Lesung aus „Die Welle der Angst“ mit Autor Otto von Gehr in Lübeck, 25.4.2014

Am Freitag, 25. April 2014, um 18:30 Uhr wird Otto von Gehr in Lübeck erwartet.

Er kommt zu einer Lesung aus dem Buch „Die Welle der Angst“

DIE WELLE DER ANGST
Meine Flucht aus der DDR
Literarisch-authentischer Bericht

Veranstaltungsort:
Haus der AWO
Lauer Weg 1
23568 Lübeck–Schlutup
Veranstalter: Grenzdokumentationsstätte Lübeck-Schlutup
http://www.grenze-luebeck.de

In dem sowohl streng autobiographischen als auch literarischen Bericht einer Flucht finden wir uns da wieder, wo tausende von Mutigen sich fanden: Im Todesstreifen. »Hauptsache ‚rübermachen!« Das war die Devise. Otto von Gehr beschreibt, wie er als junger Mann – in einer fast schon spontan zu nennenden Wahnsinnsaktion – der DDR den Rücken kehren wollte und sich unter den allergrößten Gefahren letztendlich glücklich nach West-Berlin rettet.

In seine dramatische Schilderung sind (auf dem Weg der Rückblende) wichtige atmosphärische Details über den Alltag der DDR eingeflossen, sodass das Buch sowohl eine aufregende und zudem wahre Geschichte der Flucht enthält … als auch das alltägliche Leben der DDR widerspiegelt, wie es viele in dem Bericht auch wiedererkennen werden.

Wäre Otto von Gehr diese Flucht nicht geglückt, würden wir heute nicht dieses Buch in Händen halten. Seine authentische Geschichte bewegt uns alle – übrigens auch diejenigen, die vielleicht eine relativ sorgenfreie Jugend im Westen genießen durften. Vielleicht war der überaus gefährliche Verlauf dieser Flucht auch ein wesentlicher Grundstein für sein heutiges erfolgreiches Leben.

In dem sowohl streng autobiographischen als auch literarischen Bericht einer Flucht finden wir uns da wieder, wo tausende von Mutigen sich fanden: Im Todesstreifen. »Hauptsache ‚rübermachen!« Das war die Devise. Otto von Gehr beschreibt, wie er als junger Mann – in einer fast schon spontan zu nennenden Wahnsinnsaktion – der DDR den Rücken kehren wollte und sich unter den allergrößten Gefahren letztendlich glücklich nach West-Berlin rettet.

In seine dramatische Schilderung sind (auf dem Weg der Rückblende) wichtige atmosphärische Details über den Alltag der DDR eingeflossen, sodass das Buch sowohl eine aufregende und zudem wahre Geschichte der Flucht enthält … als auch das alltägliche Leben der DDR widerspiegelt, wie es viele in dem Bericht auch wiedererkennen werden.

Wäre Otto von Gehr diese Flucht nicht geglückt, würden wir heute nicht dieses Buch in Händen halten. Seine authentische Geschichte bewegt uns alle – übrigens auch diejenigen, die vielleicht eine relativ sorgenfreie Jugend im Westen genießen durften. Vielleicht war der überaus gefährliche Verlauf dieser Flucht auch ein wesentlicher Grundstein für sein heutiges erfolgreiches Leben.
LINK zum Buch

Otto von Gehr wurde in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Neben einer klassischen Berufsausbildung beschäftigte er sich früh mit Judo und diversen Kampfsportarten. Nach seiner Flucht via Berlin (West) ist er wieder in seine Heimatregion zurückgekehrt. Heute ist er vielfältig aktiv, sowohl im Sport als auch in der Gewaltprävention. Unternehmerisch betreibt er zudem einige interessante Projekte.

Advertisements

„Wohn-Haft“ (von Manfred Haferburg) ist der DDR-Roman, welcher den Alltag und die Rebellion des Einzelnen so plastisch beschreibt

Manfred Haferburg schreibt intensiv und ehrlich. Sein Roman spielt anfangs in Greifswald und der gesamten Region … und im KKW Lubmin bei Greifswald (VE Kombinat Kernkraftwerke „Bruno Leuschner“ Greifswald). Da sind Arbeiter und Facharbeiter. Menschen. Sie brauchen eine Wohnung, sie zimmern am Boot. Kleine Fluchten, der Alltag. Viele Probleme, vieles nervt. Aber die Stasi will alles und jeden im Griff haben. Sie sucht sich gezielt Leute, die sie für ihre Zwecke instrumentalisieren und benutzen will. Einmal im Griff der Stasi bedeutet: Du kommst da nicht mehr raus. A) Entweder du machst mit, und dann bist du als eigenständige Person quasi erloschen B) Oder du rebellierst, und dann endest du vielleicht in der Flucht oder gar in Hohenschönhausen. Auch unschuldige und arglose, also auch „hundsnormale“, Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz, geraten in Haft, werden zersetzt und büßen bisweilen sogar mit dem Tod.

Die Geschichte, die Manfred Haferburg mit „Wohn-Haft“ aufgeschrieben hat, ist beängstigend real. Man leidet mit den Hauptakteuren, besonders der zentralen Figur „Manni“. Leser und Leserinnen, die bislang nicht viel von der DDR wussten, erkennen nun schlagartig, wie der Mechanismus dieses Unrechtstaates funktionierte. Und alle DDR-Kenner und Ex-DDR-Bürger werden alles genauso wiedererleben, wie sie es immer schon erlebten. Manfred Haferburg hat es endlich einmal genau richtig und so wahr aufgeschrieben. Ein Panoramabild des DDR-Alltages und seiner vielen Unterdrückungsoptionen.

Kein Wunder, dass Wolf Biermann sehr gern ein überaus sprachmächtiges Vorwort zu diesem lesenswerten Buch hinzugab.

Autor: Manfred Haferburg, Titel: Wohn-Haft, Roman, Vorwort: Wolf Biermann, Am 5. September 2013 erschienen. Hardcover Leinen, gebunden, mit zusätzlichem Papierschutzumschlag. Verlag: KUUUK mit 3 U, Sprache: Deutsch, ISBN-10: 39398324596, ISBN-13: 978-3939832-59-1, Preis: EURO 29,00, ab 1.7.2014: 32,00 Euro [D], 32,90 Euro [A], Seiten: 524

LINK ZUM BUCH

In der Flucht – Roman – nun auch als E-BOOK – von Evelin Niemeyer-Wrede

Der Roman „In der Flucht“ von der Autorin Evelin Niemeyer-Wrede (Großburgwedel) ist am 1. März 2013 auch als E-BOOK / eBook erschienen. DIREKTLINK.

Roman aus dem Umfeld des wahren Krankenhausalltages. Eine Beziehungsgeschichte im Krankenhaus (und danach). Der Alltag eines fast dramatisch realistischen Krankenhausbetriebes wird mit den Irrungen des Menschen, seinen Lebenszielen und -plänen dargestellt. Es geht um Burn-out. Mobbing. Eine Flucht aufs Segelboot. Eine Flucht nach Spanien. Familienkonstellationen.

Betrachtungen zur Arbeit im medizinischen Betrieb. Wie soll das Leben weitergehen? Wo liegt der Sinn des Ganzen? Karriere? Aufstieg? Oder doch das einfache Leben? – Soll man an der Klinik bleiben? Den harten Alltag ewig bestehen? ISBN 978-3-939832-57-7 für das E-Book, ISBN 978-3-939832-55-3 für das Papierbuch. Erschienen im KUUUK Verlag mit 3 U.

Ein wahrhafter Roman über den Krankenhausalltag von Evelin Niemeyer-Wrede: In der Flucht

Diese Beziehungsgeschichte zwischen einer ehrgeizigen Ärztin und einem selbstbewussten Stationspfleger spielt im wahren, ungeschönten Alltag eines Krankenhauses. Das Buch zeigt, wie es wirklich in einer Klinik zugeht, und ist deshalb weit entfernt von einem sonst so typischen und klischeehaften „Arztroman“.

Der Roman „In der Flucht“ (ISBN 978-3-939832-55-3) wirft immer auch einen Blick auf Familienkonstellationen, zeigt psychologische Facetten, handelt darüberhinaus vom Segeln (als fast schon symbolischem Hobby!), bewegt sich später (von der Handlung her) dann auch auf eine Finca nach Spanien. LINK ZUM BUCH.

Der Autorin, Evelin Niemeyer-Wrede, geht es dabei immer um die Lebensziele und die Lebenswege. Eine Hauptperson, Babs, will ganz wie der Vater ganz hoch hinaus, im Ärzteberuf. Sie ist gestresst, kann das nicht bewältigen, was sie will oder zu wollen meint, und klammert sich an den ganz anders tickenden Mann, Ansgar. Beide haben aber jeweils noch einen Partner. Und beide wissen nicht, was nun mit ihrem Leben eigentlich geschehen soll.

Die 4-er-Konstellation muss aber irgendwie zu einer Neuordnung oder Veränderung gebracht werden. Ob und wie das passiert, beschreibt Evelin Niemeyer-Wrede in ihrem Roman „In der Flucht“ sehr bewegend. Ein Roman, der im „KUUUK Verlag mit 3 U“ erschienen ist. Segler/-innen … und alle Beschäftigten/Beschäftigtengruppen im Krankenhaus kommen an diesem Buch ebensowenig vorbei … wie diejenigen, die sich für das Leben mit seinen Winkelzügen interessieren – dabei sich selber fragend: „Wie soll es mit meinem eigenen Leben weitergehen?“ (Burn-out und das Thema „Selbstwertgefühl“ sind da wichtige Bausteine in diesem vagen Zwischen-Zustand.)