Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 an Carolin Emcke

QUELLE: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 24.6.2016

>> In der Begründung des Stiftungsrats heißt es: „Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2016 an Carolin Emcke und ehrt damit die Journalistin und Publizistin, die mit ihren Büchern, Artikeln und Reden einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Dialog und zum Frieden leistet. Ihre Aufmerksamkeit gilt dabei besonders jenen Momenten, Situationen und Themen, in denen das Gespräch abzubrechen droht, ja nicht mehr möglich erscheint. Carolin Emcke setzt sich schwierigen Lebensbedingungen aus und beschreibt – vor allem in ihren Essays und ihren Berichten aus Kriegsgebieten – auf sehr persönliche und ungeschützte Weise, wie Gewalt, Hass und Sprachlosigkeit Menschen verändern können. Mit analytischer Empathie appelliert sie an das Vermögen aller Beteiligten, zu Verständigung und Austausch zurückzufinden. Das Werk von Carolin Emcke wird somit Vorbild für gesellschaftliches Handeln in einer Zeit, in der politische, religiöse und kulturelle Konflikte den Dialog oft nicht mehr zulassen. Sie beweist, dass er möglich ist, und ihr Werk mahnt, dass wir uns dieser Aufgabe stellen müssen.“

Carolin Emcke, geboren am 18. August 1967 in Mülheim an der Ruhr, lebt als freie Publizistin in Berlin. Sie studierte ab 1987 Philosophie, Politik und Geschichte in London, Frankfurt am Main und an der Harvard University. Ihre Doktorarbeit „Kollektive Identitäten. Sozialphilosophische Grundlagen“ wurde 2000 im Campus Verlag veröffentlicht.

Von 1998 bis 2006 arbeitete Carolin Emcke als festangestellte Redakteurin beim Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Ab 1999 bereiste sie als Auslandsredakteurin zahlreiche Krisenregionen und berichtete unter anderem aus dem Kosovo, Afghanistan, Pakistan, Irak und dem Gaza-Streifen. Aus den Briefen, die sie zwischen 1999 und 2003 an ihre Freunde schrieb, entstand 2004 ihr erstes Buch „Von den Kriegen – Briefe an Freunde“ (S. Fischer Verlag).

2003 bis 2004 ging Carolin Emcke für ein Jahr als Visiting Lecturer an die Yale University und lehrte unter anderem über „Theorien der Gewalt“. Seit 2004 kuratiert und moderiert sie zudem die monatliche Diskussionsreihe „Streitraum“ an der Berliner Schaubühne. Von 2007 bis 2014 arbeitete sie als freie Autorin für DIE ZEIT und veröffentlichte Reportagen aus dem Irak, Haiti, dem Gazastreifen sowie zahlreiche Essays. Seit Oktober 2014 schreibt sie für die Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung eine wöchentliche Kolumne.

Carolin Emcke wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Lessing-Preis des Freistaats Sachsen (2015), dem Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay (2014) und dem Theodor-Wolff-Preis (2008). 2010 wurde sie zur Journalistin des Jahres gewählt. Im Oktober 2016 wird mit „Gegen den Hass“ eine essayistische Auseinandersetzung mit dem Rassismus, dem Fanatismus und der Demokratiefeindlichkeit erscheinen.

Weitere Informationen sind abrufbar unter
www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de.

Leipzig / Frankfurt am Main, 24. Juni 2016 <<

Advertisements

Band 2 der „Tossing Tales“ sind die „Gold Tales“ von Gudrun Tossing

Die Autorin Gudrun Tossing hat nun (März 2013) ihr zweites Buch mit kuriosen, amüsanten, auch schrägen USA-Erzählungen und USA-Geschichten vorgelegt. Es sind auch Geschichten aus Kanada dabei.

Seit vielen Jahren fährt die Autorin wieder und wieder in die USA (und nach Kanada).

Was sie auf ihren Reisen erlebt, packt sie in wundervolle Storys (englisch: Stories).

Nach den „Fish Tales & Coyote Stories“ liegen nun aus dem KUUUK VERLAG mit 3 U in Königswinter auch die „Gold Tales – Storys vom Suchen und Finden“ vor.

Die Reihe ist auf 5 Bände angelegt, die dann als „Tossing Tales“ ein kleines Buchpaket darstellen.

Der erste Band der „Fish Tales“ wird (außerdem noch) derzeit ins Englische übersetzt.

Gudrun Tossing schreibt weiter. Von ihr sind noch einige Bücher zu erwarten. Auch ein Roman ist in Arbeit.

Siehe:  LINK

 

Das „Solinger Tageblatt“ berichtet über die Schriftstellerin Gudrun Tossing

In der Samstagsausgabe des „Solinger Tageblatts“ erschien am 2.2.2013 unter dem Titel „Kojoten und Goldgräberstimmung“ ein Artikel der Journalistin Susanne Koch. Sie berichtet über die Autorin und Schriftstellerin Gudrun Tossing, deren zweites Buch über/mit „Gold Tales“ im März dieses Jahres erscheint. Das erste Buch hieß „Fish Tales & Coyote Stories“ und erschien im Jahr 2012. Beide Bücher enthalten kuriose und schräge Reisegeschichten aus und in den USA, natürlich aus der Sicht einer die USA genau kennenden Deutschen. Weitere Bücher und englische Übersetzungen dazu sind offenbar geplant. Siehe den Artikel hier: LINK

Gudrun Tossings Buch „Fish Tales & Coyote Stories“ nun auch als E-BOOK erhältlich

Diese kuriosen und absurden, teilweise auch schrägen, auf jeden Fall humorvollen Reisegeschichten der Autorin Gudrun Tossing aus Solingen sind pünktlich zu den Wahlen in den USA nun auch als E-BOOK erschienen.

Die Stories handeln von Erlebnissen in den USA, zumeist an der Westküste. Weitere Bände sind in Vorbereitung. Ebenso eine englische Ausgabe. (Die derzeitige Ausgabe ist deutsch.)

Am 2.11.2012 war es soweit.  Man konnte das E-BOOK „Fish Tales & Coyote Stories“ aus dem Internet downloaden.

Das Buch kann mit dem entsprechenden E-BOOK-Reader gelesen werden, aber auch ganz einfach mit einer Lese-Software auf dem Computer oder dem Laptop. (Aber mit einem Reader ist es am Schönsten.)

Selbst in Ländern wie Japan oder Indien, aber auch in den USA selbst lässt es sich binnen Sekunden kaufen und schon kann man mit dem Lesen beginnen.

Ebenso ist es in Italien, Frankreich, Spanien, Großbritannien (um nur einige Länder zu nennen) als E-BOOK nun sofort zu kaufen.

Das kann in jedem Mobilhome geschehen, dass jetzt zwischen Ohio und Nevada oder Kansas und New Jersey oder sonstwo einen Stellplatz sucht.

Das Buch erschien im KUUUK-Verlag mit 3 U aus/in Königswinter bei Bonn. Dort kam auch das Papierbuch heraus.

http://www.kuuuk.com/gudrun-tossing-fish-tales-and-coyote-stories.htm

 

 

Eine Erzählung zum Kunstbetrieb in Krefeld oder Kempen oder K.

Ein Trödel-Antiquitäten-Händler, der zugleich auch etwas Kunst verkaufen will, eröffnet eine eher schäbige Kunsthandlung, wobei und wodurch er aber dann zufällig auf eine echte Künstlerin namens Helma trifft. Sie kommt ursprünglich aus Krefeld.

Der Aufstieg der beiden beginnt … und dann?

Was geht ab in der Stadt K.? Wie wird aus einem abgebrochenen Studenten und danach Lkw-Fahrer ein berühmter Galerist? Welcher Zufall musste dem Erfolglosen zustoßen, damit sich die Medien um ihn reißen?

Dirk Sagemer und Helma aber haben den Erfolg. Alles begann mit dem Streichen des Hauses, also der Fassade. Dabei erinnern sie sich an ein Vorbild aus Krefeld.

Gernot Höster, der Autor, ist einer, der sich in der Kunstszene auskennt. Er stammt aus Kempen, geht wochentags einem normalen Beruf als Verwaltungsfachwirt nach, aber sein Herz schlägt auch noch woanders.

Gernot Höster, Das zebrierte Haus, Eine eher kurze und eher kuriose Erzählung um die Kunst, Erzählung aus der Reihe „Kunst-Story“,
Erschienen am 12. Oktober 2012, KUUUK Verlag mit 3 U, ISBN 978-3939832-50-8, Preis: € 9,00, Seiten: 100

Gudrun Tossing schrieb ein wundervolles Buch über Exkursionen in den USA

Seit Jahren fährt die Autorin Gudrun Tossing in die USA. Aus der Touristin ist eine feine Beobachterin der Kulturunterschiede geworden. Als Ergebnis der vielen Schubladen voller Ideen und Notizen kam jetzt ihr erstes erzählends Buch auf den Markt. FISH TALES & COYOTE STORIES erfasst vieles von dem Kuriosen, was Frau Tossing erlebt oder auch erdenkt. Denn Fiktion und Realität sind genial miteinander verwoben. „Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende“ lautet deshalb auch der Untertitel ihres Werkes. Eine Fortsetzung soll schon in der Mache sein. Auch die englische Übersetzung wird schon vorbereitet.

Autorin: Gudrun Tossing
Titel: Fish Tales & Coyote Stories (= Fish Tales and Coyote Stories)
Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende
Am 5. Mai 2012 erschienen.
Taschenbuch
Verlag: KUUUK mit 3 U
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 39398324472
ISBN-13: 978-3939832-47-8
Preis: € 12,80
Seiten: 288
Gewicht: circa 174 Gramm
Buchdicke: circa 1,9 cm
Format: Taschenbuch = 12 cm breit mal 19 cm hoch

http://www.kuuuk.com/9783939832478.htm

Lesung von Nicola Terboven – Autorin des KUUUK Verlages


Nicola Terboven, Lesung aus:


Obstsalat. Bauanleitung für 4 Personen

am Freitag, 16.3.2012, 19:30 Uhr

im Café Startklar

www.cafe-startklar.de

Niederrheinstraße 182
40474 Düsseldorf-Lohausen

Tel. (0211) 5 66 08 46

Täglich außer montags geöffnet von 13 bis 21 Uhr