Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022 an Serhij Zhadan

BEGRÜNDUNG DER JURY

>>Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2022 Serhij Zhadan. Wir ehren den ukrainischen Schriftsteller und Musiker für sein herausragendes künstlerisches Werk sowie für seine humanitäre Haltung, mit der er sich den Menschen im Krieg zuwendet und ihnen unter Einsatz seines Lebens hilft.

In seinen Romanen, Essays, Gedichten und Songtexten führt uns Serhij Zhadan in eine Welt, die große Umbrüche erfahren hat und zugleich von der Tradition lebt. Seine Texte erzählen, wie Krieg und Zerstörung in diese Welt einziehen und die Menschen erschüttern. Dabei findet der Schriftsteller eine eigene Sprache, die uns eindringlich und differenziert vor Augen führt, was viele lange nicht sehen wollten.

Nachdenklich und zuhörend, in poetischem und radikalem Ton erkundet Serhij Zhadan, wie die Menschen in der Ukraine trotz aller Gewalt versuchen, ein unabhängiges, von Frieden und Freiheit bestimmtes Leben zu führen.<<

QUELLE: friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de

>>Serhij Zhadan, geboren am 23. August 1974 in Starobilsk im Gebiet Luhansk der (damaligen Sowjetrepublik) Ukraine, ist Schriftsteller, Übersetzer und Musiker. Er zählt zu den wichtigsten, innovativsten und bekanntesten Stimmen der ukrainischen Gegenwartsliteratur. Sein vielgestaltiges literarisches Werk setzt sich aus Romanen, Gedichten, Erzählungen, Reportagen und Essays zusammen und widmet sich insbesondere der Zeit nach dem Zerfall der Sowjetunion sowie dem seit 2014 in der Ukraine herrschenden Krieg. Schauplätze seiner Texte sind in erster Linie die Stadt Charkiw und die Ostukraine, für die er sich auch sozial und kulturell engagiert und angesichts des aktuellen Kriegs humanitäre Hilfe leistet. Obwohl in einer überwiegend russischsprachigen Gegend aufgewachsen, schreibt Zhadan auf Ukrainisch. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und haben internationale Preise erhalten. Am 23. Oktober 2022 erhält der Schriftsteller den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

In Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine, studiert Zhadan Literaturwissenschaft, Ukrainistik sowie Germanistik und promoviert 1996 mit einer Arbeit zum ukrainischen Futurismus. Er lehrt zunächst als Dozent an der Universität und beginnt dann als freischaffender Schriftsteller zu arbeiten. Schon Anfang der 1990er Jahre veröffentlicht er erste Gedichte, organisiert Literatur- und Musikfestivals und prägt die junge Kulturszene der Stadt. In seinen frühen literarischen Werken, wie in dem Romandebüt »Depeche Mode« (2007, Orig. 2004), setzt er sich mit der postsowjetischen Umbruchszeit auseinander und beschreibt den Versuch der Menschen, sich neu zu verorten. Sein dritter Roman »Die Erfindung des Jazz im Donbass« (2012, Org. 2010), eine Art Road-Novel, spielt im Industrierevier Donbass, das mit surrealen Elementen und einer anarchischen Erzählweise poetisch aufgeladen wird. Vor dem Hintergrund dieser fantastischen Landschaft begibt sich der Protagonist auf die Suche nach Heimat in einer zunehmend entgrenzten Welt. Die BBC wählt den Text 2014 zum »Buch des Jahrzehnts«.

In seinem 2015 auf Deutsch erschienene Roman »Mesopotamien« (Orig. 2014) porträtiert Zhadan in einer Melange aus Prosa und Lyrik seine Heimatstadt Charkiw, die im Buch als modernes Babylon erscheint. Zwei Flüsse trennen das ‚Zweistromland‘ in Ober- und Unterstadt. Während Krieg und Gewalt schwelen, kämpfen die hier lebenden Menschen um die eigene Existenz, sie werden getrieben von ihrer Sehnsucht nach Liebe, die sie der Hoffnungslosigkeit und dem Tod entgegensetzen.

Zhadans jüngster Roman »Internat« (2018, Orig. 2017), dessen Übersetzung mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde, erzählt vom Krieg im Donbass. Hauptfigur ist ein Lehrer, der durch das Kriegsgebiet im Donezbecken reisen muss, um seinen Neffen aus dem Internat abzuholen. Sein Weg führt durch ein apokalyptisches Szenario. Im dichten Nebel gerät er immer wieder zwischen die Frontlinien und wird mit der Frage konfrontiert, ob man im Krieg neutral bleiben kann.

In seinen Gedichten und Erzählungen – beginnend mit dem Lyrikband »Die Geschichte der Kultur zu Anfang des Jahrhunderts« (2006, Orig. 2003) über »Hymne der demokratischen Jugend. Erzählungen« (2009, Orig. 2006) bis hin zu den empfindsamen Gedichten in »Antenne« (2020, Orig. 2018) – beweist Serhij Zhadan eine Vielstimmigkeit, die auch von seiner Nähe zur Musik geprägt ist. Punk und Poesie treffen aufeinander. Im Zentrum aber stehen immer die Menschen, vor allem die sogenannten Underdogs, die Unscheinbaren in ihrer Unterschiedlichkeit und Individualität. Sein konkreter, expressiver Ausdruck wird von der Kritik dabei genauso gelobt wie der zuweilen ironische Ton oder die dokumentarische Genauigkeit, die in seinen Texten zu finden sind.

*

Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit übersetzt Zhadan auch Lyrik aus dem Deutschen, Englischen, Belarussischen sowie aus dem Russischen. So überträgt er unter anderem die Gedichte Paul Celans und Charles Bukowskis ins Ukrainische. Darüber hinaus verfasst Zhadan Songtexte für verschiedene Rockbands, unter anderem für die Band »Sobaki v kosmosi« (»Hunde im Weltraum«), mit der er seit 2007 als Sänger Musik macht. Nach der russischen Annexion der Halbinsel Krim 2014 und der Besetzung des Donbass reist er mit der Band durch das ukrainische Kriegsgebiet und spielt Konzerte für die Soldaten. Hatte er sich 2004 als Aktivist an der Orangenen Revolution beteiligt und 2013 die landesweiten Maidan-Proteste sowie die pro-europäische Bewegung unterstützt, so begleitet er seit Ausbruch des Kriegs 2014 humanitäre Hilfsgütertransporte in die Ostukraine. Er initiiert außerdem ein Projekt, das Bibliotheken in den Regionen Donezk und Luhansk mit Büchern versorgt und gründet 2017 eine Stiftung (Serhiy Zhadan Charitable Foundation), um Bildungs- und Kulturinitiativen in diesem Landesteil zu fördern.

Auch im Jahr 2022, nach dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine, setzt Zhadan sein kulturelles Engagement und seine humanitäre Hilfe fort: Er lebt weiterhin in Charkiw, spielt Konzerte in Metrostationen, holt Menschen aus stark umkämpften Vierteln heraus, liest Gedichte und verteilt Hilfsgüter in der Stadt. Seine in mehrere Sprachen übersetzten Artikel über die Situation in der Ukraine sind aktuelle Zeitdokumente darüber, wie die dort lebenden Menschen im Angesicht von Gewalt und Bedrohung versuchen, ihren Alltag zu organisieren.<<

Das wütende Buch „Schule aus“, romanartiger Bericht von Claus Küsters

Es gibt massig Bücher aus und über die Schule. Wenn Lehrer dann in der Rente davon berichten, indem sie Bücher schreiben, wird es meist eine lange Klage an allem und diesem, oft mit überlangen Detailberichten von jener Konferenz oder diesem Brief an ein Ministerium. Aber Literatur? Lesenswerte Literatur? Meist nein.

Bei Claus Küsters aber ist es ganz, ganz anders. Dieser Mann war zwar Lehrer, ja, aber er hat immer schon geschrieben. Eigentlich war er Schriftsteller und Lehrer, und vom Lehrersein kam das Geld. – Seine Veröffentlichungsliste ist lang.

Claus Küsters hat nun in hohem Alter auch ein Buch über „die Schule“ und über „das Leben“ geschrieben. Das ist ungewöhnlich. Da wird das ganze Leben auf den Prüfstand gestellt, da wird beobachtet, abgerechnet, bilanziert.

Das alles passiert in einer hochmodernen Sprache. Das ist Literatur, echte, verdichtete, ja, auch gute Literatur. Dabei wird uns gezeigt, wie sich die Hauptfigur des Buches, J. oder Jo oder Johann oder Johannes, mehr und mehr von allem distanziert. Sicher, er hat soziale Kontakte, sicher, er ist eingebunden, aber zugleich steht er in höchster Distanz zur Welt. Zu Menschen, die ihm begegnen. Zur Schule sowieso. (Er ist Lehrer für Sport und Englisch an einem Gymnasium.) Und er schaut ernüchtert auf die zentralen Charaktereigenschaften der Menschen.

Außerdem ärgern und langweilen ihn die vielen blassen Gestalten, die er als Vorgesetzte, als Kolleginnen und Kollegen, und eben auch als Schüler erleben muss. Auffällige Gestalten, ja, auch ins Kriminelle abdriftende Personen, erwecken hingegen sein Interesse. Der Lehrer Johannes, der auch die Theatergruppe der Schule leitet, ist immer auch sehr interessiert, wenn es um „die Ränder“ des Lebens geht. Der (banale) Alltag langweilt ihn eher, das Ungewöhnliche zieht ihn an.

Ihn interessieren also auch noch Obdachlose, ja, er lässt sich mit ihnen ein, dieser Johannes. Stutzer, Reiche, Aufschneider, auch solche Menschen schaut er sich aus der Nähe an. Er geht dann auch mal zu einer Protz-Party. Dazu hat er diverse Lieben oder auch Nicht-Lieben mit Frauen, dieser Johann. Aber dauerhafte Bindungen werden es aus diversen Gründen dann nicht. (Maria, Carmen, Barbara, die Namen sind schon so „sprechend“.)

Das Ganze aber kulminiert dann doch in einem Abschied von „der Schule“, weil die Hauptperson des „romanartigen Berichtes“ vorzeitig das Schulwesen verlassen wird. Es geht für Johann in die Frühpensionierung. Und man versteht, warum dieser eine konkrete Mensch, mit seiner Klugheit, seiner Belesenheit, aber eben auch seiner Rebellion … nicht in der (also dieser Art von) Schule bleiben konnte.

Also ein ganz anderes Buch, als es Tausende von anderen Lehrer und Lehrerinnen schreiben würden und schon geschrieben haben. Küsters schrieb ein verdammt kluges und zugleich sprachlich sehr modernes Buch.

Claus Küsters

Schule aus

Romanartiger Bericht

HOTLIST 2022 ist online /// hier die deutschsprachigen Romane

HIER NUR DER BEREICH: Deutschsprachige Romane

___________________


ammian Verlag

Konrad H. Roenne
Hoch Mittag
 
www.ammian-verlag.de
 
Angeführt von ihrer Ergotherapeutin, besuchen die Bewohner der „Residenz Zentral“ einen idyllischen Reiterhof. Doch als Geißler, der ehemalige Heimleiter, plötzlich auftaucht, gerät alles durcheinander. Auf Kremserwagen geht es neuen Zielen entgegen. Eine bizarre Verfolgungsjagd beginnt – durchs Oderbruch in Richtung Polen.
 
Arche Literatur Verlag

Andrea Moster
Kleine Paläste
 
Das Drama ist so alt ist wie die Menschheit: Wie können wir uns von den Eltern lösen und dennoch nicht vergessen, woher wir kommen? Andreas Moster erzählt zutiefst emphatisch und voll brillant-poetischer Sprachbilder von alten Verstrickungen und neuer Hoffnung.
 
bahoe books

Alexander Lippmann
Innere Gewalt
 
www.bahoebooks.net
 
Ein literarisches Debüt über Bullshit-Jobs, die Abgründe der modernen Arbeitswelt und die zynische Logik der Selbstoptimierung.
 
Braumüller Verlag

Elvira Steppacher
Von Fall zu Fall
Ein Stundenheft
 
www.braumueller.at
 
Eine namenlose Erzählerin sammelt, ihren eigenen Tod durch einen Hirntumor vor Augen, in einem Stundenheft auf einem Friedhof Gedanken zum Leben, zum Sterben, dem Sein an sich.
 
capybarabooks

Guy Helminger
Lärm
 
www.capybarabooks.com
 
Guy Helmingers packender Roman „Lärm“ über das Verschwinden eines Mannes ist ein faszinierendes, vielstimmiges Verwirrspiel rund um politische Verantwortung und Verantwortungslosigkeit, um Freundschaft und Verrat sowie die Suche nach einer Wahrheit, die sich für jeden Beteiligten anders darstellt.
 
Carpathia Verlag

Jan Bratenstein
Alles Arschlöcher überall
 
www.carpathia-verlag.de
 
Das »Café Exquisit« erscheint Jazzmusiker Tom Peter ideal, um den Abend in einer fremden Stadt ausklingen zu lassen. Doch der Zauber des alkoholgeschwängerten Abends verfliegt, als sich Tom und seine neuen Saufkumpane mit einer Horde Nazis konfrontiert sehen, die vor der Kneipe Stellung bezieht.
  
danube books Verlag

Rayna Breuer
Platte 317
 
www.danube-books.eu
 
In ihrem Debüt-Roman blickt die aus Bulgarien stammende Journalistin Rayna Breuer auf die turbulenten Zeiten der Transformation. Sie begleitet die Bewohner der „Platte 317“ in Sofia auf ihren (Irr-)Wegen in Richtung einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft – oder das, was sie zu sein scheint.
 
edition assemblage

Elke Mählmann
Da will ich nicht hin
 
www.edition-assemblage.de
 
Sie ist sechsunddreißig, als sich auf einen Schlag ihr Leben ändert. Zu ihren Eltern hatte sie schon lange ein schwieriges Verhältnis, doch jetzt erst drängt sich die in ihrer scheinbar vorbildlichen Familie erlittene sexuelle und psychische Gewalt zurück in ihr Bewusstsein. Auf diese Erkenntnis folgt eine Odyssee durch verdrängte Erinnerungen.
 
Edition Atelier

Ursula Knoll
Lektionen in Dunkler Materie
 
www.editionatelier.at
 
Was passiert, wenn Menschen wie aus dem Nichts ausflippen, weil sie die prekären Lebensbedingungen, die ihnen aufgezwungen wurden, mit denen sie tagtäglich konfrontiert sind, nicht mehr ertragen? Fünf Frauen suchen in Ursula Knolls Debütroman »Lektionen in Dunkler Materie« unkonventionelle Lösungen.
 
Edition Azur

Carl-Christian Elze
Freudenberg
 
www.voland-quist.de
 
In seinem sprachlich fulminanten Romandebüt erzählt Carl-Christian Elze von einem fast erwachsenen Kind, das anders ist als die anderen, erzählt von Schuld, Verdrängung und dem unstillbaren Wunsch, ein anderer zu sein.
 
EDITION CONTRA-BASS

GIANCARLO PUGLIESE
Bloß weg
 
www.contra-bass.de
 
Es ist die Geschichte des Gastarbeiterkindes Giacomo in Mondolau, einem deutschen Kaff, dessen Einwohner sich nur wegwünschen Das oberste Gebot seiner Eltern ist: Nicht auffallen! Linda, eine junge Kriminalpolizistin, wird zur Ansprechpartnerin von Giacomo und seinen Freunden, als diese auf einem ihrer heimlichen Ausflüge einer Leiche begegnen.
 
edition keiper

Markus Grundtner
Die Dringlichkeit der Dinge
 
www.editionkeiper.at
 
Ein mutiges und äußerst gelungenes literarisches Abenteuer: Die juristisch versierte, pointierte und intellektuelle Durchdringung der Welt – versus … die Liebe. Paragraphen und Literatur fügen sich flott und dialogreich zu einem inspirierenden Anwalts- und Beziehungsroman.
 
Edition Monhardt

Oliver Hösli
Mit Aprikosen
 
www.monhardt.de
 
Eine Liebes- und Entwicklungsgeschichte zwischen der Schweiz und Kirgistan, eine Reflexion über das Spannungsfeld von Natur, Technik und Selbstbehauptung. In seinem Debütroman verortet Oliver Hösli die Themen Ethik und Identität auf überraschende Weise.
 
Edition Nautilus

Jochen Schimmang
Laborschläfer
 
www.edition-nautilus.de
 
»Es geht um die Assoziationskette, die da abläuft. Nicht die Traumreste, vergessen Sie mal vorübergehend Freud.«
Mit seinem Roman über den Probanden eines Schlafexperiments erweist sich Jochen Schimmang einmal mehr als Meister einer nonchalanten Melancholie, als hintersinniger Chronist der Geschichte, deren teilnehmender Beobachter er ist.
 
edition pudelundpinscher

Lioba Happel
POMMFRITZ aus der Hölle
 
www.pudelundpinscher.ch
 
Pommfritz, der »in Lachen ausbricht, wenn sich die Hölle auftut«, ist ein Antiheld, wie es in der Literatur nicht viele gibt, ein unglückseliges Monster.
 
edition ueberland

Roman Israel
Nektar Meer
 
www.editionueberland.de
 
Die beiden Pleitiers, der Beinahe-Kubaner Henri und der Viertel-Pole Lenin, haben endlich wieder einen Job. Für einen Berliner Clan sollen sie Schutzgeld erpressen. Den ersten Auftrag vermasseln sie. Der nächste führt sie nach Prag, entpuppt sich jedoch als Kamikazeeinsatz.
 
Edition W

Dietrich Brüggemann
Materialermüdung
 
www.edition-w.de
 
Ein Roadtrip auf Deutschlands Straßen mit drei ungleichen Freunden, die dem Paradies entkommen sind und im Vorhof der Hölle landen. Als Jacob und Maya von Jacobs Vater aus seinem Garten herausgeworfen werden, ahnen sie noch nicht, dass dies der Anfang vom Ende ist – vom Ende ihrer Beziehung, aber auch vom Ende der Welt.
 
éditions guy binsfeld

Nico Helminger
Von der schönen Erde
 
www.editionsguybinsfeld.lu
 
In einer Stadt, die sich rasant zur Smart City wandelt, irren Figuren umher, die von der Leistungsgesellschaft abgehängt wurden. Diese Eindrücke lassen sich zu verschiedenen Erzählungen verknüpfen. Hier prallen Philosophie und Trivialliteratur, Drehbuch und Werbung, Poesie und Wahnwitz aufeinander.
 
Eichenspinner Verlag

Hans Brinkmann
Schnöggersburg
 
www.eichenspinner.de
 
Wenn ein Literaturwissenschaftler extra einen Verlag gründet, um einen Autor zu unterstützen und an dieser Zusammenarbeit mehr als 15 Jahre unbeirrt festhält, scheint entweder der Autor nicht so schlecht zu sein oder der Literaturwissenschaftler nicht so helle. Das entscheide, wer will.
 
Frankfurter Verlagsanstalt

Marie Alice-Schultz
Der halbe Apfel
 
www.fva.de
 
Marie-Alice Schultz erza?hlt in »Der halbe Apfel« von ungewo?hnlichen Familienkonstellationen und modernen Lebensentwu?rfen, verbunden mit einer spielerischen und radikalen Selbstbefragung.
 
Gorilla Verlag

Julius Castello
ENNUI
 
www.gorillaverlag.com
 
Max Neuheuser, verheirateter Familienvater und allmählich der Banalität des Alltags überdrüssig, erhält aus dem Nichts eine Reihe seltsamer Briefe – Verfasser unbekannt. Verzweifelt versucht er, dem unbekannten Schreiber aus der Einöde zu folgen und endlich mal irgendetwas zu erleben.
 
homunculus verlag

Slata Roschal
153 Formen des Nichtseins
 
www.homunculus-verlag.de
 
In ihrem Romandebüt analysiert Slata Roschal in Form einer Prosacollage den Identitätspluralismus einer Ich-Erzählerin, die als Russin mit jüdischen Wurzeln in Deutschland unter Zeugen Jehovas aufwuchs. Ein schonungsloses Buch voll bissigem Humor und sezierenden Alltags- wie Selbstbeobachtungen.
 
Kanon Verlag Berlin

Domenico Müllensiefen
Aus unseren Feuern
 
www.kanon-verlag.de
 
Sie sind jung, und sie heißen Heiko, Mandy, Jana oder Raik. Sie sind die Witzfiguren und die Arbeitstiere unserer Gesellschaft. Sie sind müde, sie sind wütend, sie rauchen. Doch sie leben jetzt. Aus ihren Feuern.
 
Kein & Aber

Franziska Gänsler
Ewig Sommer
 
www.keinundaber.ch
 
Können wir den Leuten trauen, zu denen wir uns hingezogen fühlen? Ein intensives, eindringliches und spannendes Debüt über weibliche Solidarität, den Klimawandel und das gefährliche Phänomen des Gaslightings.
 
kookbooks

Robert Stripling
Unter Stunden
Album I
 
Als schriebe man ›um die Erinnerung‹, ich meine kreisförmig, konzentrisch ›um die Erinnerung herum‹; eine unendliche Annäherung, sage ich, aus dem Wunsch nach Erlösung; als wollte man die Erinnerung erlösen.
 
Kopf & Kragen Literaturverlag

Poljak Wlassowetz
LITIOTOPIA

www.kopfundkragen-verlag.de
 
LITIOTOPIA ist eine existenzielle und psychedelische Reise durch das seit Jahrhunderten ausgebeutete Bolivien und dessen Mythen. Ein Roman über die Kraft des Einzelnen, das Verlangen nach einer lebenswerten Zukunft und die Abscheulichkeit der Welt.
 
kul-ja! publishing

Boris Hoge-Benteler
Sonnenstadt
  
www.kul-ja.com
 
C. ist fort. Der Bus, der den Ich-Erzähler zu seinem Freund führen soll, scheint stillzustehen. Am Horizont schimmert eine Großstadt auf. Wird C. dort zu finden sein? „Sonnenstadt“ folgt einer Art (Alb-)Traumlogik, die in hypnotischer Sprache die Grenze von realem und wahnhaftem Geschehen verwischt.
 
KUUUK Verlag mit 3 U

Claus Küsters
Schule aus
 
www.kuuuk.com
 
Ein Lehrer und das Ganze: Schüler, die verunsichern, blasse Lehrpersonen und saftlose Vorgesetzte. Dieses (Ab)Bild von Schule ist ungewohnt. Wie dieser Mann sich der Welt gegenübersieht! Sein Schreiben und Leben ist Rebellion. Der Roman wird zu einer Abrechnung … aber auch Weltdurchleuchtung.
 
Lauinger Verlag

Susanne Niemeyer-Langer
Lilith
 
www.lauinger-verlag.de
 
Wie Akrobaten fliegen Lilith und Otto am Trapez ohne Netz aufeinander zu, balancieren Lilith und Joe ihre Alltagsliebe aus, versuchen Joe und Otto, die Bälle in der Hand zu behalten. Am Ende muss jeder sein eigenes Gleichgewicht finden. Ein Roman über die Fragen von Intensität und Dauerhaftigkeit.
 
Leykam Verlag

Wlada Kolosowa
Der Hausmann
 
www.leykamverlag.at
 
»Der Hausmann« ist ein unkonventioneller Roman. Er kombiniert traditionelle Erzählweisen mit graphischen, es gibt Chatprotokolle mit Emojis und Tagebucheinträge mit Grammatikhinweisen. Er zeichnet das Portrait eines Hauses, einer Stadt, einer Gesellschaft – einer Zeit, die sich noch wie das Jetzt anfühlt, aber schon bald verschwunden sein könnte.
 
Limmat Verlag

Julia Weber
Die Vermengung
 
www.limmatverlag.ch
 
Eine eindrückliche Beschreibung des weiblichen Körpers und seiner Transformationen und die Erkundung einer weiblichen Biografie von heute zwischen Berufstätigkeit und Familie, zwischen Leben und Kunst, Freundschaft und Gesellschaft. Ein hochpoetischer Text von großer Kraft und Aktualität!
 
Literaturverlag Droschl

Friederike Gösweiner
Regenbogenweiß
Roman
 
www.droschl.com
 
Ein großer Roman über Weg- und Umbrüche und die Frage nach einem glücklichen Leben in einer aus dem Gleichgewicht geratenen Welt.
„Regenbogenweiß“ ist ein Buch über Gleichheit und Glück, über die Notwendigkeit von Trauer, die fundamentale Bedeutung von Zeit und über Europa im Hier und Jetzt.
 
Luftschacht Verlag

Jchj V. Dussel
Aus dem schlafenden Vulkan ausbrechen
 
www.luftschacht.com
 
Wir begleiten den non-binären Kopja, wie er aus dem von Ressentiments, Erniedrigungen und Körperfeindlichkeit strotzenden provinziellen Deutschland ausbricht, um sich auf die Suche nach Antworten auf die Zweifel an Körper, Geschlecht und Sexualität zu begeben.
 
mairisch Verlag

Lisa Kreißler
Schreie & Flüstern
 
www.mairisch.de
 
Mit einem guten Gespür für Dialoge und Details erzählt Lisa Kreißler in ihrem neuen Roman SCHREIE & FLÜSTERN von einer Wirklichkeit im Wandel und davon, wie wichtig es ist, den eigenen Gefühlen zu vertrauen.
 
Mankau Verlag

Warda Moram
Liber Bellorum
Band I: Blut und Feuer
 
www.mankau-verlag.de/buecher
 
Die ungleichen Brüder Kyle und Raven sind stets auf der Flucht. Als sie die Grenze zum Verbotenen Land überschreiten, treten ihre magischen Kräfte zutage. Auf der Akademie von Lunaris sollen sie lernen, ihre Magie zu kontrollieren. Doch bald schon nehmen düstere Prophezeiungen Gestalt an …
 
Milena Verlag

Paul Ferstl
Das Grab von Ivan Lendl
 
www.milena-verlag.at
 
Der ehemalige Zivildiener Ivan stirbt bei einem Unfall während eines Wiederaufbauprojekts in Rumänien. Sein Kumpel Pich will herausfinden, wie Ivan in den letzten Jahren gelebt hat. Als Ivans Schwester Ivanka auch nach Rumänien kommt, beginnen die beiden eine gemeinsame Reise durch das Land.
 
Mirabilis Verlag

Herbert Heinrich Beckmann
Es sind Kinder
 
www.mirabilis-verlag.de
 
Beim Familienurlaub auf einer Insel mitten in der Baltischen See verschwindet plötzlich der kleine Leon. Herbert H. Beckmann zeichnet das Psychogramm einer zerrütteten Beziehung in einer Atmosphäre unerklärlicher subtiler Bedrohung. Sprachlich genau erzählt er mit stetig steigender Spannung.
 
Neptun Verlag

Urs Berner
Zu zweit einmalig
 
www.neptunverlag.ch
 
Julia und Franziska sind eineiige Zwillinge. Die eine ist das Abbild der anderen, Spiegelbilder, die Verwirrung stiften und in der Wahrnehmung Unsicherheit auslösen.
Urs Berner schildert einfühlsam und hinreissend die Lebensgeschichte von eineiigen Zwillingen, das Auf und Ab mit all seinen Spiegelungen.
 
Otto Müller Verlag

Hanna Sukare
Rechermacher
 
www.omvs.at
 
„Rechermacher“ erzählt die Familiengeschichte von August Rechermacher, die viele Jahre europäischer Geschichte umspannt und vom „Grasland“ des Salzburger Flachgaus am Anfang des 20. Jahrhunderts in die Kasernen des Bundesheeres und der Wehrmacht führt – ein Roman gegen das Vergessen und für die Zumutung des Erinnerns.
 
Periplaneta

David Wonschewski
Blaues Blut
Eine Biedermeiersehnsucht
 
www.periplaneta.com
 
Agententhriller, Entwicklungsroman, Psychogramm. Ein literarisches Kammerspiel mit digitalen Inhalten und einem exklusiven Soundtrack von Liedermacher Christoph Theussl, abrufbar über QR Codes.
 
Picus Verlag

Harald Darer
Mongo
 
www.picus.at
 
Ein Plädoyer gegen die Herabwürdigung und Reduzierung einer Person auf ein »Defizit«, ein literarisch großartiger Roman ohne jegliche Kategorisierung, geprägt von Respekt und Zuneigung.
 
pinguletta Verlag

Karin Lassen
Die Spuren der Kriegskinder
Sei tapfer im Leben!
 
www.pinguletta.de
 
Schauplatz Ludwigshafen/Rhein. Im Mai 1939 kommt Ilse Oehler zur Welt. Ihre ersten Lebensjahre: geprägt von Bombenangriffen, Fliegeralarm und Nächten im Bunker. Ihr Elternhaus: pflichtbeflissen und schweigsam. Und so beginnt für die lebenslustige junge Frau ein verzweifelter Kampf um Liebe, Anerkennung, Selbstbestimmung und ein bisschen Freiheit.
 
Rüffer & Rub Sachbuchverlag

Karl Rühmann
Die Wahrheit, vielleicht
 
www.ruefferundrub.ch
 
Karl Rühmanns dritter Roman handelt von Täuschung, Enthüllung und der obsessiven Suche nach Wahrheit. Protagonist Felipe ten Holts Begabung, sich mit besonderer Mühelosigkeit zwischen Sprachgrenzen zu bewegen, verrät viel über das manipulative Potenzial von Sprache.
 
schruf & stipetic

Kasper Behm
Wo die Henne Wasser trinkt
 
www.schruf-stipetic.de
 
Mal melancholisch, mal skurril erzählt Kasper Behm die Geschichten von fünf Männern – zwei Großväter in zwei Kriegen. Ein Vater mit Kind und ein Vater ohne Kind. Und ein Sohn, der glaubt, einen Vater zu haben, der dann aber ein anderer ist. Fünf Männer, deren Geschichten die Herkunft eines Kindes bestimmen und dann auf den Kopf stellen.
 
Secession Verlag Berlin

Steven Uhly
Die Summe des Ganzen
 
www.secession-verlag.com
 
Dieser Roman blickt tief in die seelischen Vorgänge von Opfern und Tätern innerhalb der Kirche und weist auf mögliche Räume einer Veränderung.
 
Sonderzahl Verlag

Josef Kleindienst
Mein Leben als Serienmörder
 
www.sonderzahl.at
 
„Und hat es Spaß gemacht?“
„Was?“
„Den Mörder zu spielen.“
Der Kommisar mustert mich.

„Mein Leben als Serienmörder“  ist ein rasant-lakonischer Roman über die Frage, welche Abgründe man vor sich selbst verborgen halten kann – atmosphärisch und fesselnd, zugleich voller Ironie und Humor.
  
Steidl Verlag

Annika Büsing
Nordstadt
 
www.steidl.de
 
Annika Büsing erzählt in ihrem Debütroman so unsentimental wie berührend eine herzzerreißende und berauschend lebensbejahende Liebesgeschichte über alte Narben und den Mut, neue hinzuzufügen.
 
Sujet Verlag

Nassir Djafari
Mahtab
 
www.sujetverlag.de
 
Die späten 1960er Jahre in Frankfurt sind politisch und gesellschaftlich turbulente Zeiten, in denen alte Gewissheiten ins Wanken geraten. Erst recht für Mahtab, die ein Jahrzehnt zuvor mit ihrem Mann und ihren drei Kindern aus Iran eingewandert ist.
 
Ulrike Helmer Verlag

Barbara Martina Strebel
Jederstadt
 
www.ulrike-helmer-verlag.de
 
Barbara Martina Strebel erzählt anschaulich und kenntnisreich die Geschichte einer Journalistin, die sich im Zweiten Weltkrieg beweisen muss.
 
Verbrecher Verlag

Viktor Funk
Wir verstehen nicht, was geschieht
 
www.verbrecherverlag.de
 
Lews und Swetlanas Leben: eine Revolution, zwei Terrorregime und eine lange, erfüllte Beziehung. Ein Historiker sucht den bereits betagten Lew in Moskau auf, um ihn nach seiner Haft im Gulag zu befragen. Doch eher er sein Interview beginnen kann, sitzt er mit ihm im Zug nach Petschora, wo sich das Lager befand und ein guter Freund wartet.
 
Verlag Edition AV

Renate Sattler
Das Muschelgewand
Roman
 
www.edition-av.de
 
Auf drei Zeitebenen erzählt Renate Sattler von Aus- und Einwanderung, Inbesitznahme und Verdrängung in Gegenwart und Geschichte. Sie führt zurück bis zur Gründung der englischen Kolonie in Virginia. Auf der Spur von Malines Großonkel folgt sie der Auswanderung aus Deutschland in die USA im 19. Jahrhundert.
 
Verlag Johannes Heyn

Roland Grohs
Joe baut ein Meer
 
www.meerauge.at
 
Roland Grohs erzählt kurzweilig und manchmal auch melancholisch von ganz normalen Menschen, die mit beiden Beinen felsenfest in der Luft stehen. Von jungen Leuten, die sich zwischen unbefriedigenden Verhältnissen und zuweilen zweifelhaften Vergnügungen durchfretten, und von einem alten Herrn, der es wagt, noch einen Traum zu haben.
 
Verlag Klaus Wagenbach

Finn Job
Hinterher
 
www.wagenbach.de
 
Seine große Liebe hat das Land verlassen, den verhassten Job ist er los, die früheren Freunde überhäufen ihn mit Schimpfworten. Francesco aber nennt ihn »Boy« und nimmt ihn im maulbeerfarbenen Cayenne seiner Mutter mit nach Frankreich. Sie sind Anfang zwanzig und auf Koks. Ihre Reise hat ein surreales Ziel.
 
Verlag Kremayr & Scheriau

Mario Schlembach
heute graben
 
www.kremayr-scheriau.at
 
Das Tagebuch eines Totengräbers auf der Suche nach der wahren Liebe. Wird er sie finden oder bleibt sie für immer unerreichbar?
„Warum klingt alles, was ich schreibe, wie der Versuch eines völlig missglückten Liebesromans?“
 
Verlag Nagel & Kimche

Dagmar Schifferli
Meinetwegen
 
www.nagel-kimche.ch
 
Die siebzehnjährige Katharina ist Anfang der 1970er Jahre in einer geschlossenen Einrichtung für Jugendliche untergebracht. Sie wurde straffällig. Mindestens einmal pro Woche muss sie mit einem Psychiater sprechen, um die Hintergründe ihres Deliktes zu ergründen. Erstaunlicherweise gelingt es ihr dabei, dem Arzt »ihre« Gesprächsregeln aufzuzwingen.
 
Verlag Sol et Chant

Martin Gross
Ein Winter in Jakuschevsk
 
www.sol-et-chant.de
 
Martin Gross hat ab 1998 für EU-russische Kooperationsprojekte gearbeitet – und deren Scheitern miterlebt. Teilnehmend-mitfühlend erzählt sein Roman vom sibirischen Alltag einer krisengeplagten Bevölkerung während des Umbruchs von Jelzin auf Putin und der Abkehr vom „Westen“.
 
Verlag Text/Rahmen

Ines Birkhan
abspenstig
 
www.textrahmen.at
 
In ihrem Roman »abspenstig« erzählt Birkhan von der Ermächtigung einer jungen Frau und erkundet dabei den Raum zwischen Realität und Imagination, Diesseits und Jenseits sowie Mensch und Tier.
 
VERLAG VOLAND & QUIST

Noemi Somalvico
Ist hier das Jenseits, fragt Schwein
 
www.voland-quist.de
 
»Ist hier das Jenseits, fragt Schwein« erzählt vom Glück Verbündete zu finden. Von Fernweh und der Sehnsucht nach dem Bekannten. Vom Diesseits, vom Jenseits und den wunderlichen Weiten dazwischen.
 
Verlagsbuchhandlung Liebeskind

Patrick Findeis
Paradies und Römer
 
www.liebeskind.de
 
»Lern was, werde was. Haben meine Brüder schon probiert. Hat nicht geklappt.« In seinem intensiven, berührenden neuen Roman erzählt Patrick Findeis von Freundschaft und Verrat, von großen Träumen und der Hoffnung, das Leben könnte ein Stück weit besser sein, als man für möglich hält.
 
Verlagshaus Römerweg

Carsten Tabel
Vier halbe Amerikaner
 
www.verlagshaus-roemerweg.de
 
Als vaterlose Kinder deutscher Mütter und amerikanischer Soldaten identifizieren sich Christian und seine drei Freunde auf tragikomische Weise mit dem Land ihrer abwesenden Väter. In starken szenischen Bildern erzählt Vier halbe Amerikaner von einer Reise, vom „echten Leben“ und dem Ergründen der eigenen Identität zwischen Hessen und den USA.
 
Wallstein Verlag

Selene Mariani
Ellis
 
www.wallstein-verlag.de
 
Deutschland und Italien. Zwei Freundinnen zwischen Nähe und Distanz. Was hält sie zusammen, wieso können sie sich nicht voneinander lösen?

Schriftsteller Friedrich Christian Delius am 30. Mai 2022 in Berlin gestorben

WERKLISTE ALS AUTOR
QUELLE: Wikipedia
abgerufen am 31-5-2022

  • Kerbholz. Berlin 1965
  • Wir Unternehmer. Berlin 1966 (zusammen mit Karl-Heinz Stanzick)
  • Wenn wir, bei Rot. Berlin 1969
  • Der Held und sein Wetter. München 1971
  • Unsere Siemens-Welt. Berlin 1972
  • Rezepte für Friedenszeiten. Berlin/Weimar 1973 (zusammen mit Nicolas Born und Volker von Törne)
  • Ein Bankier auf der Flucht. Berlin 1975
  • Ein Held der inneren Sicherheit. Reinbek bei Hamburg 1981
  • Die unsichtbaren Blitze. Berlin 1981
  • Adenauerplatz. Reinbek bei Hamburg 1984
  • Einige Argumente zur Verteidigung der Gemüseesser. Berlin 1985
  • Mogadischu Fensterplatz. Reinbek bei Hamburg 1987
  • Japanische Rolltreppen. Reinbek bei Hamburg 1989
  • Die Birnen von Ribbeck. Reinbek bei Hamburg 1991
  • Himmelfahrt eines Staatsfeindes. Reinbek bei Hamburg 1992
  • Selbstporträt mit Luftbrücke. Reinbek bei Hamburg 1993
  • Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde. Reinbek bei Hamburg 1994
  • Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus. Erzählung. 1. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1995, ISBN 3-498-01302-5 (als Taschenbuch: 1998, ISBN 978-3-499-22278-8).
  • Die Zukunft der Wörter. Paderborn 1995
  • Die Verlockungen der Wörter oder Warum ich immer noch kein Zyniker bin. Berlin 1996
  • Amerikahaus und der Tanz um die Frauen. Reinbek bei Hamburg 1997
  • Die Flatterzunge. Reinbek bei Hamburg 1999, ISBN 3-498-01310-6.
  • Transit Westberlin. Berlin 1999 (zusammen mit Peter Joachim Lapp)
  • Der Königsmacher. Berlin 2001
  • Warum ich schon immer Recht hatte – und andere Irrtümer. Berlin 2003, ISBN 3-87134-466-4.
  • Mein Jahr als Mörder. Berlin 2004, ISBN 3-87134-458-3. (siehe auch Georg Groscurth)
  • Die Minute mit Paul McCartney. Berlin 2005
  • Prospero. Oper. Musik: Luca Lombardi. UA 2006
  • Bildnis der Mutter als junge Frau. Berlin 2006, ISBN 3-87134-556-3.
  • Die Frau, für die ich den Computer erfand. Reinbek bei Hamburg 2009, ISBN 978-3-87134-642-2.
  • Der Held und sein Wetter. Ein Kunstmittel und sein ideologischer Gebrauch im Roman des bürgerlichen Realismus. Mit einem Vorwort von Wolf Haas. Wallstein Verlag, Göttingen 2011, ISBN 978-3-8353-1028-5.
  • Als die Bücher noch geholfen haben. Biografische Skizzen. Rowohlt, Berlin 2012, ISBN 978-3-87134-735-1.
  • Die linke Hand des Papstes. Rowohlt, Berlin 2013, ISBN 978-3-87134-770-2.
  • Tanz durch die Stadt. Aus meinem Berlin-Album. Transit, Berlin 2014 (zusammen mit Renate von Mangoldt und Rainer Nitsche), ISBN 978-3-88747-309-9
  • Die Liebesgeschichtenerzählerin. Rowohlt Berlin, Berlin 2016, ISBN 978-3-87134-823-5.
  • Warum Luther die Reformation versemmelt hat. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-499-61054-7.
  • Die Zukunft der Schönheit.[7] Rowohlt Berlin, Berlin 2018, ISBN 978-3-7371-0040-3.
  • Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich. Rowohlt Berlin, Berlin 2019, ISBN 978-3-7371-0076-2.
  • Die Birnen von Ribbeck. Werkausgabe in Einzelbänden. Rowohlt Berlin, Berlin 2019, ISBN 978-3-7371-0077-9.
  • Die sieben Sprachen des Schweigens. Rowohlt Berlin, Berlin 2021, ISBN 978-3-7371-0113-4.

DEUTSCHER SACHBUCHPREIS – die letzten acht Shortlist-Titel für den Preis

QUELLE: deutscher-sachbuchpreis.de

>>Die Jury des Deutschen Sachbuchpreises 2022 hat acht Sachbücher für die Auszeichnung ausgewählt. Seit Ausschreibungsbeginn haben die sieben Jurymitglieder 244 Titel aus 130 Verlagen gesichtet, die seit Mai 2021 erschienen sind.

Jurysprecherin Tania Martini, taz:
„Der Zweifel ist konstitutiv für das Verständnis von Gegenwart, die von Gespenstern der Vergangenheit bewohnt wird. Die Verwerfungen und Konflikte unserer Gegenwart zeugen davon. Die nominierten Bücher liefern kluge Problematisierungen und scharfe Analysen einiger Grundkonstellationen unserer Zeit. Sie beeindrucken durch Präzision und intellektuelle Redlichkeit oder mit unorthodoxen Zugängen und überraschenden Assoziationen. Elegant und leicht vermögen sie den Leser*innen große Themen nahe zu bringen. Sie erzählen dabei von Freiheit und Mut, von Glück und Verdrängung und hinterfragen für selbstverständlich gehaltene Weltsichten und Rationalitäten. Diese Bücher vermögen Räume zu öffnen, die zu betreten sich lohnt. Die Leser*innen finden dort keine vorgefertigten Wahrheiten, sondern Anregungen, eine Sache weiterzudenken und Gegensätze auszuhalten. Mit ihnen lässt sich ein wenig anders auf die Welt blicken.”

Die nominierten Titel (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Bettina Baltschev: Am Rande der Glückseligkeit. Über den Strand (Berenberg, Mai 2021)
  • Alice Bota: Die Frauen von Belarus. Von Revolution, Mut und dem Drang nach Freiheit (Berlin Verlag, Juli 2021)
  • Stefan Creuzberger: Das deutsch-russische Jahrhundert. Geschichte einer besonderen Beziehung (Rowohlt, März 2022)
  • Samira El Ouassil & Friedemann Karig: Erzählende Affen. Mythen, Lügen, Utopien – Wie Geschichten unser Leben bestimmen (Ullstein, Oktober 2021)
  • Ludwig Huber: Das rationale Tier. Eine kognitionsbiologische Spurensuche (Suhrkamp, Dezember 2021)
  • Stephan Malinowski: Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration (Propyläen, September 2021)
  • Steffen Mau: Sortiermaschinen. Die Neuerfindung der Grenze im 21. Jahrhundert (C.H.Beck, November 2021)
  • Natan Sznaider: Fluchtpunkte der Erinnerung. Über die Gegenwart von Holocaust und Kolonialismus (Carl Hanser, Januar 2022)

Der Jury gehören neben Tania Martini an: Stefan Koldehoff (Deutschlandfunk), Dr. Klaus Kowalke (Buchhandlung Lessing & Kompanie), Prof. Dr. Meron Mendel (Bildungsstätte Anne Frank), Dr. Jeanne Rubner (Technische Universität München), Denis Scheck (ARD) und Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger (Wissenschaftskolleg zu Berlin). 

Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verleiht den mit insgesamt 42.500 Euro dotierten Deutschen Sachbuchpreis in diesem Jahr zum zweiten Mal. Ausgezeichnet wird ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt.

Aus den acht nominierten Titeln kürt die Jury das Sachbuch des Jahres, das am 30. Mai 2022 in Berlin verkündet wird. Der oder die Preisträger*in erhält 25.000 Euro, die sieben Nominierten erhalten je 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet im Humboldt Forum im Berliner Schloss statt.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth ist Schirmfrau des Deutschen Sachbuchpreises. Hauptförderer des Preises ist die Deutsche Bank Stiftung, darüber hinaus unterstützt die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss die Auszeichnung.<<

Preise der Leipziger Buchmesse 2022 an Tomer Gardi, Uljana Wolf und Anne Weber

BELLETRISTIK

Tomer Gardi: „Eine runde Sache“, zur Hälfte übersetzt aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer
(Literaturverlag Droschl)

SACHBUCH/ESSAYISTIK

Uljana Wolf: „Etymologischer Gossip: Essays und Reden“ (kookbooks Verlag)

ÜBERSETZUNG

Anne Weber übersetzte aus dem Französischen: „Nevermore“ von Cécile Wajsbrot (Wallstein Verlag)

http://www.preis-der-leipziger-buchmesse.de

Die Jury 2022
Insa Wilke (Juryvorsitz)
Moritz Baßler
Anne-Dore Krohn
Andreas Platthaus
Miryam Schellbach
Shirin Sojitrawalla
Katharina Teutsch

Der Autor heißt Au Tor: Das kleine Buch des Dankes und Dankens

Es ist schon ungewöhnlich, wenn jemand Au Tor heißt. Au als Vorname, Tor als Nachname. Natürlich muss man vermuten, dass es ein Pseudonym ist. Okay, das vorweg. Das Buch selber will eines sein, um Dank zu sagen. Und dabei verlässt es offenbar jedweden üblichen Dankes-Buch-Kitsch mit Blümchen und Fotos von Blumenfenstern.

Nein, dieses Buch ist schon eher „schräg“. Es sind 56 Mini-Mini-Geschichten, ja, ganz kurz. Jede Story kam auf eine Buchseite. Was aber dann zu lesen ist, verwirrt ungemein. Man weiß nicht recht, wie man diese Geschichten zu interpretieren hat, wie man sie verarbeiten soll. Der Autor will also, dass man sich mit diesem Buch als Geschenk bedankt (Stichwort: Geschenkbuch), aber der Dank selber ist dann 56 x ein kluger und anspruchsvoller Kurz-Text, der die Hirnzellen anregt. Der Dank findet also statt, indem die beschenke Person eben diesen Dank durch „magisches Philosphieren“ über die vergnüglich-kuriosen Geschichten empfängt. Man schenkt also Denkstoff, zum Dank. Eine feine Idee.

ALS BEISPIEL DIENE EINE GESCHICHTE: Es gibt immer die Mini-Story und am Ende eine Art von „Nachfrage“:

DORNSEIFERS KUNDE
Annemarlene konnte durch die Wiesen gehen, wenn man sie nur ließe. Verwandte aber meinten, es täte ihr nicht gut, dieses Gehen, diese Wiesen, dazu die allgemeine Feuchtigkeit, ja: Nässe!, des Bodens. Es hagelte Verbote, Tag um Tag. Annemarlene, kurz Amarl genannt, widersetzte sich, bis kein Unkraut mehr sie zu steinigen wusste. Die Leute aber kommen bisweilen auf seltsame Ideen. Dazu gehörte auch der Altar, den man nach ihr später dann benannte.

-Aber warum nicht die Wiese? Oder mal gleich die ganze und kuriose Welt?

UND EINE ANDERE:

GULLIDECKEL
Du, ja, Hankert, ja, du, hebe ihn doch mal an! Schau mal drunter. Vielleicht liegt da ja Gold. Eine Stimme sprach. Aber woher mochte sie kommen? Aus dem Innern des Leibes von dem Menschen, der jetzt über die Carla-Hansen-Straße ging? Dennoch bückte sich Hankert, versuchte sich im Guss des Deckels mit den Fingerkuppen zu verkanten, dass er den etwas anzuheben wisse. Aber es gelangen ihm nur wenige Millimeter, keinesfalls genug, um an die erhofften Millionen zu kommen.

-Warum müssen es immerzu Millionen sein? 2 Euro 65 Cent wären doch auch schön.

Das kleine Buch des Dankes und Dankens

Ein Danksagebuch mit 56 seltsamen Mini-Mini-Geschichten zum löblichen Nachdenken

ISBN 978-3-96290-032-8, 120 Seiten, HARDCOVER, Fadenheftung

KLAPPENTEXT: AUF DER AUSSENHÜLLE DES BUCHES: BACKCOVER: „Ein Buch wie kein anderes! Ja, davon ist hier die Rede. Und vom Dank. Es gibt so viele gute, feine, redliche, freundliche, ehrliche, fröhliche, tolle und natürlich auch hilfsbereite Menschen … in all dieser Welt von doch einiger Bitterkeit und etlichen Bösitäten, sodass man denen … den eher Guten (100 % gut, das schafft jedoch keiner) mal ein Buch des Dankes schenken müsste, schenken sollte, schenken könnte. Dachte sich Au Tor. Und so war es dann entstanden. Hier ist es! Mit wundersamen und kürzesten Nachdenk-Geschichten.“

SHORTLIST Preise der Leipziger Buchmesse 2022

QUELLE: http://www.preis-der-leipziger-buchmesse.de

Nominiert in der Kategorie Belletristik


Dietmar Dath: „Gentzen oder: Betrunken aufräumen. Kalkülroman“ (Matthes & Seitz Berlin, August 2021) Tomer Gardi: „Eine runde Sache“, zur Hälfte übersetzt aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer (Literaturverlag Droschl, Juni 2021) Heike Geißler: „Die Woche“ (Suhrkamp Verlag, März 2022) Emine Sevgi Özdamar: „Ein von Schatten begrenzter Raum“ (Suhrkamp Verlag, Oktober 2021) Katerina Poladjan: „Zukunftsmusik“ (S. Fischer Verlag, Februar 2022)

Nominiert in der Kategorie Sachbuch


Horst Bredekamp: „Michelangelo“ (Verlag Klaus Wagenbach, August 2021) Hadija Haruna-Oelker: „Die Schönheit der Differenz. Miteinander anders denken“ (btb Verlag, März 2022) Christiane Hoffmann: „Alles, was wir nicht erinnern. Zu Fuß auf dem Fluchtweg meines Vaters“ (Verlag C.H.Beck, Februar 2022) Juliane Rebentisch: „Der Streit um Pluralität. Auseinandersetzungen mit Hannah Arendt“ (Suhrkamp Verlag, Februar 2022) Uljana Wolf: „Etymologischer Gossip. Essays und Reden“ (kookbooks, Juni 2021)

Nominiert in der Kategorie Übersetzung


Irmela Hijiya-Kirschnereit, übersetzte aus dem Japanischen: „Dornauszieher. Der fabelhafte Jizō von Sugamo“ von Hiromi Itō (Matthes & Seitz Berlin, August 2021) Stefan Moster, übersetzte aus dem Finnischen „Im Saal von Alastalo. Eine Schilderung aus den Schären“ von Volter Kilpi (mareverlag, Oktober 2021) Andreas Tretner, übersetzte aus dem Russischen: „Wunderkind Erjan“ von Hamid Ismailov (Friedenauer Presse, März 2022) Helga van Beuningen, übersetzte aus dem Niederländischen: „Mein kleines Prachttier“ von Marieke Lucas Rijneveld (Suhrkamp Verlag, September 2021) Anne Weber, übersetzte aus dem Französischen: „Nevermore“ von Cécile Wajsbrot (Wallstein Verlag, Juli 2021)

KURT-WOLFF-PREIS 2022 an Antje Kunstmann

Antje Kunstmann, Verlagssitz München: Antje Kunstmann Verlag.

Den mit 35.000 Euro dotierten Kurt-Wolff-Preis 2022 bekommt die Verlegerin Antje Kunstmann, sie habe „über Jahrzehnte hin mit großem Spürsinn, wachem politischen Bewusstsein und nicht nachlassender Energie ihren Münchner Verlag zu einem Spiegel und Akteur in der Gesellschaftsgeschichte der Bundesrepublik gemacht und zugleich die deutsche und internationale Gegenwartsliteratur miteinander ins Gespräch gebracht. Sie hat ein facettenreiches Ensemble aus Belletristik und Sachbuch, Gedichten und Kinderbuch, zeitkritischen Essays und Reportagen geschaffen, in dem Illustrationen Hauptdarsteller, Kochbücher nicht nur kulinarisch, Anschaulichkeit und Prägnanz Verbündete sind. Ihr Verlag, dem sie durch alle Branchenkrisen hindurch die Unabhängigkeit bewahrt hat, ist ein lebendiger Beweis für die Einsicht, dass Programmmachen allein nicht reicht, dass wer Bücher macht, die Bedingungen dafür, etwa das Urheberrecht, im Auge behalten muss“, teilte die Jury der Kurt Wolff Stiftung mit.

Kurt-Wolff-Förderpreis 2022 für Leipziger Poetenladen

Den mit 15.000 Euro dotierten Kurt-Wolff-Förderpreis 2022 erhält der Leipziger Verlag Poetenladen.

Preisverleihung: Freitag, 18. März auf der Leipziger Buchmesse im Forum ›Die Unabhängigen‹ (Halle 5 / H313)

Laudatio wird halten: Heinrich von Berenberg.

Ali Mitgutsch, Wimmelbuch-Pionier, ist im Alter von 86 Jahren in München verstorben

geboren 21. August 1935, gestorben 10. Januar 2022

AUSZEICHNUNGEN UND WERKLISTE LAUT WIKIPEDIA, abgerufen am 17-1-2022

Auszeichnungen

  • 1960 Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis für Pepes Hut
  • 1961 Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis für Ulus abenteuerliche Reise zum Nordlicht
  • 1962 Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis für Nico findet einen Schatz
  • 1969 Deutscher Jugendbuchpreis für das Bilderbuch Rundherum in meiner Stadt
  • 1971 Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis für Bei uns im Dorf
  • 1972 Nominierung für den Deutschen Jugendbuchpreis für Komm mit ans Wasser
  • 1978 Ehrenliste Hans Christian Andersen-Preis für Rund ums Schiff
  • 2003 Schwabinger Kunstpreis
  • 2016 Ernst-Hoferichter-Preis
  • 2018 Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für ein neues Genre und „einen unverkennbaren Illustrationsstil“
  • 2019 Oberbayerischer Kulturpreis

Werk

  • mit Ingmar Gregorzewski: Herzanzünder: Mein Leben als Kind, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2015, ISBN 978-3-423280570.

Bilderbücher (Auswahl)

  • Pepes Hut. (1959)
  • Ulus abenteuerliche Reise. (1960 im Münchener Bilderbuch Verlag)
  • Nico findet einen Schatz. (1961)
  • Der Kraxenflori erzählt nach den „Erinnerungen eines alten Malers“ von Reinhard Sebastian Zimmermann (1963)
  • Rundherum in meiner Stadt. (1968, Deutscher Jugendbuchpreis 1969)
  • Bei uns im Dorf. (1970)
  • Komm mit ans Wasser. (1971)
  • Vom Baum zum Tisch (1971), ISBN 3-87137-566-7
  • Vom Korn zum Brot, (1971), ISBN 978-3822119556
  • Vom Sand zum Glas (1972), ISBN 3-87137-592-6
  • Auf dem Lande.
  • Rund ums Rad. (1975)
  • Vom Kakao zur Schokolade (1975), ISBN 3-87137-640-X
  • Vom Obst zur Marmelade (1976), ISBN 3-87137-668-1
  • Rund ums Schiff. (1977)
  • Hier in den Bergen. (1979)
  • Was wimmelt denn da.
  • Die Hexe und die sieben Fexe.
  • Unsere große Stadt. (1988)
  • Ritterbuch.
  • Engel in der Werkstatt.
  • Aufbruch der Weihnachtsmänner.
  • Mein schönstes Wimmelbilderbuch.
  • Das große Piraten-Wimmelbuch.
  • Alle spielen mit.
  • Mein riesengroßes Piraten-Wimmelbuch. Ravensburger Verlag 2005, ISBN 978-3473312245
  • Mein riesengroßes Wimmel-Suchbuch. Ravensburger Verlag 2009, ISBN 978-3473325986.
  • Fizzel baut eine Burg., Otto Maier, Ravensburg, 1992, Reihe Kleine Ravensburger, ISBN 978-3473331611.
  • Vom Erz zum Löffel. Boje Verlag, Köln 2006, ISBN 978-3-414-82103-4.