gehört habe, 300 bis 400 davon zu eröffnen.“

Woher der Manager diese Angaben hat, sei unklar, so Wall Street Journal, möglicherweise habe er direkt mit dem zuständigen Immobilien-Manager von Amazon gesprochen.

Weder Amazon noch der Center-Betreiber wollten dies gegenüber dem „WSJ“ kommentieren.

Sollte Amazon den Plan realisieren, wäre AMAZON die zweitgrößte US-Buchkette, nach Barnes & Noble (rund 640 Geschäfte) und noch vor Books-A-Million (255).

Advertisements

Lesung aus „Die Welle der Angst“ mit Autor Otto von Gehr in Lübeck, 25.4.2014

Am Freitag, 25. April 2014, um 18:30 Uhr wird Otto von Gehr in Lübeck erwartet.

Er kommt zu einer Lesung aus dem Buch „Die Welle der Angst“

DIE WELLE DER ANGST
Meine Flucht aus der DDR
Literarisch-authentischer Bericht

Veranstaltungsort:
Haus der AWO
Lauer Weg 1
23568 Lübeck–Schlutup
Veranstalter: Grenzdokumentationsstätte Lübeck-Schlutup
http://www.grenze-luebeck.de

In dem sowohl streng autobiographischen als auch literarischen Bericht einer Flucht finden wir uns da wieder, wo tausende von Mutigen sich fanden: Im Todesstreifen. »Hauptsache ‚rübermachen!« Das war die Devise. Otto von Gehr beschreibt, wie er als junger Mann – in einer fast schon spontan zu nennenden Wahnsinnsaktion – der DDR den Rücken kehren wollte und sich unter den allergrößten Gefahren letztendlich glücklich nach West-Berlin rettet.

In seine dramatische Schilderung sind (auf dem Weg der Rückblende) wichtige atmosphärische Details über den Alltag der DDR eingeflossen, sodass das Buch sowohl eine aufregende und zudem wahre Geschichte der Flucht enthält … als auch das alltägliche Leben der DDR widerspiegelt, wie es viele in dem Bericht auch wiedererkennen werden.

Wäre Otto von Gehr diese Flucht nicht geglückt, würden wir heute nicht dieses Buch in Händen halten. Seine authentische Geschichte bewegt uns alle – übrigens auch diejenigen, die vielleicht eine relativ sorgenfreie Jugend im Westen genießen durften. Vielleicht war der überaus gefährliche Verlauf dieser Flucht auch ein wesentlicher Grundstein für sein heutiges erfolgreiches Leben.

In dem sowohl streng autobiographischen als auch literarischen Bericht einer Flucht finden wir uns da wieder, wo tausende von Mutigen sich fanden: Im Todesstreifen. »Hauptsache ‚rübermachen!« Das war die Devise. Otto von Gehr beschreibt, wie er als junger Mann – in einer fast schon spontan zu nennenden Wahnsinnsaktion – der DDR den Rücken kehren wollte und sich unter den allergrößten Gefahren letztendlich glücklich nach West-Berlin rettet.

In seine dramatische Schilderung sind (auf dem Weg der Rückblende) wichtige atmosphärische Details über den Alltag der DDR eingeflossen, sodass das Buch sowohl eine aufregende und zudem wahre Geschichte der Flucht enthält … als auch das alltägliche Leben der DDR widerspiegelt, wie es viele in dem Bericht auch wiedererkennen werden.

Wäre Otto von Gehr diese Flucht nicht geglückt, würden wir heute nicht dieses Buch in Händen halten. Seine authentische Geschichte bewegt uns alle – übrigens auch diejenigen, die vielleicht eine relativ sorgenfreie Jugend im Westen genießen durften. Vielleicht war der überaus gefährliche Verlauf dieser Flucht auch ein wesentlicher Grundstein für sein heutiges erfolgreiches Leben.
LINK zum Buch

Otto von Gehr wurde in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Neben einer klassischen Berufsausbildung beschäftigte er sich früh mit Judo und diversen Kampfsportarten. Nach seiner Flucht via Berlin (West) ist er wieder in seine Heimatregion zurückgekehrt. Heute ist er vielfältig aktiv, sowohl im Sport als auch in der Gewaltprävention. Unternehmerisch betreibt er zudem einige interessante Projekte.

Band 2 der „Tossing Tales“ sind die „Gold Tales“ von Gudrun Tossing

Die Autorin Gudrun Tossing hat nun (März 2013) ihr zweites Buch mit kuriosen, amüsanten, auch schrägen USA-Erzählungen und USA-Geschichten vorgelegt. Es sind auch Geschichten aus Kanada dabei.

Seit vielen Jahren fährt die Autorin wieder und wieder in die USA (und nach Kanada).

Was sie auf ihren Reisen erlebt, packt sie in wundervolle Storys (englisch: Stories).

Nach den „Fish Tales & Coyote Stories“ liegen nun aus dem KUUUK VERLAG mit 3 U in Königswinter auch die „Gold Tales – Storys vom Suchen und Finden“ vor.

Die Reihe ist auf 5 Bände angelegt, die dann als „Tossing Tales“ ein kleines Buchpaket darstellen.

Der erste Band der „Fish Tales“ wird (außerdem noch) derzeit ins Englische übersetzt.

Gudrun Tossing schreibt weiter. Von ihr sind noch einige Bücher zu erwarten. Auch ein Roman ist in Arbeit.

Siehe:  LINK

 

Das „Solinger Tageblatt“ berichtet über die Schriftstellerin Gudrun Tossing

In der Samstagsausgabe des „Solinger Tageblatts“ erschien am 2.2.2013 unter dem Titel „Kojoten und Goldgräberstimmung“ ein Artikel der Journalistin Susanne Koch. Sie berichtet über die Autorin und Schriftstellerin Gudrun Tossing, deren zweites Buch über/mit „Gold Tales“ im März dieses Jahres erscheint. Das erste Buch hieß „Fish Tales & Coyote Stories“ und erschien im Jahr 2012. Beide Bücher enthalten kuriose und schräge Reisegeschichten aus und in den USA, natürlich aus der Sicht einer die USA genau kennenden Deutschen. Weitere Bücher und englische Übersetzungen dazu sind offenbar geplant. Siehe den Artikel hier: LINK

Gudrun Tossings Buch „Fish Tales & Coyote Stories“ nun auch als E-BOOK erhältlich

Diese kuriosen und absurden, teilweise auch schrägen, auf jeden Fall humorvollen Reisegeschichten der Autorin Gudrun Tossing aus Solingen sind pünktlich zu den Wahlen in den USA nun auch als E-BOOK erschienen.

Die Stories handeln von Erlebnissen in den USA, zumeist an der Westküste. Weitere Bände sind in Vorbereitung. Ebenso eine englische Ausgabe. (Die derzeitige Ausgabe ist deutsch.)

Am 2.11.2012 war es soweit.  Man konnte das E-BOOK „Fish Tales & Coyote Stories“ aus dem Internet downloaden.

Das Buch kann mit dem entsprechenden E-BOOK-Reader gelesen werden, aber auch ganz einfach mit einer Lese-Software auf dem Computer oder dem Laptop. (Aber mit einem Reader ist es am Schönsten.)

Selbst in Ländern wie Japan oder Indien, aber auch in den USA selbst lässt es sich binnen Sekunden kaufen und schon kann man mit dem Lesen beginnen.

Ebenso ist es in Italien, Frankreich, Spanien, Großbritannien (um nur einige Länder zu nennen) als E-BOOK nun sofort zu kaufen.

Das kann in jedem Mobilhome geschehen, dass jetzt zwischen Ohio und Nevada oder Kansas und New Jersey oder sonstwo einen Stellplatz sucht.

Das Buch erschien im KUUUK-Verlag mit 3 U aus/in Königswinter bei Bonn. Dort kam auch das Papierbuch heraus.

http://www.kuuuk.com/gudrun-tossing-fish-tales-and-coyote-stories.htm

 

 

Gudrun Tossing schrieb ein wundervolles Buch über Exkursionen in den USA

Seit Jahren fährt die Autorin Gudrun Tossing in die USA. Aus der Touristin ist eine feine Beobachterin der Kulturunterschiede geworden. Als Ergebnis der vielen Schubladen voller Ideen und Notizen kam jetzt ihr erstes erzählends Buch auf den Markt. FISH TALES & COYOTE STORIES erfasst vieles von dem Kuriosen, was Frau Tossing erlebt oder auch erdenkt. Denn Fiktion und Realität sind genial miteinander verwoben. „Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende“ lautet deshalb auch der Untertitel ihres Werkes. Eine Fortsetzung soll schon in der Mache sein. Auch die englische Übersetzung wird schon vorbereitet.

Autorin: Gudrun Tossing
Titel: Fish Tales & Coyote Stories (= Fish Tales and Coyote Stories)
Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende
Am 5. Mai 2012 erschienen.
Taschenbuch
Verlag: KUUUK mit 3 U
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 39398324472
ISBN-13: 978-3939832-47-8
Preis: € 12,80
Seiten: 288
Gewicht: circa 174 Gramm
Buchdicke: circa 1,9 cm
Format: Taschenbuch = 12 cm breit mal 19 cm hoch

http://www.kuuuk.com/9783939832478.htm

3 zitty-Sterne für Brauhnert-Buch „Tiere in Menschengestalt“ über den Militärstrafvollzug in Schwedt

zitty 5/2012, Seite 91, Literatur

Rezension von Lutz Göllner, 3 z-Sterne von 4 möglichen
  zitty Verlag GmbH, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin
 „zitty“ ist eine Stadtzeitung in Berlin und gehört zum „Tagesspiegel“

„AUTOBIOGRAFIE
Paul Brauhnert:
Tiere in Menschengestalt
 
Die DDR, so inzwischen die vorherrschende Meinung, war eine kommode, kleine Diktatur voller Petzen. Schwamm drüber. Doch leider: Einige ehemalige DDR-Bürger können nicht vergessen und schon gar nicht verzeihen. Das sind die, die in Erichs Resopalregime im Knast saßen, auf den Jugendhöfen ackern mussten oder – noch schlimmer – im militärischen Strafvollzug gepiesackt wurden.“ WEITERLESEN in zitty 5/2012

Siehe auch: http://www.kuuuk.com/presseberichte.htm